«Opfere keine Katzen»

23. November 2019 14:23; Akt: 23.11.2019 15:19 Print

Hundeprofi Martin Rütter verteidigt seinen Käfigtest

«Hundeprofi» Martin Rütter geriet in Kritik. In seiner Fernsehsendung quäle er eine Katze. Nun wehrt sich Rütter: Er hasse Katzen nicht.

Diese Szenen führten zum Shitstorm - und so verteidigt sich Hundeprofi Martin Rütter.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Fernsehsender Vox coacht der deutsche «Hundeprofi» Martin Rütter seit Jahren Problemhunde. Die Show ist ein Quotenhit. Doch nun geriet Rütter in einen Shitstorm. Im Trailer zur Sendung, die am Samstagabend ausgestrahlt wird, ist zu sehen, wie eine Hündin mit einer Katze konfrontiert wird. Dazu setzte Rütter der Hündin eine in einem Käfig eingeschlossene Katze vor.

Umfrage
Die Aufregung um den Käfigtest ist ...

Nervös und bellend kreist die Hündin um den Käfig, die Katze versucht, herauszuklettern. Der Ausschnitt sorgte für Ärger bei den Fans. «Tierquälerei. Ab heute kein Martin Rütter mehr», schrieb einer auf Facebook. Ein anderer meinte: «Rütter! Bei Katzen setzt wohl der Verstand aus. Schrecklich!» Die Schweizer Tierschützerin Esther Geisser sagte, in der Schweiz würde so eine Handlung gegen das Tierschutzgesetz verstossen. Die Katze werde unnötigerweise in Angst versetzt (20 Minuten berichtete).

«Man sollte dich totschlagen»

In einem Video, das Rütter am Freitag auf seiner Facebook-Seite postete, stellt er sich nun der Kritik. Er bedankt sich bei seinen Fans, denen Tierschutz das Wichtigste sei – auch wenn sich einige im Ton vergriffen hätten. «Man sollte dich totschlagen», habe etwa jemand geschrieben. «Das finde ich nicht angemessen. Ich kann die Emotionalität aber verstehen», so der Hundetrainer.

Die Katze, die im Käfig gesessen sei, höre auf den Namen Tinka und sei ihm sehr vertraut. Mit dem Käfigtest habe er testen wollen, ob die Hündin willkürlich abhaue oder gezielt jagen gehe. «Dieser Hund ist nun mal ein Katzenjäger.» Die Katze sei aber «unfassbar hundeerfahren». Im Test sei sie erst cool gewesen und danach «etwas unsicher, aber nicht panisch». In so einer Situation sei sie zwar einen Moment lang im Stress, aber: «Mit Tierquälerei hat das nichts zu tun».

Fans sind geteilter Meinung

Das soll auch ein weiteres Video belegen, das Rütter postete. Es zeigt die Katze eine Stunde nach dem Käfig-Experiment, wie sie zuhause mit einem Hund auf dem Boden liegt und mit diesem schmust. Dass die Katze nun traumatisiert ist, stimme also nicht, stellt Rütter fest. «Ich hasse keine Katzen und ich opfere keine Katzen.»

Einige Fans haben Zweifel an dieser Erklärung. Im Test sei die Katze im Käfig eingeschlossen gewesen, auf dem Video zuhause hingegen frei, schreibt eine Frau. «Der Vergleich hinkt vorne und hinten.» Viele schlagen sich aber auch auf Rütters Seite – und nehmen die Sache mit Humor: «Was ist mit den armen Hunden, die unvermittelt mit Katzen konfrontiert werden?», schreibt etwa ein Fan auf Rütters Facebook-Seite.

(ehs)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Francesco S. am 23.11.2019 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Konfrontationstherapie!

    Unser Nachbarshund rannte jeder Katze nach die ihm über den Weg lief. Solange die Katzen wegrannten, rannte er hinterher. Bis er mal an die falsche geriet, welche nicht wegrannte, sondern ihm auf den Kopf sprang und ihm die Nase blutig kratzte. Eine Konsultation beim Tierarzt war angesagt. Seither macht er einen grossen Bogen um Katzen. Denke der Rütter macht das schon richtig. Mit Tierquälerei hat das nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • eine Frau am 23.11.2019 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei sieht anders aus

    Sofern hier nicht alle Kommentar Schreiber Vegan Leben, solltet ihr euch an der eigenen Nase nehmen. Was ihr den "Nutz" Tieren antut ist wesentlich schlimmer, aber da schreit ihr nicht auf. Ist ja kein süsses Kätzchen. Das Kätzchen wird nicht geschreddert, so wie Millionen männliche Küken jedes Jahr..... So und jetzt los mit den Daumen runter und Vegan bashing

    einklappen einklappen
  • urbanier am 23.11.2019 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er ist kein Verbrecher

    Hund gegen Katzen- Katzen gegen Hunde.Die jeweiligen liebhaber streiten sich. Umgekehrt.Hund in Käfig Katze draussen. was dann. Rütter finde ich gut.Trainiert vorallen Menschen und ist für mich Kein Quäler. werde mir heute wieder wie immer seine /Diese Sendung ansehen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silvia Schälin am 01.12.2019 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu schnell Verurteilt

    Im TV sieht man nur die verkürzte Versionen. Man verurteilt die Menschen zu schnell. Statt nachzufrage. Ich finde Herr Rütter macht es sehr gut.

