Das Wallis feiert

05. Dezember 2018 14:15; Akt: 12.12.2018 17:43 Print

Das ist Viola Amherd als Maturandin

von Q. Llugiqi - Viola Amherd ist die Nachfolgerin von Doris Leuthard. Die ehemalige Schule gratuliert ihr. Schulfrei gibts trotzdem nicht.

Gerhard Schmidt, der Rektor der ehemaligen Schule von CVP-Kandidatin Viola Amherd, zeigt, wie sie als Maturandin ausgesehen hat. (Video: qll)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bundesrätin
Das ist passiert

Viola Amherd tritt die Nachfolge von CVP-Bundesrätin Doris Leuthard an. Bereits im ersten Wahlgang holte Sie 148 Stimmen und damit eine Mehrheit. Ihre ehemalige Schule, das Kollegium Spiritus Sanctus Brig, gratuliert ihr gleich nach der Wahl. Die Schüler verfolgten die Wahl von Amherd gebannt – und brachen in Jubel aus, als feststand, dass ihre Schule neu eine Bundesrätin stellt.

Reaktion
Der Rektor

Gerhard Schmidt, der Rektor des Kollegium, zeigt im Gespräch mit 20 Minuten Fotos von Amherds Maturaklasse im Jahr 1982 (siehe Video oben). Zum Wahltag sagt er: «Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass es geklappt hat. Ein Tag wie heute ist aussergewöhnlich in der Karriere eines Lehrers.» Das Feedback der Schüler, die sich beim Public Viewing versammelten, sei «grandios» gewesen. «Unser Motto heisst: Zusammen zum Ziel. Wir konnten heute erleben, was das heisst», so Schmidt.

Das Erfolgsrezept der Schweiz sei, Minderheiten einzubeziehen. Mit Amherd und der damit einhergehenden Diversität in der Landesregierung werde es der Schweiz besser gehen. Amherd hat vor 36 Jahren die Latein-Matura gemacht. Sie sei eine bescheidene, ehrliche und authentische Person gewesen. Dass sie nun Bundesrätin sei, spreche für das Schweizer Polit-System, so Schmidt.

Schüler
Jubel in Brig

Als die Wahl Amherds bekannt wurde, jubelten die Schüler beim eigens aufgestellten Public Viewing.

Schule
Die Ansprache

Rektor Gerhard Schmidt hielt an seine Schüler gerichtet eine Rede.

Seriös
Schule geht weiter

Schulfrei gab es nach der Wahl nicht. Die Schüler haben nicht einmal die Wahl von FDP-Kandidatin Karin Keller-Sutter abgewartet. Das Public Viewing leerte sich schnell.

Freude
Das sagen Schüler

In Brig herrscht dennoch Freude über Amherds Wahl. Laut Berufsschüler Ruben Paiva (17) hat Amherd einfach mehr Erfahrung als ihre Kollegin Heidi Z'graggen. Er hofft, dass sie sich für die Walliser Jugend einsetzt. Er ist froh, dass Amherd Bundesrätin ist. Sie sei Walliserin und erfahrener als ihre Kollegin Heidi Z'graggen.

Berufsschülerin Julia Zenk (16) hatte schon immer einen positiven Eindruck von Amherd. Sie hofft aber nun, dass Amherd auch etwas für die Walliser Jugend macht.

Lehrer
Das sagt ein Lehrer

Laut Lehrer Roland Carrupt (50), der seit elf Jahren am Kollegium unterrichtet, sei die Wahl von Amherd eine Ehre für die ehemalige Schule. Es bedeute, dass die Bildung im Kanton und am Kollegium Spiritus Sanctus Brig gut, wenn nicht sehr gut, sei.