«Klimaschädlich»

28. Juli 2019 18:48; Akt: 28.07.2019 18:48 Print

Veganer kämpfen gegen Fleischwerbung

Veganer und Vegetarier stören sich an den fast grenzenlosen Fleischwerbungen in der Schweiz. Sie sagen der Fleisch-Lobby den Kampf an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Sommer werden in der Schweiz grosse Werbekampagnen für den Fleischkonsum geführt. Besonders die beiden grössten Detailhändler Migros und Coop übertrumpfen sich mit ihren Werbespots.

Umfrage
Was halten Sie von veganer Ernährung?

Wie der «Sonntagsblick» schreibt, missfällt dies besonders Vegetariern und Veganern in der Schweiz. Danielle Cotten, die Sprecherin von Swissveg, sagt gegenüber der Zeitung: «Dass für Fleisch Werbung gemacht wird, finden wir mehr als problematisch.»

Forderung an den Nationalrat

Besonders anstössig sei, dass die Werbung der Schweizer Fleischwirtschaft vom Bund subventioniert werde. Dies mit sechs Millionen Franken im Jahr. Cotten: «Ein Produkt, das so klimaschädlich ist wie Fleisch, sollte sicher nicht noch mit Steuergeldern gefördert werden.»

Um dies zu verhindern, habe Swissveg dem Nationalrat einen Brief mit der Forderung geschrieben, keine öffentlichen Gelder für Fleischwerbung auszugeben. Damit noch nicht genug. Um der Fleischlobby den Kampf anzusagen, finanzierte die Organisation eine ebenfalls grosse Werbekampagne. An Bahnhöfen wird derzeit für den Verzicht von tierischen Ressourcen geworben.

(fss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ST am 28.07.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Dann soll aber Werbung für Quinoa, Chia, Avocados etc. auch verboten werden. Die werden allesamt aud fernen Ländern eingeflogen. Aber das ist dann natürlich wieder was anderes.

    einklappen einklappen
  • Dk10 am 28.07.2019 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmeckt

    Habe gerade einen 500g steak gegessen. Köstlich

    einklappen einklappen
  • Benedikt am 28.07.2019 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vegan

    ich habe nichts gegen die Veganer, aber wenn das Gemüse und die Früchte aus Afrika und Chile kommt habe ich bedenken was das Klima angeht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Greg-Swiss am 30.07.2019 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich?....

    Und ich finde die überproportionale Medienpräsenz dieser Vegi-Randgruppe mehr als bedenklich...

  • Giusi92 am 30.07.2019 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klima???

    Das heisst 1000 traktoren mit diesel motoren und pestizide für die felder sind nicht so klima schädlich wie eine kuh?

  • Linda die Echte. am 29.07.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Müssen wir uns

    von einer kleinen Minderheit vorschreiben lassen, was wir dürfen und was nicht. Oder was an Werbung gebracht wird. Die sind zwischenzeitlich schlimmer geworden als die Nichtraucher, die früher selber Päckli weise Zigis verschlungen haben.

  • Hostis humani generis am 29.07.2019 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Find i guät.

    Fleisch ist ungesund und ist klimaschädlich. Darum gehört es verboten. Bei den Dieselfahrzeugen geht es ja auch, warum beim Fleisch nicht? Hört der Umweltschutz etwa da auf, wo man selber betroffen ist? Wie heuchlerisch! Vielleicht sollten Fleischesser nicht nur extra Klimasteuern bezahlen, sondern auch mehr Krankenkassenprämien! Das wäre nur gerecht!

    • Greg-Swiss am 30.07.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hostis humani generis

      Schon mal das Gebiss eines Menschen angeschaut? Typisches Gebiss eines Pflanzen- UND Fleischfressers. Fleisch ist nicht ungesund, die Natur hat unsere Zähne extra dafür geformt! Reine Vegi-Ernährung entspricht also NICHT unserem natürlichen Körper.

    einklappen einklappen
  • errare humanum est am 28.07.2019 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es würde mehr Sinn machen

    wenn man diese schrecklichen Tiertransporte durch ganz Europa verbieten würde. Nur weil die Schlachtung in Polen billiger ist. Siehe Bericht von letzter Woche über die Hühner welche qualvoll sterben mussten.