Als Wahlkampfleiter

06. April 2019 22:19; Akt: 06.04.2019 22:19 Print

Toni Brunner kehrt schon wieder in die Politik zurück

Ende 2018 trat Toni Brunner als SVP-Nationalrat zurück. Nun will er bereits sein Comback geben.

Bildstrecke im Grossformat »
Was für ein Comeback! Toni Brunner leitet den Wahlkampf der SVP-Kantonalpartei St. Gallen für den Nationalratsurnengang im Oktober 2019. Toni Brunner kehrte Ende 2018 der Politik überraschend den Rücken zu - nun soll er helfen, mehr Wähler für die SVP zu mobilisieren. Nach seinem Rücktritt sagte Brunner, er wolle sich wieder auf seine Familie, seinen Gast- und Bauernhof konzentrieren. Der 1974 in Wattwil geborene SVP-Politiker und Landwirt gründete 1992 die SVP des Kantons St. Gallen mit. Von 1993 bis 1998 war Brunner Präsident der SVP Obertoggenburg. 1995 wurde er mit nur 21 Jahren in den Nationalrat gewählt. Bis 2015 wurde er fünf Mal wiedergewählt.<br><br>Das Foto zeigt Brunner 2008 vor einem von seinem Vater gemalten Bild in seinem Restaurant, Landgasthof Sonne - Haus der Freiheit, in Wintersberg, in der Nähe von Ebnat-Kappel. Von 1998 bis 2008 war Toni Brunner SVP-Präsident des Kantons St. Gallen, und von 2000 bis 2008 Vizepräsident der SVP Schweiz. 2008 trat er die Nachfolge von Ueli Maurer als SVP-Parteipräsident an. Nach acht Jahren stellte er sein Präsidentenamt im April 2016 zur Verfügung. Bei seiner Kandidatur für den Ständerat im Jahr 2007 landete Toni Brunner nur auf dem dritten Platz. Auch 2011 scheiterte seine Kandidatur für den Ständerat.<br><br>Brunner gehört zur Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie sowie zur Delegation für die Beziehungen zum Landtag des Fürstentums Liechtenstein. Auf seiner Website teilt Toni Brunner unter dem Titel «Lang ist's her» Impressionen aus seiner Jugend. So ist er in Militäruniform zu sehen ... ... oder in jungen Jahren bei einem Interview.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Toni Brunner leitet den Wahlkampf der SVP-Kantonalpartei St. Gallen für den Nationalratsurnengang im Oktober dieses Jahres. Der frühere Nationalrat und Chef der SVP Schweiz soll helfen, mehr Wähler zu mobilisieren. Erst auf Ende Jahr hatte er sein Amt als Nationalrat abgelegt.

Walter Gartmann, Präsident der SVP St. Gallen, lobt Brunners Ausstrahlung und seine Fähigkeit, Menschen zu begeistern und zu mobilisieren. Brunner sei sein Wunschkandidat für diese Aufgabe gewesen, bestätigte Gartmann gegenüber der Agentur Keystone-SDA einen Bericht vom «Sonntagsblick».

Ziehsohn von Christoph Blocher

Der heute 44-jährige Brunner wurde 1995 als jüngster Nationalrat aller Zeiten gewählt. Er war damals 21 Jahre alt.
Von 2008 bis 2016 war Brunner Präsident der grössten Partei der Schweiz. Unter ihm erreichte die SVP bei den Parlamentswahlen 2011 mit 29,4 Prozent ein Rekordergebnis.

Brunner, der als politischer Ziehsohn des SVP-Chefstrategen Christoph Blocher gilt, prägte die Partei, etwa deren stramme Migrationspolitik, den antieuropäischen und antiökologischen Kurs und den Einsatz für Armee und Landwirtschaft.

Während seiner Parteipräsidentschaft wurden die Ausschaffungsinitiative, die Masseneinwanderungsinitiative, die Selbstbestimmungsinitiative und die Durchsetzungsinitiative lanciert. Doch auch die Abspaltung der BDP fiel in Brunners Amtszeit.

(vro/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Juliette am 06.04.2019 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frohnatur

    Das ist gut für die SVP ,ein Grund Anständiger,ich bin sehr erfreut,

  • Demokratos am 06.04.2019 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Das ist eine sehr gute Nachricht. Toni Brunner hat sowieso gefehlt !!! Ein sehr symphatischer Mann.

  • Ruedi Schneider am 06.04.2019 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als Wahlkampfleiter

    Ja der Toni wird noch Bundesrat, wenn Der Ueli zurück tritt, wtten?!?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carla H. am 08.04.2019 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Welcome back

    Super Toni, dass du wieder zurück kommst. Ohne dich ist die CH-Politik wie eine Suppe ohne Salz. Einfach nur langweilig und fad.

  • Franz der mögliche SVP-Wähler am 08.04.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Die Katze lässt das Mausen nicht

    Toni Brunner, zurück in der Politik! Man kann auch sagen "Die Katze lässt das Mausen nicht. Ob es gut kommt wird er sehen. Wichtig wäre es wenn er sich bei der SVP zu den aktuellen Themen stellt wie Schutz der Arbeitnehmerschaft und gegen die Ausbeutung des Mittelstandes und Kleinverdiener. Somit könnte er und die SVP punkten in den nächsten Wahlen!!!!!

  • ruedi lanz am 08.04.2019 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Müde?

    Ich würde meine Brötchen auch lieber in der Politik verdienen, als mich als Beizer und Landwirt abzurackern.

  • Sunpower am 08.04.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    welcome back

    Gute Nachricht. Die Politik war ohne Toni einiges langweiliger und unglaubwürdiger geworden.

  • Köbi A. am 08.04.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzlich willkommen

    Toni Du hast uns gefehlt.