Parmelin zur Sicherheit

24. August 2016 14:10; Akt: 24.08.2016 16:55 Print

Terror, Cyber-Krieg und Russland bedrohen uns

Bundesrat Guy Parmelin hat über die Sicherheitspolitik der Schweiz informiert. Verschlechtert hätten sich vor allem die Themenfelder Terror, Cyber-Krieg und das Ost-West-Verhältnis.

storybild

Verteidigungsminister Guy Parmelin stellt den bundesrätlichen Bericht zur Sicherheitspolitik in Bern vor. Screenshot von der Live-Übertragung des Bundes

Ticker
Zum Thema
Fehler gesehen?

(mac)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bruno Koller am 24.08.2016 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Russland "bedroht" uns...?

    In den letzten 20 Jahren hat die NATO ihre Grenzen in Richtung Russland ausgedehnt und nicht umgekehrt. Aktuell stehen NATO Panzer 150km vor St. Petersburg. Und die Deutschen schicken auch Panzer-Truppen ins Baltikum. Und was die Krim anbelangt: Sie war nie ukrainisches Territorium sondern verwaltungsmässig der Ukraine angegliedert. Es wäre mir viel daran gelegen, wenn die Herren im VBS eine eigene BdL durchführen würden, statt einfach nur die NATO Propaganda zu kopieren. Denn de facto ist die NATO der Aggressor, nicht Russland.

    einklappen einklappen
  • Florian Meili am 24.08.2016 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Flo1291

    Die grösste Gefahr für die Sicherheit in Europa und der Schweiz ist die Drohkulisse der Nato gegenüber Russland! Und wir halbieren die Armee!

  • Mani Pulator am 24.08.2016 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Manipulation

    Interessant wie man seitens Bundesrat versucht, die Bevölkerung zu manipulieren. Die eigentliche Gefahr kommt von den Amerikanern und der EU.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Besorgtes Mami am 24.08.2016 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fussballfans?

    Wieso redet keiner von den Fussballfans und ihren gefährlichen Phyrrios?!

  • Peter Kummer am 24.08.2016 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht

    Wir sind Neutral, wir gehören nicht zum "Westen". Sollten wir aus irgendeinem Grund nicht mehr Neutral sein, bitte zuerst Verfassung ändern und dann Pressekonferenzen abhalten. Russland hat keinen historischen, keinen ideologischen noch sonstwie gearteten Anspruch auf die Schweiz. Ich fühle mich Sicherheitspolitisch weder Russen, Nato Ländern noch sonst irgendwem verbunden. Und ich fühle mich auch von keinem Land oder Wehrverbund spezifisch bedroht. Hackt's Eigentlich ?

  • Mani Pulator am 24.08.2016 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Manipulation

    Interessant wie man seitens Bundesrat versucht, die Bevölkerung zu manipulieren. Die eigentliche Gefahr kommt von den Amerikanern und der EU.

  • Lars am 24.08.2016 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnloses Geschwafel

    Solche Sicherheitsberichte sind keinen einzigen Rappen Wert. Es sind Millionen an Steuergelder die für diesen Quatsch aufgewendet werden. Es gibt keine militärische Bedrohung. Die terroristische Bedrohungslage für die Schweiz hat sich in den letzten 40 Jahren nicht geändert. Der Cyberkrieg ist etwas wovon die Schweizer Regierung erstens nichts versteht und zweitens gar nicht genug Leute im eigenen Land rekrutieren kann um dagegen etwas auszurichten. Und Russland bedroht in Westeuropa gar nichts. Das ist ja die totale PR Aktion für die Abstimmung.

  • Olga am 24.08.2016 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Immer die Russen

    Wenn das System vor dem (Finanz) Kollaps steht oder sonst wie bedroht wird hilft den Politikern immer die "Russenkarte". Somit können innenpolitische Fehlentscheide wie die momentane Immigrationspolitik bequem abgeschoben werden. Bei den lokalen Politikern ist immer noch nicht angekommen dass die NATO absolet ist. Dass UDSSR und Russland nichts miteinander zu tun haben und dass unser Augenmerk auf den Finanzmärkten und dem radikeln Islam stehen sollte.