Fertig WM

15. Juli 2014 05:33; Akt: 15.07.2014 11:44 Print

So vermeiden Sie die Krise nach der WM

von Sarah Weissmann - Die Weltmeisterschaft war ein Ausnahmezustand für jede Beziehung, danach droht Leere. Eine Paartherapeutin sagt, wie man damit fertigwird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier Wochen lang wurde das Leben nach dem Spielplan der Fussballmannschaften ausgerichtet: Zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts wurde zusammen gefiebert, angestossen und gefeiert. Und jetzt? Die Zeit danach? Was tun, damit kein Loch entsteht?

«Nachdem ein Paar vier Wochen lang zusammen Fussball geschaut hat, kann eine Leere entstehen. Die kann man zulassen, denn daraus kann es zu einem neuen Impuls kommen», weiss Paar- und Sexualberaterin Rita Schriber. Es könne sein, dass die Paare spüren, dass sie den anderen vermisst haben, und das auch so äussern, erklärt sie weiter. «Daraus kann wieder mehr Nähe entstehen und die Beziehung wird wieder verbindlicher», so die Beraterin.

Eine Distanz kann entstehen

Wichtig sei, dass man die Lücke nicht mit anderen unwesentlichen Dingen auffülle, sondern mit etwas, was Freude mache und verbinde. «Jetzt ist der Sommer da, die Paare können die Zeit nutzen, um zusammen schöne Dinge zu unternehmen», so Schriber. Für all diejenigen, die es jetzt ein bisschen ruhiger haben wollen und trotzdem etwas erleben möchten, würde sich beispielsweise ein Fahrt mit dem Heissluftballon anbieten. Und für alle Actionfreudigen wäre Bodyflying oder der Besuch in einem Seilpark eine Möglichkeit, so eine Sprecherin von Freizeit.ch.

Und wenn ein Partner den Fussballabend immer mit den Freunden verbracht hat? «In diesen Beziehungen kann es sein, dass ein Zwischenraum zwischen dem Paar entstanden ist und der Zuhausegebliebene einen Groll aufgebaut hat», so die Paartherapeutin. Hier sei es wichtig, dass man in persönlichen Gesprächen wieder zueinanderfinde. «Es geht darum, sich zu öffnen und über den Konflikt zu reden, damit der Groll nicht grösser wird und man sich nicht noch mehr voneinander distanziert.» Offen seine Gefühle mitzuteilen, sei wünschenswert, so die Expertin.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Wie sieht Ihre Freizeitgestaltung nach der WM aus? Schreiben Sie uns ein E-Mail an feedback@20minuten.ch mit dem Betreff «Freizeit» oder sagen Sie es im Talkback.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lara Misani am 15.07.2014 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Witz?

    Ist das ein Witz von dieser "Therapeutin"? Nachdem sich ein Paar aus dem Weg gegangen ist während 2x 90 Minuten in der Gruppenrunde pro Tag und 1x 90 Minuten ab Viertelfinal, dann findet es auch jetzt nicht zusammen oder es hatte ganz einfach keinen Einfluss auf das Paarleben wie das in 99,94% der Fälle der Fall sein dürfte. Eine Leere? Weil die WM vorbei ist? Es gibt im Jahr 2014 nicht einmal mehr Streitereien wegen dem TV, da jeder zwei hat oder Online TV schaut. Noch nie hatte eine WM weniger Einfluss auf das Paarleben als 2014. Paar- und Sexualberaterin? Anerkannter Abschluss? Wohl nicht.

    einklappen einklappen
  • Walter R am 15.07.2014 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei dank, ist das vorbei...

    Meine Leere ist vorüber, ich bin froh und dankbar, dass ich wieder Zeitung lesen und Fernsehen kann ohne Fussball, Fussball, überall und immer nur Fussball.

  • akademikerin46 am 15.07.2014 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    welche krise?

    keine vorhanden ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frau, kein Fussbal-Fan am 15.07.2014 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SORRY

    Aber sorry, wer sowas denkt, ist echt Beziehungs-unfähig!! Wenn der Mann diese 4 Wochen nur die WM im Kopf hatte, hat die Frau sicher viele andere Dinge, die sie machen kann, ohne dass ihre Neziehung darunter leidet. Wer das nicht kann, dem ist nicht zu helfen!

  • Jan am 15.07.2014 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sich einigen

    Ich liebe Fussball über alles! Aber meine Freundin liebe ich noch mehr. Sie schaut mit mir Fussball dafür schaue ich mit ihr auch mal einen romantischen Film. Kompromisse sind wichtig in einer Partnerschaft

    • samp doria am 15.07.2014 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Zitat

      Ich zitiere Vujadin Boskov, Jugoslawischer Fussballtrainer (möge er in Frieden ruhen): "Wenn ein Mann eine Frau mehr liebt als ein kühles Bier während das Championsleague-Final... Dann ist es vielleicht wahre Liebe, aber es ist bestimmt kein wahrer Mann.

    einklappen einklappen
  • Harry Trümpler am 15.07.2014 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Krise

    Die "grosse Krise danach" hat sich bei uns von selbst erledigt, bzw. gar nie ergeben. Wie fussballverrückt meine Frau ist, weiss ich seit wir uns kennen. Und sie weiss, dass mir Fussball nur auf den Geist geht und mich überhaupt nie interessierte. Einmal alle vier Jahre darf sie doch das ausleben, für einige Wochen aus dem Häuschen sein, den Haushalt vergessen. Sie hat ihr eigenes TV-Gerät in einem eigenen Zimmer. Da konnte sie ungestört jubeln, trauern oder schimpfen und auch Gleichgesinnte einladen. Aber nun ist von selbst alles wieder normal, wie wenn nie etwas gewesen wäre.

  • Fussball Fan am 15.07.2014 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Akzeptanz

    Herrgott Frauen, lasst doch den Männern alle 4, resp. 2 Jahre, ihre Fussballwochen... Oder interessiert euch mal für das Hobby eurer Männer!! Daran werdet ihr nicht sterben!! Wir hatten 4 spannende Fussballwochen inkl. wunderschöner Zweisamkeit!! Leben und leben lassen heisst das Zauberwort!!

  • rolf mündig am 15.07.2014 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    mh.....

    ich bin mir nie ganz sicher, welche Gattung jetzt mehr Probleme hat, die Paare selber und die Paartherapeuten.....