Weniger Übernachtungen

26. Juli 2014 20:00; Akt: 26.07.2014 20:00 Print

Schweizern ist das Campen zu teuer

Die Übernachtungen auf den Schweizer Campingplätzen sind rückläufig. Die Besucher werden auch von den Preisen abgeschreckt, die europaweit die höchsten sind.

storybild

Gerade bei älteren Menschen sind Campingferien mit dem Wohnwagen beliebt. Sie zieht es damit aber immer häufiger ins Ausland. (Bild: Keystone/Martin Ruetschi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2,86 Millionen Übernachtungen gab es 2013 auf Schweizer Campingplätzen. Das sind 3,4 Prozent weniger als noch im Vorjahr und 15 Prozent weniger als 2008. Dies schreibt die «NZZ» in der heutigen Ausgabe.

Umfrage
Machen Sie Campingferien?
16 %
25 %
23 %
17 %
19 %
Insgesamt 12262 Teilnehmer

Der Präsident des Verbandes Swisscamps, Mila Merker, bezeichnet dies als «Wellenbewegungen», wegen der hohen Preise, wie er gegenüber der Zeitung sagt. Tatsächlich kostet eine Übernachtung in der Schweiz im Durchschnitt für eine Familie etwa 46 Euro, wie ein deutscher Preisvergleich errechnete. Das sind rund 13 Euro mehr als der europäische Durchschnitt und der absolute Höchstwert.

Einen positiven Trend sieht Merker beim Angebot neuer Übernachtungensformen. So würden immer mehr Bauern ihren Hof für Zelte und Wohnwagen öffnen. Auch hätte die angenommene Zweitwohnungsinitiative dazu geführt, dass der Kanton Tessin feste Wohneinheiten wie Bungalows auf den Zeltplätzen erlaube.

(pwe)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Schweizer am 26.07.2014 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr teuer und rel. wenig Gegenleistung

    wir sind mehrere Jahre immer nach Locarno mit unserem Wohnwagen. In der Hochsaison bezahlten für zwei Erwachsene und Wohnwagen mit Strom ca. 100 CHF pro Tag! Dafür hätten die Toiletten etwas öfters geputzt werden können oder auch mal etwas frische Farbe an die Wände hätten nicht geschadet. Wir gehen nicht mehr, seit fast alle Stellplätze mit Seesicht an ausländische Dauermieter vergeben wurden. Für uns stimmt das Preis/Leistungsverhältnis überhaupt nicht mehr.

  • Urs Kimmelmann am 26.07.2014 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    Unrentabel geworden

    Würd mir nie einfallen bei diesen Preisen auf einen Campingplatz zu gehen. Zu den überteuerten Platzkosten den zum Teil dreckigen WCs und Duschen für die man weit laufen muss, kommen dann noch die Jährlichen Gebühren für Parkplatz, Abschreiber, Steuern etc.. Da ist es im Hotel wesentlich komfortabler und eben praktisch gleich teuer. Nur, alle haben Ferien. Keiner muss kochen, alle können einfach mal nichts machen. Tja da haben sich die Betreiber der Campingplätze selber ins Abseits geschossen. Gier endet auf diese weise. Und wie es eben so ist, keiner wills eingestehen. Lieber bankrott gehen.

    einklappen einklappen
  • Alfred Steiner am 27.07.2014 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schon vor Jahrzehnten zu teuer ....

    Ich bin schon vor 30 jahren nach Südfrankreich und nach Österreich Zelten gegangen. Freundliche Menschen und wesentlich günstiger. Das gilt überigens auch für die Lebensmittel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monsun am 28.07.2014 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes muss nicht so teuer sein

    Da hat die Schweiz schon ein Problem. Es ist alles teurer. So verdient jener der in der Schweiz arbeitet auch mehr als z.B. jener in OE. Aber, für 2 Personen, 3 Hunde, Wohnwagen (9m) und grosser Bus auf einem schönen Platz in OE zahlen wir 42 Euro/Tag. Und was bekommen wir dafür: Platz ca. 160qm, Wasser- und Abwasseranschluss, Dusche, WC, sind SAUBER, WIFI, Badeteich für Menschen und einer für die Hunde und Abfall. Einzig der Strom kostet mehr, wenn man das Tagessoll überschreitet. Ist aber im Rahmen. Dann hat es eine grosse Gefriertruhe mit angebackenen Brötchen verschiedener Sorten. Danebe

