Rechtsstreit

17. Juni 2011 12:00; Akt: 17.06.2011 12:35 Print

TCS muss Nummer 140 mit Mondial teilen

Der Touringclub und die Reiseversicherung Mondial Assistance streiten seit Jahren um die Telefonnummer 140: Nun hat das Bundesverwaltungsgericht einen Kompromissentscheid gefällt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Touring Club Schweiz (TCS) muss die Pannenhilfe-Telefonummer 140 laut Bundesverwaltungsgericht künftig mit Mondial Assistance teilen. Es hat den Entscheid des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) bestätigt. Das letzte Wort könnte das Bundesgericht haben.

Der TCS betreibt die Telefon-Kurznummer 140 für Strassenhilfe seit über dreissig Jahren. 1996 teilte das BAKOM die Kurznummer erneut zur unbefristeten Nutzung dem TCS zu. Allerdings machte das BAKOM den Vorbehalt einer späteren gemeinsamen Nutzung, falls je ein anderer Anbeiter die gleichen Dienstleistungen offerieren sollte.

Ins warme Nest gesetzt

Diese Szenario trat 2007 ein, als die Elvia-Reisversicherung (heute Mondial Assistance) beim BAKOM ein Gesuch um Zuteilung einer Kurznummer für die von ihr lancierte Pannenhilfe stellte. Das Bakom verwies die Elvia an den TCS, um mit diesem direkt die Modalitäten für die gemeinsame Nutzung der 140-Nummer zu klären.

Nachdem keine Lösung getroffen werden konnte, verfügte das BAKOM im vergangenen Herbst, dass TCS und Mondial Assistance die Kurznummer 140 gemeinsam zu nutzen hätten. Das Bundesverwaltungsgericht hat die dagegen erhobene Beschwerde des TCS nun abgewiesen. Der Entscheid kann noch ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Der TCS hatte unter anderem vergeblich argumentiert, dass er die Kurznummer seit 35 Jahren betreibe. Der gute Ruf der Nummer sei allein auf seine Anstrengungen zurückzuführen. An diese Basis wolle nun Mondial Assistance ohne Gegenleistung anknüpfen und die Nummer für ihre eigenen kommerziellen Interessen nutzen.

Details noch offen

Die Richter in Bern halten dem TCS entgegen, dass er sich stets bewusst gewesen sein muss, die Nummer 140 allenfalls einmal gemeinsam mit weiteren Anbietern nutzen zu müssen. Bisher habe der TCS dank fehlender Konkurrenz während Jahrzehnten von einer monopolartigen Situation profitieren können.

Wie die gemeinsame Nutzung der Nummer genau aussehen soll, steht noch nicht fest. Können sich die Streitparteien innert 3 Monaten nach Eintreten der Rechtskraft der BAKOM-Verfügung darüber nicht einigen, wird erneut das Bundesamt die Modalitäten festlegen.

(Urteil A-7257/2010 vom 7.6.2011)

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • heinz am 17.06.2011 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    140 != TCS

    nummern in dieser form sind grundsätzlich behördlichen einrichtungen vorbehalten und der TCS ist keine solche. im übrigen ist mondial eine tochtergesellschaft der allianz und der zweitgrösste pannendienstleister der schweiz. wenn man der mondial eine neue nummer gibt, dann wollen demnächst alle anderen anbieter auch eine eigene nummer, d.h. keine machbare lösung...

  • Joe am 18.06.2011 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht bei 111?

    Wie war denn das schon wieder mit den Telefon-Auskunftsdiensten? Warum mussten die die Nummer 111 nicht teilen?

    einklappen einklappen
  • Nara am 17.06.2011 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Fällt einen nichts mehr zu ein

    finde ich eine Sauerei. Hat man denn nicht genug Nummern die man verteilen kann? Ist ja grad so als müsste ich das Telefon mit dem Nachbarn teilen. Ein absolutes NO GO. Der TCS hat die Nummer seit so langem und jeder kennt diese Nummer. Kann ja nicht angehen dass nun das mit wem anders geteilt werden soll. Würd mich auch nicht freuen wen anders am Telefon zu haben und man erst erklären muss man will den TCS.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz W. Seibold am 18.06.2011 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Willkür nimm deinen Lauf!

    "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!" Warum soll diese einfache Regel nun plötzlich verschwinden? Da sind offenbar irgendwelche einflussreichen Personen für anwachsende Unordnung, an Willkür und an Verunsicherung in unserem Land intressiert.

  • Thomas Baumgartner am 18.06.2011 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch BAKOM ..

    Solche Wischiwaschi Regelungen kann sich nur das BAKOM erlauben. Man sollte mal das BAKOM vor Gericht zehren um Ihre Kompetenz fest zustellen ...solch eine Nummer ist in der Bevölkerung verankert mit TCS, daher sollte die Nummer Bei TCS bleiben!

  • Joe am 18.06.2011 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht bei 111?

    Wie war denn das schon wieder mit den Telefon-Auskunftsdiensten? Warum mussten die die Nummer 111 nicht teilen?

    • B. von und zu am 19.06.2011 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Monopol

      He, sie mussten ja Teilen. 1811, 1818 etc. etc. Swisscom hätte sonst gemäss BAKOM das Monopol gehabt. Lächerlich!

    einklappen einklappen
  • Kusi am 17.06.2011 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Nummer gehört dem TCS!

    Es kann nicht sein dass der TCS die Nummer teilen muss. Sonst können sie ja gleich eine Nummer für Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, REGA, Giftzentrale, Pannendienst, alle Hausärzte, etc. festlegen. Da wird dann niemandem mehr geholfen weil alle in der Warteschlange hängen... (und ich bin kein TCS-Mitglied)

  • heinz am 17.06.2011 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    140 != TCS

    nummern in dieser form sind grundsätzlich behördlichen einrichtungen vorbehalten und der TCS ist keine solche. im übrigen ist mondial eine tochtergesellschaft der allianz und der zweitgrösste pannendienstleister der schweiz. wenn man der mondial eine neue nummer gibt, dann wollen demnächst alle anderen anbieter auch eine eigene nummer, d.h. keine machbare lösung...