Persönlichkeitsverletzung

24. November 2010 15:29; Akt: 25.11.2010 08:01 Print

Vasella verklagt Juso wegen Abzocker-Plakat

Novartis-Chef Daniel Vasella will sich nicht im Adams-Kostüm abbilden lassen: Deshalb zerrt er nun die Jungsozialisten vor Gericht.

storybild

Daniel Vasella hat wegen dem Juso-Plakat zur Abzocker-Initiative eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung eingereicht. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dicke Post für die Juso Schweiz: Wie die Partei in einer Mitteilung schreibt, versucht Novartis-Chef Daniel Vasella auf juristischem Weg das Juso-Plakat zur Abzocker-Initiative zu verbieten. Er habe eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung beim Bezirksgericht Winterthur eingereicht. Das Bild zeigt Vasella im Adamskostüm neben UBS-Boss Oswald Grübel und CS-Chef Brady Dougan.

«Ich finde die Klage lächerlich», sagt Juso-Präsident Cédric Wermuth zu 20 Minuten Online. Wer sich wie Vasella in Sachen Lohnfragen dermassen aus dem Fenster lehne, müsse auch einstecken können.

Grenzwertiges Motiv

Dass das Motiv heikel ist, war bereits bei der Publikation Anfang November klar: «Das ist ein Missbrauch am Recht auf das eigene Bild», sagte Medienrechtsexperte Franz A. Zölch damals zu 20 Minuten.

Als erste Reaktion hat die Partei das Plakat überarbeitet und das Konterfei von Vasella mit einer Banknote zensiert. «Wir haben aber nicht vor, irgendwelche Plakate einzustampfen», fügt Wermuth an.

Auf Anfrage von 20 Minuten Online zeigt sich Novartis zugeknöpft: «Wir kommentieren keine laufenden juristischen Verfahren», sagt ein Novartis-Sprecher.


(am)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Politik fürs Volk am 25.11.2010 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Rogers Meier

    Ich frage mich, wann das Schweizer Volk endlich merkt, das mit solchen Kampagnen die sowohl von links als auch von rechts kommen nur Feuer gelegt aber niemals das passende Löschwerkzeug dazu geliefert wird. Es wird gehetzt, diskriminiert und mit Unwahrheiten um sich geworfen. Aber weder die SP noch die SVP liefern wirklich Lösungen die im Sinne des Volkes sind. Immer anderen für die Missstände in der Schweiz die Schuld geben ist wahrlich einfach. Lösungen zu finden, dass liebe Politiker wäre euere eigentliche Aufgabe.

    einklappen einklappen
  • Andy aus Solothurn am 25.11.2010 05:21 Report Diesen Beitrag melden

    JUSO = Revolution

    Wenn dei SVP irgendwelche rassistischen Plakate aufhängt, dann regt sich kein Schaf auf. Auch wenn die Weltwoche den Namen Allah's mit einer nackten Frau auf dem Cover abdruckt wie in der Heutigen Ausgabe, stört dies niemand, Daniel Vasella gibt sich selber einen überrissenen Lohn und Ihr verteidigt Ihn noch? Da stimmt doch in euren Köpfen was nicht! Die JUSO ist provokativ Leute wie euch wach zu rütteln ! Versteht ihrs jetzt ?

    einklappen einklappen
  • Zumi am 24.11.2010 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Güte

    "Deshalb zerrt nun die Jungsozialisten vor Gericht. "Auch im Hause Tamedia wird gespart, aber die Korrektoren sind definitiv die falschen dafür, siehe die vielen vielen Schreibfehler in den letzten Monaten hier. Übrigens: mich würde mal intressieren was Herr Wermuth als Parteichef so scheffelt. In der Schweiz. In Italien ist der Heuchler ja auch noch in einer Partei tätig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Plakat-Kritiker am 25.11.2010 23:40 Report Diesen Beitrag melden

    Vasella muss sich das nicht gefallen

    lassen. Zudem ist er keine öffentliche Person. Dass seine Bezüge unanständig hoch sind, ist eine andere Geschichte.

  • Laredo am 25.11.2010 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Zu nah am Wasser

    Ach herrje, der Mensch ist zu nah am Wasser gebaut, wenn er gegen eine solche Kampangne noch klagt. Nun ja, sicher nicht gerade ein tolles Bild, aber dennoch originell der Ansatz. Und, wer so im Fokus der Öffentlichkeit bei solchen brennenden Themen steht, muss sich nicht wundern, wenn die Gegenseite auch mal provokativer argumentiert. Er ist nun mal ein Abzocker u kann dieser Realität mit Klagen nicht entkommen, auch wenn er sich verletzt zu fühlt.

  • Jo Schoe am 25.11.2010 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied?

    Enzelne Personen darf man also au öffentlichen Plakaten nicht kritisieren, ganze Bevölkerungsgruppen (Ausländer auf SVP-Plakaten) jedoch schon? Wo bitte ist hier der Unterschied?

  • Politik fürs Volk am 25.11.2010 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Rogers Meier

    Ich frage mich, wann das Schweizer Volk endlich merkt, das mit solchen Kampagnen die sowohl von links als auch von rechts kommen nur Feuer gelegt aber niemals das passende Löschwerkzeug dazu geliefert wird. Es wird gehetzt, diskriminiert und mit Unwahrheiten um sich geworfen. Aber weder die SP noch die SVP liefern wirklich Lösungen die im Sinne des Volkes sind. Immer anderen für die Missstände in der Schweiz die Schuld geben ist wahrlich einfach. Lösungen zu finden, dass liebe Politiker wäre euere eigentliche Aufgabe.

    • Kunibert Knaller am 08.12.2010 07:56 Report Diesen Beitrag melden

      Bravo

      bin der gleichen Meinung! Trotzdem darf man aber vor dem Unrecht, das die Manager der Wirtschaft und dem Volk antun,nicht die Augen verschliessen.

    einklappen einklappen
  • Rene am 25.11.2010 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    nicht Terroristen

    zerstören unser System. Das machen wir selber mit Neid, Gier und Missgunst. Und dabei merken wir, dass es uns ja gar nicht besser geht, nur weil es einem reichen schlechter geht.....Wenn selbst die Elite keinen Anstand und Grenzen mehr hat, wie will man dann von den Jungen dasselbe erwarten?