Tierische Liebe

16. Februar 2019 20:49; Akt: 16.02.2019 20:49 Print

So süss spielen Hund und Reh zusammen

Idyllisches Zusammentreffen: Hündin Lilly begegnet einem Reh, und die beiden Tiere finden sofort Gefallen aneinander. Wir haben das Video.

Idyllisches Zusammentreffen beim morgendlichen Spaziergang: Anstelle das Reh über Stock und Stein zu jagen, will die knapp zweijährige Hündin Lilly nur spielen. Lilly's stolzer Hundehalter sagt: «Es war ein ganz normaler Spaziergang. Als Lilly das Reh sah, ist sie ihm zuerst nachgerannt. Erstaunlicherweise hielt das Reh an und die beiden Tiere begannen sich vorsichtig anzunähern.» Es sei ein sehr schöner und einzigartiger Moment gewesen. (Leservideo/20Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist ein rarer Moment: Statt das Reh über Stock und Stein zu jagen, will die knapp zweijährige Hündin Lilly nur spielen. Lillys Besitzer schildert uns die Situation beim Spaziergang am Weihnachtsmorgen in Allschwil BL: «Es war ein ganz normaler Spaziergang. Als Lilly das Reh sah, ist sie ihm zuerst nachgerannt. Erstaunlicherweise hielt das Reh an, und die beiden Tiere begannen sich vorsichtig anzunähern.»

«Es war ein sehr schöner Moment»

Zuerst habe er schon ein bisschen Angst gehabt, aber die beiden Tiere hätten sofort begonnen, miteinander zu spielen, so der stolze Hundebesitzer. «Man muss solche Situation ernst nehmen. Als ich dann aber sah, dass die Situation für beide Tiere ungefährlich war, begann ich zu filmen.» Es sei ein sehr schöner und einzigartiger Moment gewesen.

Eigentlich habe er auch gar nichts anderes von Lilly erwartet: «Sie ist ein sehr liebevoller Hund. Wegen ihrer Jugend ist sie auch noch sehr verspielt.» Im Frühjahr wird der Dobermann-Schäferhund-Mischling zwei Jahre alt. Diesen Geburtstag kann Lilly dann auch auf Instagram feiern, denn unter I_am_lilly_dogg können Hundefans dem Alltag der verspielten Lilly folgen.

«Solche Begegnungen sind zu verhindern»

So süss das Spiel zwischen Lilly und dem Reh ist – laut Wildhütern müssen solche Begegnungen verhindert werden. «Eine solche Situation zwischen Hund und Reh ist eine absolute Ausnahme. Die Hundehalter sind deshalb auch verpflichtet, sicherzustellen, dass es nicht dazu kommt», so Urs Büchler, Präsident des Schweizerischen Wildhüterverbands (SWHV).

In harten Wintern wie diesem kommen Wildtiere eher in die Nähe von Dörfern: «So kommt es vermehrt zu Begegnungen mit Menschen und deren Haustieren.» Da aber gerade Hunde gern vermenschlicht würden, gingen Tierhalter schnell davon aus, das Reh wisse, dass der Hund nett sei und umgekehrt. «Das ist jedoch nicht der richtige Weg», so Wildhüter Büchler.

(mm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tanja am 16.02.2019 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Für das Reh ist das mit Sicherheit kein "Spiel". Ich verstehe nicht, weshalb man als Hundehalter so etwas zulässt und den Hund nicht abruft. Bin selber Hundehalter.

    einklappen einklappen
  • w. ildhüter am 16.02.2019 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    reh

    das reh wollte sicher nicht spielen, sondern den hund vertreiben, da es auf offenem feld keine rückzugsmöglichkeit hatte. der gesenkte kopf sagt alles und sobald sich die gelegenheit bot, hat es sich dann schnell von dannen gemacht. unverständlich, wie manche menschen eine reaktion eines tieres nicht lesen können.

    einklappen einklappen
  • Jasom am 16.02.2019 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spiel?

    Sieht auch eher aus als wolle sich das Reh verteidigen als zu spielen..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patricia Renfer am 18.02.2019 00:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reh

    Sied so aus als möchte das Reh den Hund verjagen . Weil es vielleicht Junge in der Nähe hat.

  • Mama Mia am 17.02.2019 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt für Wildtiere

    Es sieht ja schon süss aus....aber....ich würde mal behaupten, rein von der Gestik her, wie das Reh, den Kopf mach unten nimmt, das ist eine Vertreibungsaktion: Geh weg, du hast hier nichts zu suchen.....Ein mutiges Reh. Was ist in ein paar Jahren? Spielt der Hund dann immer noch mit Rehen?Für mich ganz klar, daran muss gearbeitet werden. Das sollte nicht wieder vorkommen! Ich selber bin auch Hundehalterin. Aber in Schonzeiten und im Winter sollte den Wildtieren der nötige Respekt entgegengebracht werden. Die Hunde sollten dann an der Leine geführt werden!

  • Kimi am 17.02.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jagdhund

    Also ein Jagdhund wird aus dem Hund nie, eher aus dem Reh

  • Ellen Reich am 17.02.2019 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlinterpretation

    Das Reh spielt nicht, es konfrontiert den Verfolger... leider eine Fehlinterpretation des Hundehalters...

  • Daisydream am 17.02.2019 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Total daneben

    Dieses Spiel hat das Reh eine Menge Energie gekostet, die es vielleicht nicht wieder auffüllen kann, was dann den Tod bedeutet. Ich verstehe solche Hundehalter einfach nicht und ich habe auch Hunde.