Germanwings-Absturz

27. März 2015 13:23; Akt: 27.03.2015 14:47 Print

Shitstorm gegen Girod wegen Flugzeug-Tweet

von Ph. Flück - Ein Tweet des grünen Nationalrats Bastien Girod zum Germanwings-Absturz sorgt für rote Köpfe. Er selbst weist die Vorwürfe zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Unter den Kritikern ist auch FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mutwilliger Flugzeugabsturz: Schockierend. Auch weil CH-AKWs nicht sicher wären gegen gezielten Absturz eines Flugzeugs.» Dieser Tweet des Grünen Nationalrats Bastien Girod sorgt auf Twitter für heftige Diskussionen. Mehrere User werfen dem Ständeratskandidaten Girod vor, aus dem Flugzeugunglück politisches Kapital schlagen zu wollen.

Umfrage
Finden Sie den Tweet von Bastien Girod in Ordnung?
11 %
10 %
79 %
Insgesamt 33295 Teilnehmer

Kritik hagelte es vor allem aus dem bürgerlichen Lager. FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen etwa schreibt: «Pietätlos, einfach voll daneben, Bastien!»

Der Vizepräsident der BDP Kanton Aargau, Philippe Tschopp, kommentierte Girods Aussage mit: «Ein absoluter Fail.» Andere finden den Tweet einfach nur «bescheuert».

«Hätte ich nicht von ihm erwartet»

Auch aus den eigenen Reihen wurden kritische Stimmen laut. Ein Atomgegner schrieb etwa: «Ich bin auch für den Atomausstieg, aber ein Unglück dafür zu instrumentalisieren hätte ich von Ihnen nicht erwartet.»

Andere wiederum stellen Girods Aussage grundsätzlich in Frage. Ein Kommentator schreibt etwa: «Nicht nur pietätlos, sondern auch noch eine dreiste grüne Lüge: Schweizer AKWs sind gegen Flugzeugcrashs geschützt.»

«Auf Gefahren hinzuweisen, ist Aufgabe der Politik»

Girod selber hat wenig Verständnis für die Kritik an seinem Tweet: «Es ist eine logische Überlegung. Es verwundert mich, dass noch kein Politiker oder Journalist die Thematik aufgenommen hat.» Atomkraftwerke seien einfach nicht genügend gegen einen Flugzeugabsturz gesichert und es sei auch nicht das erste Mal, dass ein Flugzeug entführt werde. «Deshalb ist es Aufgabe der Politik, auf solche Gefahren hinzuweisen.»

Mit Wasserfallens Kommentar ist Girod nicht einverstanden: «Es ist viel pietätloser, wenn man die Augen vor den Gefahren der AKWs verschliesst.» Dass Wasserfallen so reagiere, überrasche ihn aber nicht, weil dieser ein Atomenergie-Befürworter sei: «Für Wasserfallen und seine Partei ist es ja ein sehr unbequemes Thema.»

Eigentlich freue ihn aber die Diskussion rund um seinen Tweet: «Dass man Dinge ansprechen kann, die einen beschäftigen, ist ja der Sinn von Social Media.» Dazu gehöre halt auch, dass man ihm mangelndes Einfühlungsvermögen vorwerfe: «Solange nichts mit unseren AKWs passiert, bin ich der Pietätlose. Wenn aber tatsächlich ein Unglück geschehen würde, wären dieselben Leute die Betroffenen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cesima am 27.03.2015 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Girod.....

    Das ist wieder mal ganz typisch für diesen Girod. Gleicht einem Kindergärtner der immer noch Grün hinter den Ohren ist. Ich mag diesen Typen eh nicht.....

    einklappen einklappen
  • P.M. am 27.03.2015 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig Daneben!

    Völlig daneben, was Girod schrieb! Dann wären wir nie in Sicherheit: Mutwilliger Flugzeugabsturz: Schockierend. Auch weil unsere Häuser nicht sicher wären gegen gezielten Absturz eines Flugzeugs Jederort und Jederzeit ist immer in Gefahr.

    einklappen einklappen
  • Seppi-NW am 27.03.2015 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Sozialkompetenz?

    Politisch aus einer einer nicht aufgearbeiteten Tragödie Kapital zu schlagen ist unter jeder S...! Diese Partei geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Y am 29.03.2015 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit...?

    Wie sicher sind Stauseeen gegen ein Flugzeugabsturz??

  • P. Lion am 28.03.2015 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Für Grüne keine Alternativen vorhanden

    Die Grünen sollen erst mal in das Reine kommen. was für Alternativen sie haben wollen, bevor sie schmutzige Energie anprangern. Grüne, haben Einsprache gegen Solaranlagen, Windkraftwerke und Wasserkraftwerke gehalten. Alles hat seine Nachteile, aber solange es für die Grünen noch keine Lösungen gibt sollen sie schweigen. Siehe Google Grünlibarele und die oben genannten Werke.

  • patrick K am 28.03.2015 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    ich mag Girod nicht, aber er hat insofern Recht als dass der Absturz auch anders hätte ausgehen können...

  • Cavi33 am 28.03.2015 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wurde gewählt....

    Herr Girod ist einmal mehr unglaubwürdig und meistens inkompetent. Was jedoch zu denken geben sollte ist dass er überhaupt gewählt wird. Hier muss sich das Wahlvolk selbst an der Nase nehmen, Beispiele gibt es ja zu Hauf...

  • hansueli am 28.03.2015 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na ja, wo er recht hat,

    hat er recht. Allerdings ist dieses Argument nicht gerade neu.