Chicago

23. Mai 2018 14:36; Akt: 23.05.2018 14:36 Print

Swiss-Maschine touchiert Schutzzaun – beschädigt

Eine Boeing 777-300ER der Swiss ist in Chicago gestrandet: Erst wird sie vom Blitz getroffen, am Boden wird dann noch das Höhenleitwerk in Mitleidenschaft gezogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Canceled», meldet der Onlinedienst Flightradar24 zum Swiss-Flug LX9 von Chicago nach Zürich am 18. Mai. User auf der Website Flightforum.ch behaupten, die Maschine sei «vom Blitz getroffen worden und später gegen eine Wand gefahren».

Swiss-Sprecher Stefan Vasic bestätigt, «dass es vor einigen Tagen auf einem Europaflug zu einem Blitzschlag bei einer unserer Boeings 777-300ER gekommen ist». Das Flugzeug sei daraufhin in Zürich inspiziert worden.

Höhenleitwerk beschädigt

Anschliessend hob die Maschine nach Chicago ab. Eine weitere, präventive Inspektion durch den Flugzeughersteller hatte zur Folge, dass die Maschine in Chicago bleiben und der reguläre Rückflug annulliert werden musste. Alle betroffenen Passagiere seien auf alternative Flüge umgebucht worden, so Vasic.

Nach der abschliessenden Freigabe des Flugzeugs in Chicago war geplant, die Boeing 777-300ER ohne Passagiere nach Zürich zu überführen. «Beim Zurückstossen der Maschine wurde jedoch ein Schutzzaun touchiert, was zu einer Beschädigung des Höhenleitwerks führte», sagt Vasic.

«Kommt selten bis nie vor»

Derzeit behebt ein Wartungsteam der Swiss am Flughafen O'Hare in Chicago den Schaden am Flugzeug. Dieses sollte in den nächsten Tagen zurück nach Zürich fliegen und in den regulären Flugbetrieb eingebunden werden können, so Vasic.

Der Swiss-Sprecher betont: «Mit unserer Flotte von über 90 Flugzeugen führen wir jeden Tag über 400 Flüge durch. Solche Ereignisse kommen im Verhältnis selten bis nie vor.»

(sul)