Arbeitslosigkeit

09. Oktober 2018 14:08; Akt: 09.10.2018 14:12 Print

So findest du wieder einen Job

von Noah Zygmont - Über 13'000 der unter 25-Jährigen haben keinen Job. Karin Dangel, Leiterin des RAV Opfikon-Glattbrugg, erklärt, wie sie eine Stelle finden können.

Bildstrecke im Grossformat »
Karin Dangel, Leiterin des RAV Opfikon-Glattbrugg: «Für viele Arbeitnehmer ist es eine Hemmschwelle, sich beim RAV zu melden. Man muss sie aber überwinden und sich dringend Hilfe holen.» Die Schweizer Arbeitslosenquote ist mit 2,5 Prozent so tief wie seit zehn Jahren nicht mehr. Auch die Jugendarbeitslosenquote befindet sich mit 2,5 Prozent auf einem äusserst tiefen Niveau. Doch noch immer sind 13'742 unter 25-Jährige ohne Arbeit. Eine von ihnen ist die gelernte Detailhandelsfachfrau Jessica A. Sie sei bereits zum zweiten Mal arbeitslos, erzählt die junge Frau, die gerade 25 Jahre alt geworden ist. Sie sei sehr offen bezüglich des Stellenprofils und erhalte trotzdem ausschliesslich Absagen oder häufig gar keine Rückmeldung: «Manchmal heisst es, ich sei überqualifiziert, ein anderes Mal fehlt es mir an Erfahrung oder es heisst, ich sei schon zu alt für die Stelle.» Auch S. H. wünscht sich, dass Personen, die noch nicht viel Arbeitserfahrung sammeln konnten, öfter berücksichtigt würden. Die 24-jährige Mutter einer kleinen Tochter sucht seit vier Jahren nach einem Praktikum, das sie braucht, um ihre Berufsmatura abzuschliessen. Sie kenne viele junge Mütter, die ebenfalls keinen Job finden. Firmen seien diesbezüglich oft einfach zu stur: «Wenn du eine gewisse Zeit weg bist vom Arbeitsmarkt, dann fehlt dir Erfahrung.» Der 24-jährige Stefan K. ist seit seinem Lehrabschluss als Montage-Elektriker im Jahr 2015 auf der Suche nach einer Festanstellung. Stefan K. wünscht sich, dass weniger Wert auf die schriftlichen Bewerbungsunterlagen gelegt wird und man sich häufiger persönlich vorstellen kann: «Das Menschliche fehlt mir in diesem ganzen Bewerbungsprozess.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neue Zahlen des Bundes zeigen, dass über 13'000 unter 25-Jährige keine Stelle haben. Karin Dangel, Leiterin des RAV Opfikon-Glattbrugg, sagt, eine vollständige Bewerbung sei der Schlüssel zum Erfolg. Doch was gehört alles dazu – und wie kommt man am schnellsten wieder zur Arbeit?

Umfrage
Warst du auch schon arbeitslos?

Frau Dangel, warum landen junge Erwachsene in der Arbeitslosigkeit?
Wer aus der Lehre kommt, hat meistens keine Übergangslösung. Er muss ohne konkrete Berufserfahrungen eine Stelle finden, was für die Arbeitgeber meistens ein Problem ist. Es stellt sich dabei die Frage nach dem Huhn und dem Ei – was kam zuerst? Wie soll ein junger Erwachsener Berufserfahrung vorweisen, wenn er diese nirgends erwerben kann?

Wie findet man am schnellsten wieder einen Job?
Am besten meldet man sich zuerst beim zuständigen RAV. In der RAV-Beratung berücksichtigen wir immer die spezifische Situation und können entsprechende Programme zur Reintegration anbieten. So gibt es etwa Kurse zum Erstellen einer überzeugenden Bewerbung oder Motivationssemester für junge Menschen, die noch einen Berufsabschluss nachholen wollen. Für viele Arbeitnehmer ist es eine Hemmschwelle, sich beim RAV zu melden. Man muss sie aber überwinden und sich die vom RAV angebotene Hilfe holen.

Welche Kriterien sind den Arbeitgebern besonders wichtig?
Man sollte sich zeitgemäss verhalten und sich dem Arbeitgeber kompetent präsentieren. Ein aussagekräftiges Dossier und die Selbstpräsentation sind das A und O auf dem Arbeitsmarkt. Zudem ist es wichtig, sein Netzwerk zu pflegen und auch über Vitamin B nach Stellen zu suchen. Teilweise liegen offene Stellen näher, als man denkt, zum Beispiel beim Vater eines Kollegen aus dem Fussballclub oder bei der Cousine einer Freundin aus dem Kollegenkreis.

