Nach Überholmanöver

23. Juli 2019 18:14; Akt: 23.07.2019 21:50 Print

Schweizer überlebt Horrorcrash in Kroatien

Zwei junge Männer überlebten einen schweren Verkehrsunfall in Kroatien wie durch ein Wunder – sie konnten aus dem brennenden Auto gerettet werden. Der Unfallfahrer ist Schweizer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Bilder des Wracks lassen Schlimmes erahnen: Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe der serbischen Grenze wurden am Samstag in Kroatien zwei Personen verletzt. Der Unfallfahrer ist laut der kroatischen Tageszeitung «24 Stata» Schweizer. Er und sein Beifahrer seien für einen Ferienaufenthalt nach Serbien gereist. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten, dass ein Schweizer Staatsangehöriger bei einem Verkehrsunfall in Kroatien verletzt wurde.

Beim schwer beschädigten Auto handelt es sich laut ersten Erkenntnissen um einen Mercedes. Sonja Marinković, Sprecherin des kroatischen Bezirkspitals in Vinkovci, bestätigt gegenüber 20 Minuten, dass einer der beiden jungen Männer – allen Angaben nach der Autolenker – mit leichten Verletzungen davonkam und das Spital bereits wieder verlassen konnte. Der Beifahrer habe schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Laut der serbischen Zeitung trug er Rippenbrüche davon. Die beiden sollen Brüder sein und albanische Wurzeln haben, wie das Portal Albinfo.ch schreibt.

Überholmanöver mit zu hoher Geschwindigkeit

Gemäss ersten Ermittlungsergebnissen waren die jungen Männer unterwegs zwischen Bajakovo und der serbischen Grenze, als sich das Unglück bei einem Überholmanöver ereignete. Nachdem der Mercedes-Fahrer die Autos vor ihm überholt hatte, kehrte er wieder auf seine Fahrspur zurück. Wegen der zu hohen Geschwindigkeit verlor er aber die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto kam schliesslich von der Strasse ab, durchbrach die Leitplanke und überschlug sich. Danach hat das Auto zu brennen begonnen. Rettungskräfte konnten die Männer schliesslich befreien.

Schon vor knapp zwei Wochen hatte ein Schweizer auf derselben kroatischen Autobahn wegen zu hoher Geschwindigkeit für Schlagzeilen gesorgt. Auch er war unterwegs Richtung Serbien und wollte dort ebenfalls Ferien machen. Der 28-Jährige lieferte sich unterwegs ein Rennen mit einem deutschen Autolenker. Dabei fuhr er zeitweise mit einer Geschwindigkeit von 228 km/h. Die kroatische Polizei konnte die beiden Männer stoppen. Ihnen droht nun eine Busse von umgerechnet über 2200 Franken.

(jk/mon)