Reaktion auf Abschuss

20. Juli 2014 14:22; Akt: 20.07.2014 19:02 Print

Soll die Schweiz Russen-Kampfjets ausladen?

Nach dem Flugzeugabschuss geben sich Schweizer Politiker betreffend Sanktionen gegenüber Russland zurückhaltend. Der geplante Aufritt russischer Kampfjets in Payerne Ende August hingegen sorgt für Kritik.

storybild

Die Teilnahme der «Russian Knights» an der Flugshow in Payerne ist heftig umstritten. (Bild: Keystone/AP/Dmitry Lovetsky)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen des schwelenden Konflikts zwischen Russland und der Ukraine hat die Schweiz bisher keine eigenen Sanktionen gegenüber Russland verhängt. Der mutmassliche Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs in der Ukraine könnte dies ändern. Viele westliche Beobachter machen den russischen Präsidenten Putin mitverantwortlich für den Abschuss. Trotzdem warnen Schweizer Politiker vor überstürzten Aktionen – die Rolle Russlands sei noch nicht restlos geklärt.

Umfrage
Sollte der Westen mehr Druck auf Russland und Präsident Wladimir Putin ausüben, um die Aufklärung des MH17-Abschusses voranzutreiben?
63 %
15 %
22 %
Insgesamt 41119 Teilnehmer

Gegenüber der «Schweiz am Sonntag» sagte FDP-Ständerat und Präsident der Aussenpolitischen Kommission (APK) des Ständerats, Felix Gutzwiler: «Zuerst muss man wissen, wer den Abschuss zu verantworten hat. Dann erst geht es um mögliche Massnahmen.» Auch SVP-Nationalrat Roland Büchel, Vizepräsident der APK des Nationalrats, warnt vor voreiligen Schlüssen: «Ich denke nicht, dass wir aufgrund irgendwelcher nicht erhärteten Spekulationen Massnahmen ergreifen sollten.» Die Schweiz solle sich aus «Machtspielen der EU, Russlands und der USA» raushalten.

«Russland hat erneut rote Linien überschritten»

FDP-Aussenpolitikerin Christa Markwalder mahnt ebenfalls zu Zurückhaltung bei allfälligen Sanktionen, fordert aber, dass die Schweiz ein deutliches Zeichen setzt: «Politisch müssen wir Russland klarmachen, dass mit diesem Drama noch einmal rote Linien überschritten worden sind.»
Die nächste Möglichkeit für die Schweiz, ein solches Zeichen an Russland auszusenden, bietet Ende August die Air Show der Schweizer Luftwaffe in Payerne.

An dieser Flugshow sollen nämlich auch russische Kampfjets fliegen. Die Einladung der russischen Flugstaffel erfolgte im Rahmen diverser Feierlichkeiten anlässlich der 200-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Russland. Die «Russian Knights» werden auf der Homepage des Veranstaltung als eine in der Schweiz noch nie gesehene Sensation angekündigt, die alle Erfordernisse eines Luftkrieges erfüllten.

«Flugshow der russischen Luftwaffe ist äusserst heikel»

Angesichts der aktuellen Ereignisse in der Ukraine sorgen solche Feierlichkeiten bei Politikern für heftige Kritik. SP-Nationalrätin Chantal Galladé sagte der «NZZ am Sonntag», sie erachte die geplante Show der russischen Flugstaffel als «äusserst heikel». Durch solche Feiern beziehe man als neutrale Schweiz Position. Auch wenn es nach Carlo Sommaruga ginge, sollte die Schweiz keine wirtschaftlichen oder kulturellen Veranstaltungen mit Russland durchführen. Zur «Schweiz am Sonntag» sagte er: «Es wäre ein Skandal, wenn die Untersuchung über die Absturzursache die direkte oder indirekte Verantwortung Russlands zeigen sollte und die Schweiz dann gerade eine solche Veranstaltung durchführen sollte.»

Anderer Meinung ist SVP-Nationalrat und Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission, Thomas Hurter. Gemäss «NZZ am Sonntag» wertet er die Einladung an die Russen für das Flugmeeting in Payerne nicht als politisches Statement: «Was in Payerne geschieht, ist nicht matchentscheidend.»

Die Luftwaffe als Veranstalterin der Flugshow will bezüglich der russischen Gäste vorerst noch abwarten. Laurent Savary, Kommunikationschef der Air14, will keine voreiligen Entschiede treffen: «Wir werden entscheiden, sobald der Zeitpunkt gekommen ist.»

(rok)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marton Pal am 20.07.2014 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    SP lässt sich von der Denkfabrik leiten

    Als «äusserst heikel» betrachte ich das lose Mundwerk, dass diese SP Politiker tagtäglich an den Tisch legen. Galladé und C. Sommaruga lassen sich von der Mainstream-Presse und den emotionalen Schuldzuweisungen, wie von der US-Denkfabrik geplant, verleiten. Sind diese Herren und Damen überhaupt in der Lage, sich ein eigenes Bild zu machen und unabhängig zu urteilen? Nein. Abwählen! Sie sagen sie wären Neutral und für für eine neutrale Schweiz, wollen aber sämtliche Sanktionen gleich setzen wie die EU und die USA.

    einklappen einklappen
  • independent am 20.07.2014 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht ist geboten

    Ich würde eine mögliche Ausladung der russischen Kampfjets sehr genau überlegen. Die Schweiz sollte sich aufgrund der momentan sehr unübersichtlichen Lage nicht in ein Lager stossen/zwängen lassen, auch wenn die Amerikaner und wahrscheinlich auch die EU Druck ausüben. Die Unabhängigkeit und Neutralität wurden meinerseits schon immer als Privileg der Schweizer Eidgenossenschaft betrachtet und sollten deshalb weiterhin bewahrt werden. p.a

    einklappen einklappen
  • MIG50 am 20.07.2014 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    usa

    Als in payerne die letzte grosse flugschau war, waren die amis im irak. es flogen harrier sowie f/a18 super hornet. hats damals jemanden interessiert? dieses ewige russland und china sind böse, amis sind super nervt gewaltig!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Lavater am 15.08.2014 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    einige sind gleicher?

    10 Jahre zuvor, gleicher Ort: Jagdbomber der USA donnerten an der Air04 über Payerne. Dabei machten sie in Falludscha gerade Krieg.

  • Marco U am 23.07.2014 00:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld ohne Beweise

    Die Schweiz ist ein Neutrales Land, wir müssen nicht mit der USA und der EU andere Länder mobben. Bis jetzt gibt es noch keine eindeutigen beweise, das Russland etwas getan hat.

    • Daniel S am 30.07.2014 18:01 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Dass sie möglicherweise nichts getan haben ist eben genauso problematisch wie was sie möglicherweise getan haben sollen.

    einklappen einklappen
  • Bert Beileid am 22.07.2014 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    #PrayForMH17

    Es ist erstaunlich wie Moskau hier Cyber-Propaganda betreibt! Sorry Iwan, wir lassen uns nicht manipulieren! #PrayForMH17

    • ich lese am 24.07.2014 08:11 Report Diesen Beitrag melden

      Informiert sein ist alles

      Das Zurückrudern der Amis auch schon mitbekommen.

    einklappen einklappen
  • Politpropaganda am 21.07.2014 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach solchen Forderungen ist die FDP für

    mich nicht mehr wählbar. Seit 30 Jahren wähle ich FDP. Nun ist Schluss. Die sind endgültig zu weit gegangen.

  • Frankieboy am 21.07.2014 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Entscheid

    Nein, sie sind immer noch unsere Freunde.