Martin Suter auf Twitter

08. November 2018 15:28; Akt: 10.11.2018 22:12 Print

«Ist es zu fassen? Man hat mich rausgelassen»

Nachdem der Erfolgsautor vom eigenen Verlag auf Twitter versehentlich gesperrt wurde, ist Suter jetzt wieder online.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag wurde der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter vom Diogenes Verlag, der seine Bücher verlegt, bei Twitter gemeldet und schliesslich gesperrt. Man sei davon ausgegangen, dass es sich beim kürzlich eröffneten Account nicht um Suters Account gehandelt habe, da dieser auf Social Media bis anhin durch Abwesenheit geglänzt habe, hiess es beim Verlag. Die Sperrung erfolgte relativ kurz nach der Veröffentlichung eines Gedichts, das sich gegen die Sozialdetektiv-Vorlage stellt.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen die Idee von Suter, via Twitter zu dichten?

Wie sich gestern herausstellte, war es tatsächlich der Bestsellerautor gewesen, der auf Twitter Kurzgedichte veröffentlicht hatte. Twitter schien das aber egal zu sein: So erhielt Suter zunächst ein E-Mail der Social-Media-Plattform, das ihn darüber informiert, dass sein Account nicht wieder entsperrt werde. «Identitätsbetrug ist die Vortäuschung, eine andere juristische Person zu sein, und ist strengstens untersagt. Dieser Account wurde gesperrt und wird nicht wiederhergestellt», steht im Mail.

Twitter-User genervt

Inzwischen scheint man aber auch bei Twitter den Irrtum bemerkt zu haben – Suter ist seit Donnerstag wieder online. Er dankte dafür, dass er wieder dichten darf:


In der Zwischenzeit hatte der Erfolgsautor seine Gedichte etwa über den Twitter-Account von Kabarettist Viktor Giacobbo oder den des deutschen Schauspielers Moritz Bleibtreu verbreitet (siehe Bildstrecke). Wie der Schriftsteller gestern mitteilte, empfindet er Twitter als neue Herausforderung für sein schriftstellerisches Schaffen, da ihn die Reduktion auf eine bestimmte Anzahl Zeilen schon immer fasziniert habe. So twittert er via Moritz Bleibtreu dann auch: «Ich hab nicht schlecht geschaut: Mir sperrt man den Account! Ich schreib doch keine Zoten! Ist reimen denn verboten?»

(jk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Viktor Zurlinden am 08.11.2018 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Gelungene PR-Aktion von Suter

    Der ehemalige Werber Suter weiss, wie man an den Bücher-Mann kommt. Sehr gelungene Aktion - auch wenn seine Werke Trivialliteratur pur sind.

  • Jürg am 08.11.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    Alles nur Show.

  • Pierre am 08.11.2018 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Ein Buch von Martin Suter gelesen heisst alle gelesen. Etwa gleich wie Donna Leon.

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 08.11.2018 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesund

    Er ist nicht ganz gesund

  • Phil am 08.11.2018 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gestaunt

    Wohl eher: ich hab nicht schlecht gestaunt...

  • Typhoeus am 08.11.2018 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie gewonnen,

    so zeronnen, so ist die schnelllebige Welt heute. Entweder in Stein meisseln oder vergessen.

  • Pierre am 08.11.2018 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Ein Buch von Martin Suter gelesen heisst alle gelesen. Etwa gleich wie Donna Leon.

  • Gregor am 08.11.2018 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was?

    Und wer soll das jetzt sein?