Vergleich von Städtetrips

24. August 2018 05:40; Akt: 24.08.2018 15:09 Print

Was bringt ein Verbot von Kurzstreckenflügen?

von Stefan Ehrbar - Ein Vergleich in punkto CO2-Ausstoss, Fahrzeit und Preis zeigt: Nicht immer ist der Zug die ökologischste Variante – und das Fliegen nicht immer die schlechteste.

Bildstrecke im Grossformat »
«Kurzstreckenflüge sollten verboten werden», fordert der Präsident der Basler Grünen Balint Csontos. Der Flugverkehr belaste das Klima. Doch welche Art von Reisen ist die sauberste – und welche die schnellste? Eine Städtereise mit dem Auto empfiehlt sich je nach Destination – und je nach ökologischem Gewissen. Wer ein grosses hat, sollte darauf verzichten. Eine Analyse von 20 Minuten zeigt: Der Flugverkehr schneidet bezüglich CO2-Ausstoss schlecht ab. Auf einzelnen Strecken wie etwa von Bern nach Berlin ist das Flugzeug aber immerhin noch sauberer als das Auto. Das eigene Auto ist bezüglich CO2-Ausstoss meist nur kurz vor dem Flugzeug auf dem zweitletzten Rang platziert. In einer Vollkostenrechnung sind zudem die Kosten hoch. Dafür kann sich die Autofahrt zeitlich lohnen. Der Zug führt die CO2-Bilanz auf den meisten untersuchten Strecken an. Es gibt aber auch Ausnahmen, etwa die Strecke Zürich-München. Dort sind auf grossen Teilen der Strecke noch Diesel-Loks unterwegs, die eine schlechte Schadstoffbilanz aufweisen. In Richtung Italien schneidet die Bahn gut ab. Der Fernbus ist aber auf der Strecke Zürich–Venedig noch etwas umweltfreundlicher, zumindest wenn es nach den Durchschnittswerten einer von Flixbus in Auftrag gegebenen Studie geht. Der Strommix in Italien ist vergleichsweise unökologisch. Apropos Fernbus: Der kann seine Stärken auf Strecken wie etwa nach Mailand oder Venedig ausspielen. Dort ist er vergleichsweise schnell und sauber – auch weil die meisten Busse der dominierenden Firma Flixbus die Norm Euro 6 erfüllen. Das Fliegen lohnt sich zeitlich fast immer. Preislich ist das Flugzeug auf Strecken mit viel Konkurrenz attraktiv. Wer aber an die Umwelt denkt, der sollte fast immer vom Fliegen absehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurzstreckenflüge innerhalb von Europa sollen verboten werden. Das fordert der Präsident der Baselbieter Grünen Bálint Csontos gegenüber «Primenews.ch». Die Menschheit verhalte sich verantwortungslos: «Wir haben versagt, weil wir der Fluglobby bisher immer den Vortritt gelassen haben.» Es sei ein Skandal, dass der Flugverkehr vom Klimaabkommen ausgenommen sei.

Umfrage
Wie reisen Sie am liebsten?

Der deutsche Mobilitätsforscher Andreas Knie hatte zuvor in der «Zeit» ein Verbot von Flügen innerhalb Deutschlands gefordert. Zudem solle wegen der fatalen Wirkung von Flugzeugabgasen generell die Zahl der Flüge pro Mensch gedeckelt werden – oder die Flugpreise müssten deutlich steigen. Der Schweizer Verkehrssoziologe Timo Ohnmacht pflichtet ihm bei und fordert eine Besteuerung von Kerosin: «Fliegen muss teurer werden», sagt er zu 20 Minuten.

«Einseitige Benachteiligung»

Anders sieht das der SVP-Nationalrat und Umweltpolitiker Christian Imark. Er sagt: «Würde die Schweiz eine Steuer auf Kerosin einführen, würden hiesige Airlines einseitig benachteiligt.» Das Gleiche gelte für das europäische CO2-Handelssystem. Die Airline-Branche könne ihren CO2-Ausstoss nur global reduzieren, was sie mit dem Projekt Corsia der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) auch tue.

