Schon wieder

19. Dezember 2008 10:47; Akt: 19.12.2008 10:58 Print

Wächter blockieren Genfer Gefängnis

Unzufriedene Aufseher blockieren seit Freitagmorgen die Genfer Haftanstalt Champ-Dollon. Lieferanten, Anwälte und Besucher haben keinen Zutritt mehr.

Fehler gesehen?

Um 7 Uhr schlossen die Angestellten die Tore des Gefängnisses. Passieren können lediglich Häftlinge, die zu gerichtlichen Anhörungen müssen. Wieder eingelassen werden sie aber nicht, wie Philippe Veronese, Präsident der Sektion Gefängnis der Genfer Polizisten-Gewerkschaft (UCPC) sagte. Laut der Ankündigung der Gewerkschaft endet die Blockade um 12 Uhr.

Veronese erwartet «so rasch wie möglich» eine Delegation der Kantonsregierung, wie er sagte. Die unzufriedenen Gefängnisaufseher fordern eine angemessene Entlöhnung und Massnahmen gegen die ständige Überbelegung des Gefängnisses.

Ein Sprecher des Gerichts sagte, der Betrieb verlaufe normal. Dass Häftlinge nach der Anhörung nicht nach Champ-Dollon zurückgebracht werden könnten, mache bis Mittag keine Probleme. Der für die Begleitung und Überwachung der Häftlinge verantwortliche Dienst habe sich entsprechend vorbereitet.

Bereits Anfang Dezember hatten die protestierenden Gefängniswärter Champ-Dollon während rund drei Stunden blockiert. Champ-Dollon gilt seit Jahren als chronisch überbelegt. In der für bis zu 270 Gefangene konzipierten Anlage sitzen zurzeit ungefähr 470 Personen ein.

(sda)