Behandlung beendet

04. Januar 2016 15:22; Akt: 04.01.2016 15:25 Print

Verletzter Scheich fliegt wieder davon – tagsüber

Weil sich der ehemalige Emir das Bein gebrochen hatte, landeten gleich drei katarische Flugzeuge in der Nacht auf den 26. Dezember in Zürich. Jetzt ist der Verletzte wieder heimgekehrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seine Sonderbehandlung sorgte weitherum für Empörung: Hamad bin Khalifa al-Thani, der ehemalige Emir von Katar, hatte sich in den Ferien in Marokko das Bein gebrochen und war deshalb notfallmässig zur Behandlung nach Zürich geflogen. So kam es, dass drei Flugzeuge der royalen Flotte in der Nacht auf den Stephanstag in Kloten landeten – dem Nachtflugverbot zum Trotz. Die Schweizerische Luftwaffe hatte für die Landungen grünes Licht gegeben.

Jetzt geht es dem Scheich offenbar wieder besser. Am Montag hob er wieder ab. Ein Flughafensprecher bestätigt gegenüber blick.ch den Abflug der Maschine. Diesmal wählte der Emir jedoch einen günstigeren Zeitpunkt zum Fliegen, am Mittag hob der Flieger ab.

Die Nachtlandungen hatten für die Königsfamilie finanzielle Folgen, die sie jedoch verschmerzen dürfte. Insgesamt 4500 Franken musste sie für die Aufhebung des Nachtflugverbots hinblättern.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ibrahim Alrafayah am 05.01.2016 05:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht jammern ...

    Über 11 Millionen Franken erhält die Stiftung für Herz- und Kreislaufforschung des Zurich Heart House geschenkt. Das Geld stammt von Scheich Khalifa Bin Hamad Al-Thani, dem früheren Emir von Katar. Damit will er sich für seine erfolgreiche Behandlung an verschiedenen Universitätskliniken in Zürich bedanken, wie es in einer Mitteilung der Universität Spital .

    einklappen einklappen
  • MMy am 04.01.2016 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beste Werbung

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Behandlung einer einflussreichen Persönlichkeit in einem Schweizer Spital ist die beste Werbung für unser Land. Da liegt etwas Nachtruhestörung sicher drin. Wir sollten da pragmatisch denken.

  • Orbesch am 05.01.2016 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie

    Wie konnte die scweizer Luftwaffe ihr O.k geben die Landung wahr ja außerhalb der Büro Zeiten!

Die neusten Leser-Kommentare

  • strubeli1 am 05.01.2016 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Naja wie sie kommen gehen sie wieder,bis zum nächsten Landeanflug ev schon um 04.oo uhr morgens...Ja wir freuen uns auf seinen nächtlichen anflug ...über Süden.....

  • F.M. am 05.01.2016 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drei Flugzeuge?

    Da war der Scheich aber schwerverletzt wenn man seinen Körper in drei Flugzeugen antransportieren musste (;

  • Dackel91 am 05.01.2016 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeitungsartikel !?

    Ist sowas wirklich noch einen Artikel wert ? :) have a nice day !

  • DieKuhdesManitu am 05.01.2016 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nettes Flugzeug hat der Herr

    Aber kein Geld für Flüchtlinge. Was läuft da bloss falsch im Nahen Osten.

  • Orbesch am 05.01.2016 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie

    Wie konnte die scweizer Luftwaffe ihr O.k geben die Landung wahr ja außerhalb der Büro Zeiten!