Mehr Unfälle

11. Mai 2016 09:42; Akt: 11.05.2016 11:54 Print

Töff-Anfänger riskieren ihr Leben

Sie steigen ohne Fahrpraxis auf grosse Maschinen und verunfallen schwer: Motorradfahrer mit dem L. Nun will das Astra die Regeln verschärfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Auffahrts-Wochenende sind mehrere Schweizer mit ihren grossen Motorrädern schwer verunfallt. Darunter auch ein 31-Jähriger, der nach einem Unfall im Südschwarzwald im Spital verstarb.

Umfrage
Soll der Bund zurück zum alten System, damit es weniger Unfälle gibt?
72 %
25 %
3 %
Insgesamt 8123 Teilnehmer

Wie lange die verunfallten Lenker schon ihren Führerschein hatten, ist nicht bekannt. Laut Bundesamt für Statistik hat aber ein Drittel aller Unfallfahrer von Maschinen über 125 ccm den Ausweis seit weniger als drei Jahren. Über 10 Prozent aller Unfälle werden gar noch mit dem Lernfahrausweis verursacht.

Jeder vierte tödlich Verunglückte war Lernfahrer

Während die Unfallzahlen mit grossen Motorrädern insgesamt etwa gleich hoch bleiben, nehmen jene mit dem Lernfahrausweis weiter zu. Waren es 2011 noch 13 Prozent, machten sie vergangenes Jahr bereits 16 Prozent aller Unfälle aus. Zudem waren 2015 von insgesamt 49 tödlich verunfallten Lenkern auf grossen Motorrädern 13 noch mit dem L unterwegs – also rund jeder vierte. Dies zeigen statistische Erhebungen des Bundesamts für Strassen (Astra).

Beim Schweizerischen Motorfahrlehrerverband ist man sich bewusst, dass die ungeübten Fahrer ein Problem sind. «Wer über 25 ist und einen Führerausweis fürs Auto hat, kann zum Töffhändler gehen, sich eine 1200er-Maschine kaufen und mit dem L losfahren», sagt Präsident Jürg Stalder. Je weniger ein Fahrer sich in Fahrtechnik auskenne und wisse, wie man mit so einer grossen Maschine umgehe, desto grösser sei die Unfallgefahr. Stalder empfiehlt darum jedem Anfänger, mit dem Fahrlehrer zum Töffhändler zu gehen oder zuerst einen Grundkurs zu absolvieren.

Motorradfahren ist zum Lifestyle mutiert

Auch Roland Fuchs von der Fachstelle für Zweiradfragen bezeichnet Töfffahren als anspruchsvoller als Autofahren. «Gute Fitness und das Beherrschen der Maschine sind unabdingbar.» Ein guter Motorradlenker werde man nur durch viel Übung. Motorradfahren sei in den letzten 10 Jahren aber zum Lifestyle mutiert. «Die wenigsten fahren mit dem grossen Töff zur Arbeit, sondern machen am Wochenende ihre Töfftour.»

Fuchs und Stalder sind dennoch gegen zusätzliche Obligatorien für Töfffahrer. «Das funktioniert meistens nicht, sondern verärgert die Leute und dann ist der Lerneffekt nicht mehr da», sagt Stalder. Er plädiert darum für strengere Prüfungbedingungen.

Astra und BfU wollen Anpassungen

Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) hat man das Problem erkannt. Unter der Federführung des Astra wurde bereits ein Massnahmenkatalog zur Optimierung der Fahrausbildung erarbeitet. «Unter anderem soll der Direktzugang zu grossen Motorrädern abgeschafft werden», sagt Mario Cavegn von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU; siehe Box).

Weitere angedachte Massnahmen seien Anpassungen bei der Ausbildung von Motorradfahrern bezüglich Vorerfahrung, Mindestalter und Anforderungen. Die Vorschläge sollen noch dieses Jahr in die Vernehmlassung gehen.

