05. Dezember 2006 22:50; Akt: 05.12.2006 21:38 Print

Teil der Abacha-Gelder versickert

Ein Teil der von der Schweiz zurückgegebenen Abacha-Gelder ist in Nigeria versickert.

Fehler gesehen?

2005 hat das Bundesgericht 460 Millionen Dollar (rund 550 Millionen Franken), die der 1998 verstorbene Diktator Sani Abacha in der Schweiz gehortet hatte, mit der Bedingung freigegeben, dass das Geld in Nigeria für Entwicklungszwecke verwendet wird. Nach Erkenntnissen der Organisation Erklärung von Bern (EvB) sind etwa 200 Millionen Dollar (240 Mio. Franken) davon statt in Entwicklungsprojekte in die Taschen korrupter Beamter geflossen, wie die «Basler Zeitung» berichtet.

Die Behörden in Nigeria gehen davon aus, dass Ex-Diktator Abacha dem Land, das über reiche Erdölvorkommen verfügt, über 2,2 Milliarden Dollar entzogen hatte. In der Schweiz wurden auf Konten 700 Millionen blockiert. Diese wurden dem afrikanischen Land in Tranchen zurückerstattet.

(SDA)