Längere Beine

16. Februar 2017 20:37; Akt: 16.02.2017 20:37 Print

Schweizer lassen sich operieren, um zu wachsen

von B. Zanni - Vor allem Männer sind mit ihrer Körpergrösse unzufrieden. Eine deutsche Klinik macht sie bis zu zehn Zentimeter grösser.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Patient, der sich in der Klinik Betz Institute – Reach New Heights im deutschen Neunkirchen behandeln liess, mass vor der Operation 1,73 Meter. Heute ist er 1,80 Meter gross. Laut Yvonne Betz, Assistentin an der Klinik Betz Institute – Reach New Heights, haben viele Patienten ein Problem mit dem Selbstwertgefühl. «Sie wollen für voll genommen werden.» Hier misst der Mann noch 1,73 Meter. Die Patienten hofften, dank der Verlängerung bei der Partnersuche und im Beruf mehr Erfolg zu haben, sagt Betz. Hier misst der Patient 1,80 Meter. Augustin Betz, Chirurg und Inhaber des Betz Institute – Reach New Heights, macht aus kleinen Menschen grössere. Viele Männer möchten gern so gross sein wie er. Betz misst 1,80 Meter. In der Klinik Betz Institute – Reach New Heights im deutschen Neunkirchen werden grosse Träume wahr. Auch Schweizer lassen sich dort behandeln. «In den letzten fünf Jahren hat sich die Nachfrage jährlich verdoppelt», sagt Assistentin Yvonne Betz. Mittlerweile sei die Zahl auf 30 Patienten gestiegen. Die Beine sind nun ... ... einige Zentimeter länger. Augustin Betz, Chirurg und Inhaber des Betz Institute – Reach New Heights, rät von Verlängerungen über zehn Zentimeter ab. «In der Regel würden die Beine mit den restlichen Proportionen nicht mehr zusammenpassen.» Laut Yvonne Betz (1, 67 Meter) weihen die Patienten oft nur ihr engstes Umfeld ein. Marukus Theunert (1, 83 Meter), Generalsekretär des Dachverbands der Schweizer Männer- und Vaterorganisation Männer.ch: Der Wunsch nach mehr Körpergrösse sei letztlich die Hoffnung auf mehr Power und Anerkennung. Kleiner gewachsene Männer besetzen aber nicht selten wichtige Posten. Wladimir Putin, Staatsoberhaupt von Russland, soll ca. 1,70 Meter messen. Silvio Berlusconi schaffte es mit einer Körpergrösse von 1,64 Metern an die Spitze. Viermal war er Ministerpräsident Italiens. Nicolas Sarkozy, früherer Staatspräsident Frankreichs, ist 1, 65 Meter gross. Seine Frau Carla Bruni überragt ihn mit 1,78 Metern um 13 Zentimeter. Das Paar weiss den Grössenunterschied auszugleichen: Während Nicolas Sarkozy auf Absätze setzt, trägt seine Frau flache Schuhe. Auch Schauspieler Tom Cruise (1,70 Meter) musste zu seiner Ex-Frau Katie Holmes hochschauen. Sie überragte ihn mit 1, 76 m um sechs Zentimeter. Seine Körpergrösse sei ein Indiz für seine Bodenständigkeit, sagte Dominique Strauss-Kahn (1,70 Meter), Ex-Chef des Internationalen Währungsfonds, zu Welt.de. Die australische Sängerin Kylie Minogue ist nur 1, 52 Meter gross, aber weltberühmt. Reality-Star Kim Kardashian soll 1.58 Meter messen. Hochhackige Schuhe gehören zu ihrer Standardgarderobe. Popstar Lady Gaga ist ohne hohe Schuhe 1,55 Meter gross. Der Mann soll grösser sein als die Frau: Bei Boxer Wladimir Klitschko (1,98 Meter) und Schauspielerin Hayden Panettiere (1,54 Meter ) trifft dies auf extreme Weise zu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Pubertät beginnt Marcel D. Schuhe mit dicken Sohlen zu tragen. Seine Hoffnung auf einen Wachstumsschub unterstützt er mit Hormonen. Der Deutsche hat genug davon, immer der Kleine zu sein: kleiner als seine Schulkameraden und kleiner als seine jüngere Schwester. Mit 20 Jahren misst er 1,69 Meter. Es habe ihn fertiggemacht, dass er seine Grösse nicht beeinflussen konnte, vertraute er dem Magazin «Reportagen» an. «Sie führte zu einem Krieg in mir, der immer schlimmer wurde.» Heute ist er Mitte dreissig – und acht Zentimeter grösser. Möglich machte es die Klinik Betz Institute – Reach New Heights im deutschen Neunkirchen.

Umfrage
Sind Sie mit Ihrer Körpergrösse zufrieden?
47 %
39 %
6 %
8 %
Insgesamt 4888 Teilnehmer

Auch Schweizer lassen sich dort behandeln. «In den letzten fünf Jahren hat sich die Nachfrage jährlich verdoppelt», sagt Assistentin Yvonne Betz. Mittlerweile sei die Zahl auf 30 Patienten gestiegen. Die Patienten und Interessenten seien meist zwischen 20 und 45 Jahre alt. Auch gingen monatlich Anfragen von Schweizern ein, die sich lediglich informieren wollten.

