Neue Masche

24. Oktober 2016 18:11; Akt: 24.10.2016 19:36 Print

Vorsicht vor dem Betrüger mit diesem Nötli

Ein Mann bat einen Schweizer, ihm seine angeblich bulgarische Note gegen 276 Schweizer Franken zu tauschen. Effektiver Wert des Scheins: 1.75 Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Plump, aber doch effizient: Ein Betrüger gab vor, eine Note im Wert von 276 Franken tauschen zu wollen. Tatsächlich war der Schein lediglich 1.75 Franken wert. Ein Mann* aus der Schweiz ist auf die Masche reingefallen.

Umfrage
Wurden Sie schon Opfer von Betrügern?
27 %
56 %
17 %
Insgesamt 190 Teilnehmer

Am Samstag 15. Oktober war dieser in Château-d'Oex (VD) unterwegs, als er auf der Strassenseite ein parkiertes Auto bemerkte. Der Insasse winkte ihm zu und bat ihn stehenzubleiben. Das Benzin sei ihm ausgegangen und er könne deshalb nicht mehr weiterfahren, erzählte er dem Schweizer. Ausserdem habe er kein Schweizer Geld dabei.

1.75 Franken wert

Der Gestrandete zückte dann einen – wie er vorgab – bulgarischen 500-Lew-Schein und fragte sein Opfer, ob es ihm diesen in Schweizer Franken wechseln könnte. Der Schweizer überprüfte den Wechselkurs auf seinem Smartphone und willigte ein, ihm die Note gegen 276 Franken zu tauschen. Er ging zum nächstgelegenen Bankomaten und hob den Betrag ab.

Kaum war der Mann in seinem Auto davongefahren, wurde der Geprellte jedoch misstrauisch. Er zückte nochmals sein Telefon und suchte auf dem Internet nach Bildern der Note, die er in den Händen hielt. Und tatsächlich: Es handelte sich nicht um eine bulgarische Note, sondern um 500 ungarische Forint im Wert von 1.75 Franken.

Genervt meldete er den Betrug der Kantonspolizei Waadt, Anzeige hat er aber nicht erstattet. «Wir haben den Fall registriert und die Informationen intern weitergeleitet», sagt Polizei-Sprecherin Olivia Cutruzzola. Es handelt sich um den ersten solchen Fall in der Romandie, der gemeldet wurde. In Frankreich ist die Masche seit einigen Jahren bekannt.

*Name der Redaktion bekannt

(mkm/kün)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein Leser am 24.10.2016 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sage immer Nein

    Man wechselt auch kein Geld auf der Strasse. Für mich ist der Geprellte selberschuld. Es gibt ja noch solche die Gold verkaufen und am Schluss ist es Messing. Ich frage mich nur wie man drauf reinfallen kann

    einklappen einklappen
  • Fidu am 24.10.2016 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungarn

    Auf der Note steht Forint, Magyar und Budapest. Wieso googlet man da nach bulgarischer Währung?

    einklappen einklappen
  • Marc am 24.10.2016 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Sorry die Währung steht ja auf dem Schein. Jeder kann ohne Probleme den Wechselkurs online nachschauen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein Magyare am 25.10.2016 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Die guten alten Forint

    Ich als waschechter Ungare hätte nur gelacht und Ihn auf Ungarisch zusammengesch.....! Fremde Leute die einem auf der Strasse nach Geld fragen sind mir so oder so sehr suspekt. Bringt bei mir alle Alarmglocken zum leuten.

  • gesunder menschenverstand am 25.10.2016 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    lacher des tages

    vertrauen in das gute im menschen ist ja schön und gut, aber gib nichts, wenn du es nicht verschmerzen kannst, wenn es nicht mehr zurückkommt. so einem würde ich eine 10er note in die hand drücken und gut ist. nie (!!!!) würde ich einem fremden so viel geld geben, egal was für eine gegenleistung er mir verspricht. lieber einen kleinen betrag grosszügig schenken. mit 10.- kann man schliesslich auch schon ein paar kilometer weit fahren.

  • Silver Sufer am 25.10.2016 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Wer so blöd ist, wird sofort bestraft.

    Wieso fallen Leute immer noch auf solch einfache Tricks herein. Sei es ein Geldwechsel (dafür gibt es Banken oder Wechselbüros an Bahnhöfen, Flughäfen) oder jemand, der seine Kleider einer Ausstellung loswerden möchte wegen xyz. Ganz einfach, lasst die Finger von solchen Sachen.

  • Lukas am 25.10.2016 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wechsle HUF gegen CHF

    ich habe auch noch ein paar HUF daheim. kann mir die jemand wechseln? so ein Kurs kriege ich auf keiner Bank

  • Cyberwar am 25.10.2016 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Da steht ja sogar Bank of Budapest ;) und Budapest liegt ja nicht wirklich in Bulgarien ! Manchmal hilft es die Augen auf zu machen.