  • k. z. aus Muttenz am 27.07.2014 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist Fr. 34.70 wirklich zu viel?

    wir waren letztes Wochenende auf dem Camping Vermeille in Zweisimmen und bezahlten pro Nacht/2 Personen mit Wohnmobil inkl Strom, WLAN, gratis Duschen, Swimmingpool und Kurtaxen Fr. 34.70! Die Sanitären Anlagen waren top und sehr sauber! Ist das wirklich zu viel? wir finden nicht! Ist nur zu empfehlen!

  • Pierre am 27.07.2014 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Campingplaetze

    Ja, in wirklichkeit sind die Campingpreisen in der Schweiz viel zu Hoch, wir vermeiden die Schweiz immer wie es koennen. Wenn wir richtung norden fahren, versuchen wir es durchzufahren!

  • Campsite am 27.07.2014 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bashing aus Unkenntnis...

    Schweizer Campingplätze sind sehr vielfältig: Von 0-5 Sterne, mit sehr unterschiedlichem Angebot (am Platz, oder Umgebung), klein oder gross, familiär oder anonymer, am See, in den Bergen, oder nahe der Verkehrswege, neuer und ev. luxuriöser, oder halt schon etwas in die Jahre gekommen und günstiger, oder im Süden (am See) der Nachfrage entsprechend teurer, gepflegt oder weniger. Es gibt diverse Campingführer in Papier/online, wo der Camper sich über Angebot und Preise informieren kann. Was aber nicht geht, ist dieses allgemeine Campingbashing und Vergleich mit Tiefpreis/-lohn-Länder.

  • KarinY am 27.07.2014 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleich

    Ja logisch, wenn man sich ansieht, was hier geboten wird! Vergleich Ö, wo ich im August hinfahre, mit Familie. Die Nacht im gemieteten Wohnwagen kostet 22 Euro, der Campingplatz hat warme Duschen, und saubere WCs. Wir haben alles im Wagen. Es gibt dort einen Indoorspielplatz, Tv Areal, Streichelzoo, Kinderbeaufsichtigung, Lebensmittelmarkt, etc. Alles inkludiert. Wer will da noch in der CH campen, wo absolut nichts geboten wird?

    • Campsite am 27.07.2014 19:37 Report Diesen Beitrag melden

      Zusammenhänge bedenken

      Womit genau verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt? Bestimmt kriegen Sie in der Schweiz für dieselbe Arbeit ein erheblich besseres Salär als Sie in Österreich erhalten würden. D.h. ich bezahle für Ihre Leistung wohl auch mehr als ich in Österreich bezahlen müsste. Würden die Mitarbeiter auf den Schweizer Campingplätzen österreichische Löhne erhalten, wäre die Verurteilung nicht weniger. Man kann einfach nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    • Hans Tiebel am 28.07.2014 05:32 Report Diesen Beitrag melden

      Lohn

      ich gehe seit jahren nach österrreich und das die löhne in österreich so viel tiefer sind als in der schweiz stimmt leider nicht, man sollte das mal richtig vergleichen !!!

    • Gast am 28.07.2014 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Selbstbeweihräucherung

      Ja Äpfel und Birnen sind in diesem Beispiel das Gleiche nämlich Obst.Ist ja wohl ein Witz was eine Familie hinblättern muss um vielleicht mal zu duschen,WC benützen und ihr Auto/Zelt zu parkieren!! Denn für alles andere bezahlt man meist noch extra inkl. verdient der Betreiber wenn sich jemand in der sogenannten "Infrastruktur"( Restaurant, Laden, ect.) aufhält und konsumiert.

    • jasmin am 29.07.2014 11:41 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt.....

      stimmt leider doch HANS TIEBEL die löhne sind viel tiefer aber das will man nicht wahrhaben ich nenne das, dass auslbender modell der linken

    einklappen einklappen