  • Hundesportler mit Erfolgen am 27.11.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar. Jeder ist Hundespezialist

    Die Besitzer, die Hunde vermenschlichen und damit vernachlässigen. Menschen ohne Ahnung wie es im Hunderudel zu und her geht. Und all die "Spezialisten", die Kurse geben. Einer von 10 kann man vielleicht brauchen. Der Rest sind Hündeler, die aus der Not heraus ein paar Kurse machten und jetzt auf Hundebesitzer losgelassen werden. Da werden Methoden angewandt, die schon vor 20 Jahren veraltet waren. Diese Trainer haben weder fachlich, didaktisch oder methodisch was zu bieten. Und die Resultate kann man überall sehen. Hunde ohne Appell und Gehorsam, rotzfreche Viecher.

  • L.G am 26.11.2019 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Katzen hecheln bei Stress

    Jeder der sich ein wenig mit Katzen auskennt weis, wenn eine Katze wirklich gestressd ist, dass sie anfängd zu hecheln. In dem Beitrag habe ich zu keinem Zeitpunkt dieses Verhalten an der Katze gsehen. Ja diese Situation hätte die Katze sicherlich gerne getauschd mit ein paar Streicheleinheiten. Ein Freigänger gerät öfters mal in Stresssituationen und Gefahr. Zudem war die Katze immer in Sicherheit was bei Freigang nicht so ist und zudem kannte sie Hunde. Es gibt so viel wirklich Tierschutz relevante Themen. Spart euch die Energie und setzt euch für diese Dinge ein. Bin vom Fach.

    • M. W am 26.11.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Da gebe ich dir ganz klar recht... Die Katze wurde keiner Gefahr ausgesetzt.. Liebe Grüsse M. W.

    • A.De am 26.11.2019 07:44 Report Diesen Beitrag melden

      @L.G

      wenn sie von fach sind, dann sollen sie das aufgeben, denn sie haben keine ahnung. katze und mensch gibt sehr verschiede arten, während die eine schüch und angst haben, gibt es die andern die stark sind und sich wehren. sie könnt gern mal ein normale person beleidigen und ein kampfsportler, mal schauen was passiert

    • Dolli am 26.11.2019 08:17 Report Diesen Beitrag melden

      Niemand beleidigd

      Witzig das sich leute beleidigen die sich nicht kennen. In dem kommentar hat L.G niemand beleidigd im gegensatz zu ihne A.De. Sicherlich irgend en jugendliche pupertierende teeny hinder dem kommi....

    einklappen einklappen
  • h.kurz am 25.11.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hundeprofi

    Herr Rütter ist ein Top Entertainer aber von Hunden versteht er nichts.

    • jasmin am 26.11.2019 03:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @h.kurz

      Er versteht mehr von Hunden als Sie vom Leben.

    • Tine am 26.11.2019 16:44 Report Diesen Beitrag melden

      @h.kurz

      Ganz genauso ist es, und von Katzen und Pferden vesrteht er auch nichts, sollte er aber, denn er schimpft sich Tierpsychologe.

    • jasmin am 27.11.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tine

      Ich denke er versteht mehr davon als SIE.

    einklappen einklappen
  • Jitka Pica am 24.11.2019 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Katze in angst versetzen

    Er kann sich gerne als Profi titulieren ABER es gibt ihm ein recht ein Tier zu quellen oder in angst zu versetzten egal um welches tier es sich handelt!!! ... und was ich von ihm halte .... ist besser wen ich es nicht schreibe

    • Roly am 26.11.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

      asdd

      Ich könnte wetten, dass du kein Haustier hast xD

    • david am 27.11.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Tier quellen vs. Tier quälen

      Ein Tier zu quellen wäre wirklich Tierquälerei.... "Als Quellung, Aufquellen oder Quellen wird ein physikalischer Vorgang bezeichnet, bei dem ein Stoff (meist eine Flüssigkeit, aber auch Gase oder Dämpfe) in einen Festkörper eindringt und eine Volumenvergrößerung des Letzteren bewirkt."

    einklappen einklappen