Lebensgefährlicher Patzer

21. Februar 2018 15:39; Akt: 21.02.2018 17:42 Print

Armee-Wachtmeister schiesst fast auf Soldat

Ein Armeeangehöriger hat in einem Fahrzeug auf der A4 wohl versehentlich einen Schuss abgefeuert. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Militärjustiz ermittelt.

storybild

Weil ein Wachtmeister an einer geladenen Armeewaffe herumhantierte, löste sich ein Schuss und durchschlug die Frontscheibe des Wagens. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Autobahn A4 beim Lauerzersee kam es vergangenen Freitag zu einem gefährlichen Zwischenfall. In einem Fahrzeug der Schweizer Armee hantierte ein Wachtmeister, der Beifahrer war, an einer geladenen Ordonnanzpistole herum.

Laut einem Leser-Reporter, der selbst in der Armee ist, fuhr das Auto zu dieser Zeit rund 120 Kilometer pro Stunde schnell. Plötzlich löste sich ein Schuss und durchbrach die Windschutzscheibe. «Der Schuss ging nur rund 30 cm am Kopf des Fahrers vorbei. So etwas hätte nie passieren dürfen», sagt der Leser-Reporter.

Keine Schäden oder Verletzten

Laut ihm hat der Wachtmeister das Magazin eigenhändig eingesetzt und die Waffe durchgeladen. «Er wollte vermutlich einfach ein wenig herumprobieren», vermutet der Augenzeuge. Ein Bild zeigt ein Einschlussloch etwa in der Mitte der Frontscheibe eines blauen Citroëns. «Zum Glück wurden keine entgegenkommenden Fahrzeuge getroffen.»

Auch zu einem Unfall kam es gemäss Leser-Reporter glücklicherweise nicht. Der geschockte Fahrer habe das Fahrzeug bei der nächsten Ausfahrt gestoppt und die Militärpolizei sei alarmiert worden. Diese habe die Smartphones der beiden Beteiligten eingezogen und untersuche den Fall nun.

Armeewaffe des Fahrers benutzt

Mario Camelin, Sprecher der Militärjustiz, bestätigt den Vorfall auf Anfrage. «Wie es zu dieser Situation kommen konnte, wird durch die Militärjustiz abgeklärt. Es gibt aber keine Hinweise, dass der Wachtmeister vorsätzlich handelte», so Camelin. Nach ersten Erkenntnissen sei der Schuss nicht unmittelbar am Kopf des Fahrzeuglenkers vorbeigegangen.

«Bei der verwendeten Pistole 75 handelte es sich um eine Ordonnanzwaffe, die der Lenker mitführte», sagt Camelin. Der betroffene Wachtmeister sei im Dienst der Richtstrahl-Rekrutenschule tätig.

(duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Meier am 21.02.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Woher die Munition?

    Und woher hatte der die Munition für die Pistole? Ich war selber Pistolenträger im Militär. Zu meiner Zeit musste man die Munition beim Einrücken jeweils abgeben und erhielt Munition nur im Schiessstand. Und Munition aus dem Schiessstand mitzunehmen war absolut verboten.

    einklappen einklappen
  • Toby H am 21.02.2018 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Das grosse Fragezeichen?

    Warum hat ein Wachmeister einer Richtstrahl-RS ein angespitztes Magazin dabei? Ich hoffe die Militärjustiz geht diese Sache weniger gelassen an, als sein Mediensprecher.

    einklappen einklappen
  • Joel am 21.02.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück nichts Schlimmeres passiert

    Wütende Kommentare von Armeegegner in 3, 2, 1...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • tom123 am 21.02.2018 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Zu welchem Zweck werden zur Untersuchung eines solchen Vorfalls die Smartphones eingezogen?

  • Füsel am 21.02.2018 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ähnliches auch schon erlebt

    Als ich vor 20 Jahren meinen letzten Füsel-WK absolvierte, hatte es auch Soldaten dabei, welche für einen WK noch das Sturmgewehr 90 lernen mussten. Prombt ging bei einer Schiessübung ein Fehlschuss los. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

  • Dominik Meier am 21.02.2018 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Mir stellt sich eine Frage: wieso hat ein Richtstrahler Wachtmeister ne Pistole und ich als Infanterist Wm nicht? Das ist sehr speziell.

  • Undertaker am 21.02.2018 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was

    hat eine Geladene Waffe im Armee Fahrzeug zu suchen? denn es ist kein Kriegsfall geschweige sonst etwas in der Richtung. Und ausserdem darf Munition nur während einer Übung ausgeben werden. Sonst nichts anderes

    • Luwell am 21.02.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Undertaker

      hey hallo?

    • Savage am 21.02.2018 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Undertaker

      Jap und da spricht ereunt einer ohne Erfahrung.

    einklappen einklappen
  • Kauz am 21.02.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Schweiz

    Solche Vorfälle und die darauffolgenden Reaktionen zeigen einfach auf, wie kaputt die schweizer Gesellschaft doch ist.