Flughafen

07. Dezember 2019 17:19; Akt: 07.12.2019 19:10 Print

USA und Iran tauschen in Zürich Gefangene aus

Dank Schweizer Hilfe haben die USA und der Iran zwei Gefangene ausgetauscht. Einer von ihnen flog gar im Bundesratsjet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA und der Iran haben zwei Gefangene ausgetauscht. Der Sino-Amerikaner Xiyue Wang, der 2016 im Iran festgenommen und später wegen Spionage angeklagt wurde, sei frei, hiess es am Samstag in iranischen Regierungskreisen. Die Regierung in Washington habe im Gegenzug dafür den iranischen Professor Massud Soleimani auf freien Fuss gesetzt.

Beide Männer würden in ihre Heimatländer zurückgeflogen, hiess es weiter. US-Präsident Donald Trump bestätigte die Freilassung Wangs.

Wang wurde gemäss SRF News gar mit dem Bundesratsjet aus dem Iran nach Zürich gebracht, wie SRF News aus sicherer Quelle weiss.

Der iranische Aussenminister Mohammad Dschawad Sarif dankte allen Beteiligten an den Gesprächen, vor allem aber der Schweiz. Die Schweiz vertritt die diplomatischen Interessen der USA im Iran, seit die beiden Länder ihre Beziehungen kurz nach der Islamischen Revolution 1979 gekappt haben.

Nach dem Gefangenenaustausch hat sich US-Präsident Donald Trump positiv über die Islamische Republik geäussert. «Danke an den Iran für sehr faire Verhandlungen», twitterte der US-Präsident am Samstag. «Seht her, wir können zusammen einen Deal machen», schob er nach.

Vorwurf: Als historische Forschung getarnte Spionage

Xiyue Wang ist US Bürger, studierte in Princeton und forschte 2016 im Iran für seine Dissertation, als er festgenommen wurde. Der Iran warf ihm vor, als historische Forschung getarnte Spionage zu betreiben, was seine Familie und die Universität bestreiten.

Der Stammzellen-Experte Soleimani wurde im Oktober 2018 am Flughafen von Chicago verhaftet. Die USA beschuldigen ihn, versucht zu haben, biologisches Material in den Iran zu bringen und damit gegen US-Sanktionen gegen die Islamische Republik wegen deren Atomprogramm verstossen zu haben.

Seit dem Amtsantritt von Trump haben sich die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran deutlich verschlechtert. Der US-Präsident hatte unter anderem das internationale Atomabkommen mit Teheran aufgekündigt und neue Sanktionen verhängt. Im Iran sind mindestens vier weitere Amerikaner inhaftiert. Drei von ihnen haben auch die iranische Staatsbürgerschaft.

(rab/sda)