Pannen-Doppelstöcker

11. Februar 2019 12:52; Akt: 11.02.2019 14:49 Print

Die Verzögerungen kosten Bombardier «eine Menge»

von Stefan Ehrbar - Die SBB und Bombardier verteidigen vor Verkehrspolitikern den neuen Doppelstöcker. Die zuständige Kommission will Antworten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?

SBB-Chef Andreas Meyer und Bombardier-Schweiz-Chef Stéphane Wettstein mussten am Montag vor der Verkehrskommission des Nationalrats kritische Fragen zum neuen Fernverkehrs-Doppelstockzug beantworten. Der müsste eigentlich schon lange auf den Intercity-Strecken des Landes unterwegs sein, doch noch immer sind von den 62 Zügen erst 12 im Einsatz. Die fallen zudem durch Pannen, Ausfälle und Verspätungen auf. Jetzt informiert die Kommission zur Anhörung.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kue am 11.02.2019 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Witzverein

    War diese "Pressekonferenz" ein Witz?

  • Kain am 11.02.2019 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wo liegt Problem?

    Wenn man immer das Billigste kauft darf man ch nicht wundern wenn man minderwertige Produkte geliefert bekommt...

    einklappen einklappen
  • Heinrich Rudolf am 11.02.2019 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Schande Bombardier

    Da die Schweiz ein kleines und nicht so bedeutendes Land ist, muss der Kunde die doch unanständig lange Lieferfrist akzeptieren. Das nach jahrelanger Lieferverzögerung die Qualität nicht stimmt zeigt doch ganz deutlich, dass die Firma Bombardier keinen Respekt vom Schweizer Kunde hat. Wie lange wird denn eigentlich dieser Schrott halten? Da muss man die Restzahlung noch sehr lange zurück halten. Bis alles perfekt funktioniert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Genervter Fahrgast am 12.02.2019 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Frage der Perspektive

    Wie auch immer - es kostet die SBB noch mehr: ihre Glaubwürdigkeit.

  • Cavi33 am 12.02.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Politiker Märchenstunde

    Leute glaubt diesen zwei CEOs nun wirklich nichts. Die Pönale wird auf Max. 3 bis 5% vertraglich vereinbart sein. Also zahlt Bombardier wohl kaum hunderte Millionen Strafe. Die meisten haben diesen Vertrag wahrscheinlich gar nie gesehen geschweige dann richtig gelesen.

  • Beat Ammann am 12.02.2019 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Chef

    Herr Meyer, was Sie verdienen, haben Sie nicht verdient.

  • Loki Füerer am 12.02.2019 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso fordert niemand ...

    eine Volksabstimmung zur Auswahl der Züge? Ist doch auch so beim Kampfflieger ... Vielleicht hätten gewisse Experten eine russischen Zug bevorzugt.

  • Kalle am 12.02.2019 07:05 Report Diesen Beitrag melden

    Söi Häfeli...

    Das einzige was Bombardier zahlt, ist ein schöner Bonus an SBB Chef Meyer. Der Rest der Misere wird der Steuerzahler und der SBB Ticketkäufer zahlen.