Schweiz

18. Juni 2018 10:46; Akt: 20.06.2018 10:10 Print

Ab morgen dürfen HIV-Heimtests gekauft werden

Die Heilmittelbehörde Swissmedic hat die Abgabe von HIV-Selbsttests bewilligt. Das BAG hatte dies empfohlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

HIV-Tests zur Eigenanwendung dürfen ab Dienstag in der Schweiz verkauft werden. In Zukunft kann also jede Person mit einem sogenannten Selbsttest zuhause überprüfen, ob er oder sie sich mit HIV angesteckt hat.

Die Heilmittelbehörde Swissmedic habe die Abgabe solcher HIV-Selbsttests bewilligt, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung vom Montag.
Bisher durften HIV-Tests in der Schweiz nur in einem professionellen Umfeld, zum Beispiel von einem Arzt oder in einem Spital, durchgeführt werden. Nach Schätzungen wissen in der Schweiz aber rund ein Fünftel aller Infizierten nicht, dass sie sich angesteckt haben und HIV-positiv sind.

Rasch zum Arzt wenn positiv

Das BAG und die Eidgenössischen Kommission für sexuelle Gesundheit (EKSG) hatten deshalb vor kurzem empfohlen, die Abgabe von HIV-Selbsttests zu bewilligen.

Die Heimtests können in Apotheken oder Drogerien bezogen werden und sind auch über das Internet erhältlich. Zu jedem Selbsttest müssen Begleitinformationen abgegeben werden. Darin muss unter anderem stehen, dass sich Personen mit einem positiven Ergebnis so rasch wie möglich an einen Arzt oder eine Ärztin wenden sollen.

Das BAG und die EKSG erwarten, dass der einfachere Zugang zu HIV-Tests mehr Menschen dazu bewegen wird, eine allfällige HIV-Infektion abzuklären, wie es weiter heisst.


Youtube-Anleitung zur Verwendung des HIV-Selbsttests.

(kaf/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PAsci am 18.06.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Und wie teuer ist der Test?

    Wieder simple aber wichtige Infos die einfach stehen müssen in einem Artikel über ein zu kaufendes Produkt..

    einklappen einklappen
  • GH am 18.06.2018 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosten?

    Da fehlt doch eine relevante Information..?

    einklappen einklappen
  • Jesus am 18.06.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gut.

    Finde ich eine gute Sache.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MikeF am 21.06.2018 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anonyme Tests sind schon jetzt möglich

    In vielen Schweizer Spitälern, ohne Nennung des Namens und gegen Barzahlung. Davon muss weder der Hausarzt noch die Krankenkasse irgendetwas erfahren. Und wer ganz sicher gehen will, kann auch in eine andere Stadt oder sogar nach Deutschland (wo das auf Gesundheitsämtern auch anonym angeboten wird) fahren um sich testen zu lassen. Niemand muss also auf die Heimtests warten.

  • Stecher am 19.06.2018 01:05 Report Diesen Beitrag melden

    Reliabilität? Validität?

    Und wie genau sind die Dinger? Sind die so eingestellt, dass man eher ein positives (schlechtes) Resultat erhält und dann zum Arzt rennt, der dann Entwarnung gibt. Oder sind die Dinger eher konservativ eingestellt, so dass man sich länger in einer falschen Sicherheit wiegen und weiter bare rummachen kann?

    • h.p. am 20.06.2018 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stecher

      HIV-Teste sollten generell eine hohe Sensitivität haben. Also lieber falsch positiv als falsch negativ angeben. Und genau deshalb finde ich das fragwürdig. Der Patient ist evtl. alleine, sieht das positive Ergebnis, und dann? Im Labor müssen wir eine Zweitbestimmung mit einer anderen Testmethode durchführen. Bleibt es positiv wird ein Western Blot gemacht und der Patient für eine zweite Blutentnahme aufgeboten für eine PCR-Bestimmung.

    einklappen einklappen
  • Dr. Self am 19.06.2018 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    gute Sache

    Na, das weiss man ja endlich mal, was man der Ehefrau oder den Kindern zu Weihnachten schenken kann.

  • Pescholino am 18.06.2018 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosten

    Bei uns in Frankreich gibts den schon lange. Kostet 20

  • Kakpunanter am 18.06.2018 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    30 euro

    Gratis ists wenn man blut spendet ;)