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nicole am 11.05.2016 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    2 Jahre nur 125ccm

    Machts wieder so wie früher. Zuerst 2 Jahre 125ccm fahren und erst danach darf man schwere Motorräder fahren. Ich hab's so gemacht (musste damals) und es hat nicht geschadet.

    einklappen einklappen
  • Chnoblibrot am 11.05.2016 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahren und Lernen

    Erst 2 Jahre 125ccm und dann erst das grosse Bike. Das ist konsequent und die Lifestyle-Fahrer nehmen wieder ab.

  • Waki am 11.05.2016 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übung macht den Meister

    Wir mussten noch zwei Jahre mit einer 125m3 Maschine lernen und Fahrpraxis sammeln. Dies fand ich sehr gut. Der grosse Unterschied, vor 25 Jahren war das Verkehrsaufkommen nicht so gross wie heute und die Autofahrer waren relaxter und toleranter

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alejandro Arias Lupus am 11.05.2016 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    blabla

    man kann auch mit einer 125ccm ein Unfall bauen und sogar sterben. Ich sage nur mit Köpfchen fahren, und sich nicht selber überschätzen.

  • A. Theist am 11.05.2016 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Direkteinsteiger

    Ich (31) bin derzeit auch mit dem L unterwegs und direkt auf einer 650er eingestiegen - ohne jede Erfahrung. Habe aus gutem Grund erst jetzt mit Fahren begonnen, vor 4-5 Jahren wäre eine solche Maschine mein Todesurteil gewesen. Wer glaubt als Fahranfänger gar eine 1000er oder grösser als erstes Motorrad fahren zu müssen, dem ist meiner Meinung nach eh nicht mehr zu helfen. Ich bin ehrlich gesagt geteilter Meinung was eine neue Regelung betrifft. Das Zauberwort heisst Eigenverantwortung und Selbsteinschätzung. Und sehr wichtig ist ausserdem die Übung; habe in 1 1/2 Monaten bereits 2k Kilometer

  • Herren Ernst am 11.05.2016 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Je mehr Fahrer mehr Unfälle

    Da will die Astra lobi nur wieder eine Geld Quelle für die Fahrlehrer. An die EU haben wir uns angepasst 35KW und so weiter. Jetzt soll mir mal jemand erklären wo da noch ein Unterschied besteht, fahre selber und kann nur behaupten das ich mit jeder klasse ob offen oder mit 35KW beschränkt einen schlimmen Unfall Provozieren. Die schöne Wetterlage 2014 und 2015 haben sicher auch eine rolle gespielt.

  • Marcel M. am 11.05.2016 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Motorrad

    Mit dem Motorrad hat man einfach die schlechteren Karten gegenüber dem Auto. Die Statistik der Autofahrer wird nicht viel besser Aussehen. Nur ist die Verleitung beim Motorrad, mal kurz den Hahn zu öffnen um vieles grösser. Man unterschätzt das Gefährt und überschätzt sich selber. Ich persönlich glsube nicht das es die Fahrpraxis ist, sondern die reine Vernunft am Lenkrad des Auto oder Motorrad. Ansonsten müsste man für Junglenker gerechterweise eine PS Beschränkung für Autos Einführen. Hirn an und Sparsam mit dem Gaspedal bei unübersichtlichen Stellen.

  • Nina am 11.05.2016 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Davon rede

    ich schon, seit das damals geändert wurde. Ich selber habe mit 125er angefangen und bin nach 2 Jahren auf grosse Töffs umgestiegen. Viele sind mit ihren jungen Jahren noch viel zu ungestüm, um gleich eine 1000er oder noch grösser zu fahren. Beherrschen sollte man das Teil ja dann auch noch, (geradeaus)fahren kann jeder. Und ich persönlich mache jedes Jahr ein Sicherheitstraining mit dem Töff, auch wenn ich jetzt schon seit 25 Jahren grosse Töffs fahre. Schaden tun solche Kurse keinem, im Gegenteil.