Die Entwicklung und der Wohlstand der Menschheit seien direkt mit dem CO2-Ausstoss verbunden, sagt Imark. «Eine Gesellschaft muss funktionieren. Menschen brauchen Platz und verursachen CO2. Wer das stoppen will, denkt keine Sekunde über die soziale Verträglichkeit nach. Arbeitsplatzverlust und Aufgabe der persönlichen Freiheit bis hin zu sozialen Unruhen wären die Folgen», sagt Imark.

Der Zug gewinnt nicht immer

Doch wie viel CO2-Ausstoss verursachen Städtereisen mit dem Flugzeug tatsächlich? Wie viel ökologischer wäre es, nur auf der Strasse oder Schiene zu reisen – und wie viel mehr Zeit und Geld müsste dafür aufgewendet werden?

Eine Analyse von 20 Minuten, die sich auf verschiedene Quellen stützt (siehe Box), zeigt, dass eine Reise mit dem Flugzeug manchmal ökologischer sein kann als eine mit dem Auto. Nicht in allen Fällen ist die Reise mit dem Zug zudem sauberer als etwa jene mit dem Fernbus – gerade in Länder, in denen Züge mit Dieselantrieb oder einem wenig ökologischen Strommix unterwegs sind.

Die Vergleiche beziehen sich auf eine Reise am 5. September, die am 22. August gebucht wurde. Dabei wurde jeweils der günstigste Direktflug gewählt. Die Daten für die Eisenbahn beziehen sich auf die Buchung via Bahn.de oder Sbb.ch mit einem Halbtax-Abo. Die Autokosten beziehen sich auf die Kosten eines Musterautos, die der TCS für ein Auto mit einem Neupreis von 35'000 Franken und einer Laufleistung von jährlich 15'000 Kilometern auf 70 Rappen pro Kilometer beziffert. Darin sind sowohl Versicherung als auch Treibstoff und Amortisation enthalten.






Hinweis: Die Daten für den Flug beziehen sich auf einen Flug ab Zürich. Im Preis und in der Reisedauer inbegriffen ist die Anreise ab Luzern an den Flughafen Zürich per Bahn mit Ankunft 75 Minuten vor Abflug.




Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • simisa am 24.08.2018 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwieriger Vergleich

    Wenn man die Reisezeiten vergleicht wäre es angemessen, die Zeit von Zentrum zu Zentrum zu berücksichtigen und nicht die von den Airlines angegebene Flugzeit. Zudem ist bei der Zugreise der Gebrauch von Atom- und Braunkohle-Strom m.E. zu wenig gewichtet.

    einklappen einklappen
  • Es reicht am 24.08.2018 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüne Politiker

    Wollen immer allen anderen vorschreiben, wie sie zu leben haben.

    einklappen einklappen
  • abcd3000 am 24.08.2018 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke für nichts

    Wo bitte gewinnt der Zug (in ökologicher Hinsicht!) denn nicht?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meyer am 30.08.2018 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Kreuzfahrtschiffe

    Gehören absolut verboten. Flugzeuge sind ok.

  • Alfred A. am 29.08.2018 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wer rechnet denn hier falsch

    Wenn schon die Anfahrt per Zug mehr kostet als der Flug in fast jede Westeuropäische Hauptstadt kann man schon falsch rechnen. Nicht wegen des Fluges sondern wegen der Anfahrt zum Flughafen.

  • Inspector Columbo am 28.08.2018 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt drauf an wo man wohnt!

    Kurzstrecken mit dem Auto und Langstrecken über 1000 Kilometer eventuell mit dem Flugzeug. Ausser ich brauche das Auto.

  • franz am 28.08.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Humbug

    die Kanarischen Inseln gehören auch zu Europa - wird schwierig mit dem Zug oder Fernbus dort hinzukommen. Wenn man was verbieten sollte, dann sind das Kreuzfahrtschiffe. Fernbusse umweltfreundlich - was für eine Milchmädchenrechnung!

  • Lola am 28.08.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt auf die Distanz an

    Mein Mann und ich haben Verwandte in England, Umgebung Manchester, die wir regelmässig (3-4x/Jahr) besuchen und ich glaube wirklich nicht, dass die Reise mit dem Auto oder Zug schneller, günstiger und ökologischer wird...