Sizilien

23. Oktober 2019 21:15; Akt: 23.10.2019 22:30 Print

Schweizerin in verwirrtem Zustand gefunden

Eine 20-Jährige, die auf Sizilien Ferien machte, schickte einer Freundin eine rätselhafte Nachricht. Dann verschwand sie für einige Stunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das kurze Verschwinden einer Schweizer Touristin in Agrigento auf Sizilien ist für die Polizei besonders rätselhaft. Die 20-Jährige, die in der Region alleine Ferien verbrachte, hatte am Dienstagmorgen einer Freundin eine Sprachnachricht geschickt, in der sie sie um Hilfe bat.

In der Nachricht sagte die Touristin, dass sie in einer Bar gefrühstückt habe. Ein Mann habe dann versucht, sie zu entführen. Der Unbekannte habe sie sogar mit beiden Händen fast gepackt, so die junge Frau.

Frau taucht in der Nähe vom Strand auf

Laut lokalen Medien alarmierte die Kollegin daraufhin die italienische Polizei, die sich ihrerseits an die Bevölkerung wandte. Mit einem Foto, das die Kollegin den Behörden geschickt hatte, suchten die Beamten nach Hinweisen.

Wenige Stunden später, am frühen Dienstagnachmittag, wurde die vermisste Schweizerin bei Scala dei Turchi im Süden der Stadt gefunden. Sie sei in einem verwirrten Zustand gewesen und habe sehr verängstigt gewirkt, wie das Nachrichtenportal La Sicilia berichtet.

Die Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen ist eine sexuelle Gewalttat nicht ausgeschlossen. Die Suche nach dem angeblichen Entführer blieb bis anhin erfolglos.

(kle)