Er wollte zum IS

08. April 2015 08:04; Akt: 08.04.2015 12:44 Print

Türkei schickt Schweizer Dschihadist zurück

Ein Schweizer wurde an der Grenze zu Syrien verhaftet. Er soll auf dem Weg zum IS gewesen sein, berichten lokale Medien. Mittlerweile ist er bereits wieder in der Schweiz.

storybild

Die türkischen Sicherheitskräfte verhaften immer wieder Dschihad-Reisende. Am 2. März (Bild) haben sie neun Briten aufgegriffen, die die Grenze zu Syrien überqueren wollten. (Bild: AFP/str)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Süden der Türkei, an der Grenze zu Syrien, wurde am Dienstag ein Schweizer verhaftet. Das berichtet das Newsportal Sabah unter Berufung auf die Behörden der Provinz Gazantiep. Der Mann sei zusammen mit rund zehn weiteren Personen auf dem Weg nach Syrien gewesen. Diese stammen unter anderem aus dem Kosovo, Syrien und Russland.

Die Gruppe habe die Grenze unerlaubt überqueren wollen, berichten lokale Medien. Einige von ihnen würden nun ausgeschafft. Der Schweizer hingegen wurde wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation zur Verantwortung gezogen.

Bereits wieder zurückgekehrt

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) habe Kenntnis, dass ein Schweizer Bürger in der Türkei angehalten wurde, hiess es auf Anfrage. Er sei in der Zwischenzeit in die Schweiz zurückgekehrt. Weitere Angaben wollte das EDA aus Gründen des Daten- und Persönlichkeitsschutzes nicht machen.

Die türkische Grenze ist ein häufig gewählter Reiseweg für Dschihadreisende. Bereits am 5. April wurden in derselben Region 30 Personen verhaftet. Zudem konnte die Armee bei ihnen unter anderem Zigaretten und Kosmetikartikel sicherstellen.

(vro/sda)