Gewalt nach Serbien-Spiel

23. Juni 2018 10:43; Akt: 23.06.2018 14:26 Print

Fans zünden Kosovo-Fahne an und verprügeln Mann

Die Feier nach dem Sieg der Schweizer Nati gegen Serbien verlief grösstenteils friedlich. Es kam aber auch zu gewaltsamen Ereignissen.

In Zürich versuchten serbische Fans eine Kosovo-Flagge anzuzünden, ehe ein Mann durch die Menge rannte und sich den Stoff an sich riss.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Sieg der Schweizer Nati gegen Serbien brachen in den Schweizer Städten alle Dämme. Menschen strömten zu Tausenden auf die Strasse, Automotoren wurden aufgedreht, mit Hupkonzerten und Gesängen verlieh man seiner Freude Ausdruck.

Grösstenteils verlief die Feier friedlich. Es kam aber auch zu gewaltsamen Vorfällen.

Zürich: Mann musste mit Kopfverletzungen ins Spital

In der Stadt Zürich stand die Polizei im Dauereinsatz, unter anderem wegen zwei grösseren Auseinandersetzungen im Kreis 5. Wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt, verbrannten gemäss Zeugenaussagen kurz nach 22.30 Uhr an der Hardstrasse serbische Fans eine Kosovo-Flagge und griffen in der Folge einen Mann an. Die Angreifer schlugen und traten mehrmals auf den 36-Jährigen ein und flüchteten, als ihm mehrere Passanten zur Hilfe eilten. Das Opfer musste mit unbekannten Kopfverletzungen sowie Prellungen hospitalisiert werden.

Rund 20 Minuten später kam es in einem Public Viewing zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen. Dabei wurden drei junge Männer verletzt. Ein 19-Jähriger musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Autoscheibe mit Stuhl eingeschlagen

In den Kreisen 4 und 9 beschädigten Unbekannte mit Gegenständen nach dem Spiel mehrere fahrende Autos. Der Beifahrer eines Fahrzeuges wurde leicht verletzt, als ein Unbekannter die Autoscheibe mit einem Stuhl einschlug.

Vereinzelt wurden vor dem Fussballmatch Knallpetarden und Feuerwerkskörper, unter anderem auch in Public Viewings, gezündet. In diesem Zusammenhang konnte eine Person eruiert und diverse Feuerwerkskörper sichergestellt werden. Weiter wurden vereinzelt Verzeigungen wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz ausgesprochen.

Im Kreis 4 liessen die Fans Unmengen von Abfall zurück. Zur Reinigung bot die Stadtpolizei deshalb Entsorgung & Recycling Zürich (ERZ) auf.

Tritte gegen Auto im Kanton Luzern

In Emmenbrücke LU haben Anhänger der serbischen Nationalmannschaft auf ein vorbeifahrendes Auto eingeschlagen und -getreten, wie ein Leser-Video zeigt. «Der Lenker hielt demonstrativ die albanische Flagge aus dem Fenster und provozierte so die serbischen Fans», schildert ein Beobachter die Szenen. Die Luzerner Polizei bestätigt den Eingang einer entsprechenden Meldung. Als die Polizei vor Ort war, sei allerdings bereits niemand mehr vor Ort gewesen, sagt ein Sprecher.

Video:Leser-Reporter

Messerattacke in Basel

In Basel wurde ein Fussballfan mit einer Albanien-Flagge vor seinem Haus von drei bis vier Personen von hinten angegriffen. Die Unbekannten zogen ihm die Flagge über den Kopf, sodass er nichts mehr sehen konnte, und stachen ihm mit einem Messer ins Bein. Das Opfer wurde dabei nicht lebensgefährlich verletzt.

Der 31-Jährige sei nach dem Überfall von einem Kollegen in die Notfallstation gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt am Samstag mit. Polizisten, die sich wegen eines anderen Vorfalls ebenfalls dort befanden, wurden so auf den Angriff aufmerksam. Die Täter flohen mit der Flagge in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen.

Polizist in Rorschach angefahren

In Rorschach SG wurde ein Polizist während des Verkehrsdienstes von einer 24-jährigen Lenkerin angefahren. Der eher leicht verletzte Polizist suchte eigenständig ein Spital auf. Der Schaden am Auto beträgt 1000 Franken, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt.

(sul)