Erfolg im Beruf oder Modelkarriere

Der Eingriff kostet rund 50'000 Euro, dazu kommen Nachbehandlungen von rund 1500 Euro pro Monat. Vor allem Männer lassen sich hochschrauben. Laut Betz messen sie zwischen 1,65 und 1,75 Meter. «Sie kommen mit einer Wunschgrösse von mindestens 1,80 Meter.» Viele hätten ein Problem mit dem Selbstwertgefühl. «Sie wollen für voll genommen werden.» Die Patienten hofften bei der Partnersuche und im Beruf auf mehr Erfolg.

Die Frauen, meist 1,60 bis 1,70 Meter gross, strebten eine Modelkarriere an oder wollten Beine verlängern, die im Verhältnis zum Oberkörper sehr kurz seien. «Andere haben das Gefühl, mit 1,60 Metern immer wie ein Mädchen behandelt zu werden.»

Vertuschte OP

Bei der Oberschenkelverlängerung wird der Knochen mit einer Spezialsäge durchtrennt. Zwischen die Knochenteile setzt der Chirurg einen Teleskopnagel ein. Durch den Zug am durchtrennten Knochen bildet der Organismus neue Knochensubstanz. Pro Tag wächst die Substanz um einen Millimeter. Der Wachstumsprozess ist mit starken Schmerzen verbunden.

Laut Betz weihen die Patienten oft nur ihr engstes Umfeld ein. «Bei der Arbeit und Freunden erzählen sie, dass sie einen Auslandaufenthalt machen oder begründen ihr Gehen an Krücken mit einem Unfall.» Sie hätten keine Lust, sich zu rechtfertigen.

«Vom Machtanspruch distanzieren lernen»

In der Schweiz gibt es bislang keine Anbieter für solche Knochenverlängerungen. Die Schulthess-Klinik verlängert Knochen nur bei unterschiedlichen Beinlängen. Laut dem Klinik-Sprecher gehen aber «hin und wieder» Anfragen von Menschen ein, die «wachsen» wollen.

Markus Theunert, Generalsekretär des Dachverbands der Schweizer Männer- und Vaterorganisation Männer.ch, sagt, dass ihn das Phänomen nicht wundere. «Schon ewig gibt es Schuhe mit hohen Absätzen für Männer und Schuheinlagen, die den Träger grösser erscheinen lassen.»Der Mann werde nach dem Prinzip der Leistung sozialisiert. «Um bestehen zu können, meint er, in jeder Hinsicht das Beste aus sich herausholen zu müssen.»

Der Wunsch nach mehr Körpergrösse sei die Hoffnung auf mehr Power und Anerkennung. «Gerade in der heutigen Leistungsgesellschaft muss man es um jeden Preis vermeiden, als halbe Portion zu erscheinen.» Laut Theunert müssten Männer lernen, sich von ihrem unbewussten Anspruch zu distanzieren, gesellschaftlich der Mittelpunkt und die Norm zu sein. «Dann können sie auch mit grösseren oder besser verdienenden Partnerinnen umgehen.»

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Körpergrösse? Berichten Sie uns davon hier:


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bockleiter am 16.02.2017 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zollstock

    Wahre Grösse misst sich nicht in cm.

    einklappen einklappen
  • User79 am 16.02.2017 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Klein aber Fein

    Ich bin mit meinen 168 cm absolut zufrieden. ;)

    einklappen einklappen
  • Loli am 16.02.2017 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Klein

    Ich verstehe nicht WiSo man mit der Körper Grösse Probleme hat , das wichtigste ist doch das Mann gesund ist ??? Ich bin auch nur 1.55 aber voll zufrieden!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc am 17.02.2017 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber volles Haar

    Ist doch egal wie gross ihr seit. Lieber kleiner und volles Haar als gross mit Glatze.

  • Brausefritz am 17.02.2017 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Doktor....

    Frage an die Experten: Warum verschwendet man das chirurgische Potenzial für solchen Quark? Entwickelt doch lieber, von aussen steuerbare "Bauteile" die bei Morbus Scheuermann in die einzelnen Wirbelkörper implantiert werden und diese auch einzeln aufrichten und danach im Wirbelkörper verbleiben, bzw. vom Körper absorbiert werden, statt wie vor 100 Jahren die Wirbelsäulen operativ zu versteifen.

  • F. aus Bern am 17.02.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Vor und Nachteile

    Also ich bin 2 Meter und 125 kg. Spiele Icehockey und bin sehr trainiert und mache nebenbei noch ein Studium an der ETH........leider fehlt mir halt eine passende Partnerin. Irgendwie sind die ganz grossen Frauen vergeben......und ja die welche mich mögen, da passt es vom Herz einfach nicht...........also als grosser Mann habe ich Vorteile, leider fehlt mir die schlanke grosse Frau mit Herz an meiner Seite :-( und ja kleine Männer reagieren oft gehässig und neidisch auf mich..........verstehe es schon, nur kann ich nichts dafür, wie gross wir geworden sind.........schade.

  • MArtin am 17.02.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    So Geil...

    Werbung für Beinverlängerung um grösser zu sein und die Bildstrecke zeigt Kleine Männer die Erfolg haben mit Grossen Frauen. Finde denn Fehler XD versteht ihr was ich meine ?

  • Nika am 17.02.2017 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    1.68 / 1.71

    Ich (w) bin 1.68 und mein Freund 1.71. Da ich gerne High Heels trage bin ich ab und zu auch grösser als er. Was ich am Anfang nicht so prickelnd fand fällt mir mittlerweile nicht mal mehr auf :-)