Neuer Chef

17. Februar 2011 11:13; Akt: 17.02.2011 11:26 Print

Streik - bei der Gewerkschaft

Ausgerechnet die Unia ist von einem Streik betroffen: Rund 40 Mitarbeiter der Unia-Region Bern protestieren mit einer Arbeitsniederlegung gegen einen umstrittenen Führungswechsel.

Fehler gesehen?

Unia-Sprecher Nico Lutz und ein Streikender bestätigten am Donnerstag entsprechende Informationen der Nachrichtenagentur SDA. Der Konflikt dreht sich um den bisherigen Chef der Sektion Bern, Roland Herzog.

Die Regionsleitung hatte am Mittwoch angekündigt, ihn per sofort von seinem Job zu entbinden und neu auf dem Zentralsekretariat der Gewerkschaft zu beschäftigen. Den Entscheid begründete sie mit harten Vorwürfen: Herzog habe «Abmachungen nicht eingehalten, Informationen vorenthalten und Beschlüsse nicht umgesetzt».

Rund 40 Unia-Beschäftigte aus den Sektionen Bern und Emmmental- Oberaargau wollen das nicht akzeptieren und sind deshalb in Streik getreten. Sie werden am Donnerstagnachmittag vor die Medien treten.

Herzog selber wies die Vorwürfe der Regionsleitung zurück. Zugleich bedankte er sich für die «grosse Solidarität», die er vom Personal und von der Basis erfahren habe.

Mediensprecher Lutz sagte, die Regionsleitung bedaure die Entwicklung. Sie habe den Streikenden ein Gesprächsangebot gemacht, das zunächst abgelehnt worden sei, aber weiterhin gültig sei.

(sda)