Heftiges Unwetter

27. September 2012 12:59; Akt: 27.09.2012 14:02 Print

So wütete «Scirocco» im Tessin

Starker Regen und Wind haben im Tessin für zahlreiche Feuerwehr- und Polizeieinsätze gesorgt. In Tegna mussten wegen Hochwasser zwei Häuser evakuiert werden.

storybild

So sah der Lago Maggiore am Tag nach dem Sturm aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Tessin wütete in der Nacht auf Donnerstag ein Unwetter. Feuerwehr und Polizei standen im Dauereinsatz. Vier Bewohner in Tegna mussten evakuiert werden, am frühen Morgen gab es aber Entwarnung. Die vier Bewohner konnten unversehrt in ihre Häuser zurückkehren.

Bis zu 200 Liter Regen pro Quadratmeter seien innerhalb von 24 Stunden in einigen Regionen im Tessin gefallen, sagte ein Sprecher von MeteoSchweiz in Locarno auf Anfrage. Am stärksten habe es die Täler im Norden des Kantons getroffen.

Sturm fegte mit 100 km/h übers Land

Der «Scirocco», ein warmer Wind aus Afrika, sei mit bis zu 110 Stundenkilometern über das Tessin hinweggefegt. Die Spitzenwerte des Sturms seien im Luganese gemessen worden.

Zahlreiche Bäume knickten um und behinderten den Verkehr, gab die Polizei weiter an. Ausserdem fiel im Raum Locarno und Bellinzona in der Nacht mehrfach der Strom aus.

Das Wetter soll besser werden

Die Probleme seien aber alle behoben worden. Die Situation habe sich bis zum Donnerstagvormittag normalisiert. Grosser Sachschaden sei nicht entstanden.

Gemäss MeteoSchweiz ist der «Scirocco», der der Südschweiz drei Tage Regen und Gewitter brachte, nun vorbei. Das Wetter soll sich mit Sonnenschein wieder deutlich bessern.

Feedback
Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

(sda)