«Hohe Gefährdung»

16. August 2019 11:44; Akt: 16.08.2019 11:44 Print

So wird die Axenstrasse nach Steinschlag geräumt

Die Räumungsarbeiten auf der Axenstrasse gestalten sich schwierig. Aufgrund der Gefahr von weiteren Steinschlägen hält sich stets ein Helikopterpilot bereit.

Der Steinschlag oberhalb der Axenstrasse aus der Sicht eines Helikopterpiloten. (Videomaterial: Valentin Luthiger)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen eines Steinschlags ist die Axenstrasse zwischen Flüelen und Sisikon seit dem 28 Juli gesperrt – und bleibt es wohl noch bis Ende September, teilt das Bundesamt für Strassen (Astra) mit. Im Absturzgebiet auf 1000 Metern über Meer müssen zwei grosse Blöcke gesprengt werden.

Da das Material direkt oberhalb der Axenstrasse liegt, müssen die Bohrungen an den Felsblöcken vom Helikopter aus am hängenden Seil vorgenommen werden, schreibt das Astra. Damit sei sichergestellt, dass bei weiteren Steinschlägen der Helikopterpilot die Felsarbeiter rechtzeitig aus der Gefahrenzone fliegen könne.

«Gefährdung bleibt sehr hoch»

Die Räumungsarbeiten erwiesen sich jedoch als kompliziert: Aufgrund des Wetters mussten die Arbeiten immer wieder unterbrochen werden. Zudem ereignete sich am Mittwoch ein Murgang, der die Arbeitsschutznetze oberhalb der Bohrstelle zerstörte und eine vor Ort deponierte Bohrmaschine mit sich riss.

Aufgrund der Wetterverhältnisse und der Gefahr von erneuten Murgängen werde die Axenstrasse laut Informationen des Astra bis auf weiteres geschlossen bleiben. «Die Gefährdung für die Axenstrasse bleibt weiterhin sehr hoch, da noch einige 10'000 m3 loses Material in der Rinne des Gumpischtals liegt», schreibt das Astra. Das Video (siehe oben) erlaubt nun aber einen Einblick in die Arbeit der Felsarbeiter.

(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urner Pendler am 16.08.2019 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Projekt neue Axenstrasse

    Das Projekt "neue Axenstrasse" muss nun endlich mit höchster Prio voran getrieben werden. An alle Umweltschützer. Nur weil eine Strasse ausgebaut wird nimmt der Verkehr nicht zu. Der Verkehr nimmt auch so zu! Und mehrmals Jährlich den doppelten Weg zur Arbeit fahren weil der Axen zu ist, dürfte für die Umwelt auch nicht optimal sein.

  • Ürneri am 16.08.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfahrungstunnel

    Vielleicht hilft es jetzt, dass der Umfahrungstunnel endlich gebaut wird.

  • Ralf am 16.08.2019 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    Professioneller Einsatz

    Starke Arbeit! Vielen Dank an unsere hochspezialisierten Experten und den Einsatz. Ich bin froh in der Schweiz zu leben, auch wenn nicht immer alles perfekt ist!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralf am 16.08.2019 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    Professioneller Einsatz

    Starke Arbeit! Vielen Dank an unsere hochspezialisierten Experten und den Einsatz. Ich bin froh in der Schweiz zu leben, auch wenn nicht immer alles perfekt ist!

  • Ürneri am 16.08.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfahrungstunnel

    Vielleicht hilft es jetzt, dass der Umfahrungstunnel endlich gebaut wird.

  • Filmli Gucker am 16.08.2019 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augen auf!

    Bravo, endlich wieder mal einer, der im Querformat filmt.

  • Bruno Hochuli am 16.08.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen wir dass kein Unfall passier

    Die Axenstrasse ist und war schon immer eine Risikostrasse wegen Steinschlag. Der tollen Aussicht und der hohen Kosten hat man nicht alles vertunnelt. Schade, ich bin früher gerne mit dem Velo durch gefahren.

  • Theophil am 16.08.2019 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Axenstrasse sichern.

    Hohe Achtung vor der sehr gefährlichen Arbeit, die alle Beteiligten hier machen.