Neue SRF-Direktorin

05. November 2018 18:51; Akt: 06.11.2018 13:31 Print

«Die Verlegung des Radiostudios ist richtig»

Die neue SRF-Direktorin heisst Nathalie Wappler. Im Interview nimmt sie zu den Themen Stellung, die am Leutschenbach derzeit heiss diskutiert werden.

Nathalie Wappler im Interview mit 20 Minuten. (Video: J.Käser / Tamedia-Webvideo)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Verdacht, mit ihrer Wahl halte die «Germanisierung» bei SRF Einzug, entkräftete die frisch ernannte Direktorin Nathalie Wappler am Dienstag an der Medienkonferenz, indem sie ihr Statement nochmals auf Schweizerdeutsch wiederholte.

Wappler ist derzeit noch Programmdirektorin beim deutschen MDR. Die Baustellen, die sie in ihrem Amt zu bewältigen hat, benennt Wappler gleich selbst: Nach der No-Billag-Abstimmung müsse SRF den Service public «schärfen» und die Digitalisierung vorantreiben.

Was die neue SRF-Direktorin zu weiteren heissen Themen bei SRF – etwa dem umstrittenen Umzug des Berner Radiostudios nach Zürich – sagt, sehen Sie im Video.

Nathalie Wappler wird neue SRF-Direktorin

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Fisch am 05.11.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 felder zurück

    Seit es nicht mehr DRS ist geht es immer weiter runter.. Wie soll regionaler Abzug regionale Verankerung stärken? Schlicht nicht nachvollziehbar

  • Gruss aus Bern am 06.11.2018 01:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schön, damit hat sich die Dame

    gleich selbst disqualifiziert. Das Radio-Studio bleibt in Bern, notfalls auf anderer rechtlicher Grundlage. Und die SRG ist längst noch nicht über dem Berg, in ein paar Jahren wird das Gros ihrer Stammpublikum das Zeitliche gesegnet haben und sie ohne Kundschaft dastehen.

  • Päde am 06.11.2018 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dazu gezwungen...

    Im Büro wird, wie vielerorts üblich, SRF3 gehört. Aber ich verstehs einfach nicht. Auch wenns um Quotenusw. geht. Wieso müssen denn immer und immer die gefühlt etwa 15 gleichen "trendigen" Sch. Songs gespielt werden wenns abermillionen an Liedern auf der Welt gibt? Ich finde SRF einfach nur grottenschlecht. Wo bleibt der richtige Rock und Metal? Zu böse für die heutigen Bubis?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 06.11.2018 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig ist Radio generell heute!

    Wer hört denn heute noch Radio? Beim Streaming-Angebot kann ich mein eigenes Radio machen und muss nicht den ganzen Tag alle Stunden die gleichen Hits hören.

  • Ephraim Lercher am 06.11.2018 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verdikt: gut

    Also ich finde das gut.

  • Borris am 06.11.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Radio DRS - stundenlang

    So hiess ein früherer Werbespruch. Doch das ewig lange Gequatsche von Selbstdarstellern am Radio kann ich nun leider nicht mehr stundenlang anhören. Ich habe schon lange auf einen anderen Sender umgeschaltet, der Radio machen kann.

  • Knorrli am 06.11.2018 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitte bitte

    Ich hoffe nur dass Sie immer im Hintergrund versteckt bleibt (Physionomie schlecht), dafür aber endlich Programme bringt die in etwa eine Güte haben wie die Konkurrenten- bis heute brauchte ich meistens kein CH-Programm!

  • Päde am 06.11.2018 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dazu gezwungen...

    Im Büro wird, wie vielerorts üblich, SRF3 gehört. Aber ich verstehs einfach nicht. Auch wenns um Quotenusw. geht. Wieso müssen denn immer und immer die gefühlt etwa 15 gleichen "trendigen" Sch. Songs gespielt werden wenns abermillionen an Liedern auf der Welt gibt? Ich finde SRF einfach nur grottenschlecht. Wo bleibt der richtige Rock und Metal? Zu böse für die heutigen Bubis?