08. April 2005 14:07; Akt: 08.04.2005 14:14 Print

Theologen sollen Lehrstühle abtreten

Die Theologen an den Schweizer Universitäten sollen Lehrstühle an die überlastete Kommunikations- und Medienwissenschaft abtreten.

Fehler gesehen?

Dies forderte der Berner Medienforscher Roger Blum am Freitag vor den Schweizer Medienwissenschaftern.

Mit 90 Professuren für 1.500 Studierende seien die Theologen an den Schweizer Universitäten 14 mal so gut ausgestattet wie die Kommunikations- und Medienmwissenschaft mit 30 Professuren für 7.000 Studierende, erklärte Blum vor der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM). Habe bei den Theologen ein Professor im Schnitt bloss 17 Studierende zu betreuen, seien es bei den Medienforschern 233. Die Theologen sollten darum die Ressourcen mit der Komumunikations- und Medienwissenschaft teilen, was zur Folge hätte, dass die Theologen 69 Professuren abtreten müssten. Wären die Theologen dazu nicht bereit, müssten die Medienforscher auch den Blick auf andere gut ausgestattete Fächer richten wie beispielsweise Altphilologie, Archäologie, Slawistik oder Musikwissenschaft. Seien die Universitätsleitungen zu einer Umverteilung entweder nicht bereit oder nicht imstande, dann müssten in den betroffenen Kantonen Volksinitiativen für eine gerechtere Verteilung der Mittel gestartet werden.

Zur neuen Präsidentin der Medienforscher wurde die Zürcher Professorin Gabriele Siegert gewählt. Roger Blum trat nach sechs Jahren als Präsident der SGKM zurück. Mit der Zürcher Professorin für Medienökonomie steht 31 Jahre nach der Gründung der SGKM erstmals eine Frau an der Spitze der Medienforscher.

(ap)