Was zeichnet eine gute Bewerbung aus?
Eine Bewerbung muss vollständig sein. Der Lebenslauf darf keine Lücken aufweisen und das gesamte Dossier muss marktgerecht aufbereitet sein. Für einen Arbeitgeber ist eine Bewerbung dann interessant, wenn sie heraussticht und originell daherkommt. Ein Einstiegssatz wie: «Ich habe Ihre Stelle auf einer Website gesehen» kommt nicht gut an. Man muss die Emotionen des Arbeitgebers wecken.

Und wie kann ich mich selber dazu motivieren, nach Stellen zu suchen?
Das Schlimmste ist, wenn man sich in den eigenen vier Wänden verkriecht und die Nacht zum Tag macht. Sport treiben, Freunde treffen, über seine Probleme sprechen und eine Vertrauensperson suchen, sind richtige Ansätze, um sich wieder in die Arbeitswelt zu integrieren.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • No Name am 09.10.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung

    Die Frau hat keine Ahnung was auf dem Arbeitsmarkt umgeht.

    einklappen einklappen
  • miccio1 am 09.10.2018 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arbeitslos

    Was macht man wenn man mit 40 arbeitslos wird?????! Und nur Absagen bekommt oder überhaupt keine Antwort??!

    einklappen einklappen
  • Simona am 09.10.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder RAV

    Lieber verhungere ich als noch einmal aufs RAV zu gehen.... Vor kurzem habe ich (nach einem Jahr) zum ERSTEN MAL ein Bewerbung zu wenig verschickt und mein Berater hat mich darum vor anderen Leuten angeschrien und total fertig gemacht... Nie wieder! Ich kann einfach nicht mehr...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paolo am 10.10.2018 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RAV ist keine Hilfe

    Bin seit jetzt fast 2 Jahre arbeitslos und werde nächsten Monat ausgesteuert.Die RAV isr. keine Hilfe den was sie machen (Helfen Job suchen) kann ich auch von zuhause für das braucht man die RAV nicht.Die Arbeit von der RAV müsste dem Arbeitslosen den konkreten Weg ohne Bewerbung öffnen um ein Job zu bekommen .Jedes mal als ich bei der RAV Termin hatte dauerte es nicht länger als 10 Min.Und die RAV soll eine Hilfe sein?????Ich erwarte von der RAV das sie mir den Weg öffnet bis es zu einem Vorstellungsgespräch kommt.

  • Walter Portmann am 10.10.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    alle RAV schliessen, sind unnütz

    Die Frage ist: Für was gibt es eigentlich RAV? Mein Sohn wie auch meine Tochter haben kaum Hilfe von dort erhalten. Die wollen Unterlagen wegen den Bewerbungen, stempeln dann dies ab und das war es !! Kaum richtige Hilfe, geschweige denn Ausbildungsunterstützung, wie es ja sein sollte !!

  • The Dude am 10.10.2018 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitslos

    29 Jahre alt, Lehrdiplom Sekundarstufe II, Masterabschluss... Das RAV hat mir nicht geholfen... Bin seit einem halben Jahr ausgesteuert und lebe von Sozialhilfe. Tolle Schweiz, weiter so :D

    • Lehrerin am 10.10.2018 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @The Dude

      Das RAV hilft bei Lehrpersonen nicht. Hast du alle kantonalen Stellenseiten abgecheckt? Könntest du in einem verwandten Bereich arbeiten? Wohnort wechseln? Wie wärs mit Prim?

    • Mo am 10.10.2018 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      Berufserfahrung?

      Das tut mir Leid. Woran liegts?

    einklappen einklappen
  • Serge R. am 10.10.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    2. Teil Bewerbungen: Es ist komplexer

    als man meint! Vorbereiten auf das Gespräch. Was macht die Firma, Geschichte der Firma, was beinhaltet die Position, nachfragen und nochmals nachfragen; Interesse zeigen. Bereit sein aus seinem Leben oder Karriere zu erzählen: kurz und bündig das Wesentliche. Bereit sein für Fragen aller Art; selbst Fragen stellen zur Position, dem Vorgesetzten und dem Team (Durchmischung). Fragen zur Fort- und Weiterbildung stellen. Und das alles schön üben, locker und selbstsicher wirken.

  • Serge R. am 10.10.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bewerbungen: Es ist komplexer als man

    meint. Stellenbewerbung ist wie ein Puzzle. Es braucht viele Teile. Anfangen sollte man mit einer ehrlichen Analyse seiner selbst; vielleicht vom Partner oder Freund verifiziert. Wer bin ich, was kann ich, wofür stehe ich, was will ich, generelle Stärken und Schwächen? Dann Erstellen eines modernen Dossiers mit Bewerbungs-schreiben mit viel Aussagekraft; natürlich fehlerfrei und gut gedruckt. Styling der Position entsprechend anpassen; auf jeden Fall sauber und gepflegt von Scheitel bis zur Sohle; kein Schnick-Schnack, wenig Parfüm und Schminke.