Prämienschock

06. Oktober 2016 21:51; Akt: 06.10.2016 21:51 Print

Weniger Rabatt bei Zusatzversicherungen

Hunderttausende Schweizer erleben im Herbst gleich einen doppelten Prämienschock: Neben der Grundversicherung wird auch die Zusatzversicherung teurer.

storybild

Prämienschock: Auch die Zusatzversicherung wird für viele teurer. (Bild: Keystone/Archivbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Zusatzversicherte erhielten bis anhin Rabatte, die nicht genehmigt oder zu hoch waren. Das hat die Finanzmarktaufsicht (Finma) festgestellt. Betroffen sind jene, die einen sogenannten Kollektiv- oder Rahmenvertrag haben. Kollektivverträge können etwa Firmen, Gemeinden, Verbände oder Vereine mit einer Krankenkasse abschliessen.

Die Finma hat bereits reagiert und im vergangenen Sommer strengere Regeln für solche Kollektivrabatte erlassen. Rabatte von mehr als zehn Prozent werden künftig nur noch dann bewilligt, wenn die Krankenkasse nachweisen kann, dass diese Versicherten auch wirklich weniger Kosten verursachen. Dieser Nachweis scheint in vielen Fällen jedoch nicht möglich. Die Folge: Die Kollektivrabatte werden gekürzt oder gestrichen – die Prämien in der Zusatzversicherung steigen.

Rabatt sinkt von 30 auf 10 Prozent

Mit anderen Worten: Die Zusatzversicherung wird für viele teurer. Dem Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1 sind Fälle bekannt, in denen der Rabatt von 30 auf 10 Prozent sinkt. Bei einer einfachen Spitalzusatzversicherung mache das im Monat zwar nur wenige Franken aus, doch bei einer Privat-Spitalversicherung können es auch 60 Franken sein.

Allein bei der Helsana sollen über eine Viertelmillion Zusatzversicherte von Rabattkürzungen betroffen sein, wie eine Umfrage von «Espresso» zeigt. Sie wehrt sich deshalb vor Gericht gegen die strengeren Richtlinien. Auch die anderen Krankenkassen üben Kritik.

Krankenkassen fordern freien Wettbewerb

Der Finma wird Unverhältnismässigkeit vorgeworfen. Sie stelle die Zusatzversicherer unter Generalverdacht. Bei den Rabatten müsse freier Wettbewerb möglich sein, heisst es vonseiten der Krankenkassen.

Es sei gesetzlich festgelegt, dass in der Zusatzversicherung Tarife und Rabatte genehmigt werden müssen, kontert die Finma. Ausserdem seien die Rabatte schlicht zu hoch. Rabatte seien per Gesetz nur dann gerechtfertigt, wenn sie aufgrund tieferer Kosten gewährt würden, so die Finma weiter. Im Extremfall würden sonst Versicherte ohne Kollektivrabatt die Prämien derjenigen mit Rabatt quersubventionieren.

(pat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • frederick am 06.10.2016 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe

    Irgendwann kann ich es mir als junger Mann (21), mit meinem Detailshandeleinkommen, nicht mehr leisten in der Schweiz zu wohnen und leben...

  • SwissT am 06.10.2016 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frustrierend

    Hatte so einen Fall -.- Erhielt von der Firma und CSS durch Zusammenarbeit Zusatzversicherung günstiger, ca. 10.- für 4 Personen sind das immerhin Fr. 40.- (Familienrabatt). Bis Finma diese Jahr anfing zu motzen und die Zusammenarbeit gekündigt werden musste. Nun schlagen noch die Grund- und Zusatzversicherung noch schön auf.. Bald arbeiten wir nurnoch für die Steuern und Krankenkassen, und eine Ende der Erhöhugen ist nicht in Sicht. Mehr Lohn gibts auch nicht. Fazit: Nächste Jahr können wir uns noch weniger leisten, frustrierend.

  • Gribi am 06.10.2016 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgend einmal verdient man zu wenig...

    Irgend einmal verdient man zu wenig um die KK Prämien bezahlen zu können. Der Lohn steigt seit Jahren nicht mehr, die Abgaben erhöhen sich von Jahr zu Jahr. Wie geht das auf ende Monat?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruchpilot am 07.10.2016 02:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zusatzversicherung

    wo ist denn jetzt das krankenkassen kollektiv? die im SICHEREN büro 30%rabatt wir draussen auf dem bau oder allgemein nur 10% verdammter filz

  • Sulejka am 07.10.2016 00:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prämien

    Ich wechsle meine Krankenkasse nicht, denn wie im Artikel geschrieben wurde wird's letztendlich teurer als die Krankenkasse welche man hat. Vielleicht bekommt man zuerst eine günstigere Offerte und wenn man dann genaue Vergleiche zieht, hat es weniger Zusätze etc.( Sie waschen alle auch nur mit Wasser) und deshalb bleibe ich bei meiner Versicherung.

  • Nic111 am 06.10.2016 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einheitskasse

    Einheitskasse muss her, leider stimmen immer noch viele dagegen, wieso auch immer.mir währs lieber wenn ich weiss das mein Nachbar gleich viel bezahlt, nicht mehr und nicht weniger. Das ewige wechseln und abwerben bringt doch nichts!

  • Gribi am 06.10.2016 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgend einmal verdient man zu wenig...

    Irgend einmal verdient man zu wenig um die KK Prämien bezahlen zu können. Der Lohn steigt seit Jahren nicht mehr, die Abgaben erhöhen sich von Jahr zu Jahr. Wie geht das auf ende Monat?

  • zeuge am 06.10.2016 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Broker

    Jajo wechselt die Krankenkassen jedes Jahr wieder bei nem Broker, drückt dem schön Provision in die Hand und dann fragt euch wieso alle Prämien steigen?! Ist ja so einfach zu erklären, da fliessen Millionen an so genannte Vermittler die einfach immer wieder jedes Jahr die Zusatzversicherung wechseln und die Leute und Medien regen sich auf! Zieht ma diese Vermittler ausm Verkehr!