Neue Studie

11. August 2018 09:24; Akt: 11.08.2018 11:05 Print

Salz ist gar nicht so schlimm wie behauptet

Salz stand jahrelang im Verdacht, Herzinfarkte und Schlaganfälle zu begünstigen. Eine neue Studie rehabilitiert es nun. Wird unser Brot also bald wieder salziger?

Wo es am meisten Salz drinhat, erfahren Sie im Video.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Neun Gramm Salz konsumieren Herr und Frau Schweizer durchschnittlich pro Tag, Männer etwas mehr als Frauen. Das liegt deutlich über der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Schweizerischen Herzstiftung, die den Salzkonsum auf fünf Gramm pro Kopf und Tag senken möchten. Denn: Salz erzeuge Bluthochdruck, führe so zu mehr Herzinfarkten und Hirnschlägen und erhöhe das Risiko, früher zu sterben. Hiess es bis jetzt.

Umfrage
Achten Sie auf Ihren Salzkonsum?

Eine kanadische Studie mit knapp 100'000 Teilnehmern aus 18 Ländern lässt nun Zweifel daran aufkommen, ob Salz tatsächlich der todbringende Übeltäter ist, als der es bisher verteufelt wurde. Denn das Forscherteam um Andrew Mente und Salim Yusuf von der McMaster University in Hamilton kommt zum Schluss: Auch in grösseren Mengen von bis zu 12 Gramm pro Tag ist Salz gesundheitlich unbedenklich, wie der «Tages-Anzeiger» unter Berufung auf das Ärzteblatt «The Lancet» berichtet.

Iss mehr Salz, und du lebst länger

«Sehr sorgfältige Studie»

Es kommt noch dicker: Bei den Probanden, die im Durchschnitt acht Jahre lang beobachtet wurden, sorgte ein höherer Salzkonsum für ein geringeres Herzinfarktrisiko und ein geringeres Risiko, frühzeitig zu sterben. Erst ab einer täglichen Menge von 13 Gramm stieg das Risiko, einen Hirnschlag zu erleiden – dies betraf aber vor allem Menschen aus China.

Die Ergebnisse müsse man ernst nehmen, handle es sich doch um eine «sehr sorgfältige Studie, an der es sehr wenig zu kritisieren gibt», sagte Franz Messerli, Professor für Medizin an der Universitätsklinik für Kardiologie am Inselspital Bern, gegenüber Orf.at. Zwar bestätige auch diese Untersuchung eindeutig, dass mit dem Salzkonsum der Blutdruck ansteige. Jedoch sei der Blutdruck letztlich nur ein Ersatz-Endpunkt; die wirklichen Endpunkte seien Schlaganfall, Herzinfarkt und die Sterblichkeit.

«Und wenn wir diese ansehen, dann zeigt sich: Selbst bei sehr hohem Salzkonsum – wie zum Beispiel in China – steigt weder das Risiko für Herzinfarkte noch die Gesamtmortalität. Ein hoher Blutdruck scheint sich also nicht auf Herzinfarkte und die Sterblichkeit auszuwirken», so Messerli. Er nimmt an, dass die WHO und andere Organisationen nun ihre Leitlinien anpassen werden.

Bund hält an seiner Strategie fest

Werden Gebäck und Convenience-Produkte also bald wieder salziger, nachdem sich der Bund mit seiner «Salzstrategie» während Jahren für eine Reduktion des Salzkonsums eingesetzt hat? Man werde die Studie genauer anschauen, könne im Moment aber noch kein detailliertes Urteil abgeben, heisst es dazu beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV.

Ganz allgemein zeige die Studie aber, was man schon lange wisse: Ein erhöhter Salzkonsum führe zu einem erhöhten Blutdruck. «Wenn ein erhöhter Blutdruck nicht unbedingt einen Herzinfarkt zur Folge hat, ist das vor allem den Medikamenten zu verdanken, die in solchen Fällen verabreicht werden», sagt BLV-Sprecherin Eva van Beek. «Das verursacht Kosten.»

Kurzfristig werde der Bund nicht von seiner Strategie zur Salzreduktion abweichen. Die Schweiz habe jedoch den Lead im European Salt Action Network der WHO Europa. «Im September ist eine Sitzung geplant, an der wir dieses Thema mit den europäischen Partnern aufgreifen werden», so van Beek.

Migros hält sich an Leitlinien des BLV

Auch die Grossverteiler geben sich noch zurückhaltend. «Wir werden die Resultate der Studie prüfen», lässt die Migros ausrichten, die in den letzten Jahren den Salzgehalt von Fertiggerichten, Suppen, Brotwaren und Saucen gesenkt hat. Man orientiere sich an der Haltung des BLV und des Bundesamtes für Gesundheit BAG. «Sollte sich die Haltung des BLV respektive des BAG ändern, werden wir selbstverständlich ebenfalls unsere Strategien überprüfen», sagt Sprecherin Martina Bosshard.

Bei Coop heisst es, man habe die Studie noch nicht im Detail gesichtet und könne daher «zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Einschätzung zu den Resultaten abgeben».

(sul)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SG am 11.08.2018 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..........

    Meine Grosseltern und Urgrosseltern kannten solche Studien nicht.Sie wurden trotzdem über 85 Jahre alt.Brot mit einer dicken Schicht Zucker,fettes ,für mich ungenießbares Fleisch,im Winter sehr selten Früchte.Alles in Schweineschmalz gebraten.Meine Theorie,wenn man auf Studien hört ,wird man nicht alt.Man stirbt aus lauter Angst und schlechtem Gewissen:))

    einklappen einklappen
  • Bruno am 11.08.2018 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Studie...

    ...ist das Leben ab Geburt mit dem tode verbunden. Mit oder ohne Salz.

    einklappen einklappen
  • Daniel K. am 11.08.2018 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Ganz ehrlich, gemäss all den Wissenschaftlern und Experten dürften wir heute nur noch 40x einatmen pro Tag weil auch dass todbringend ist. Egal was du isst oder trinkst, alles endet im Fiasko.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Orion der 3te am 12.08.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Salz/Wasser Gleichgewicht

    Immer eine Sache der Menge. Wer viel Salz ist sollte halt dementsprechend mehr Wasser trinken. So das der Körper den Salz/Wasser Haushalt besser managen kann.

  • Marianne Immertreu am 12.08.2018 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsorge besser als Nachsorge

    Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, ist Salz für mich gar kein Thema mehr. Ich fühle mich ohne auch viel besser. Der restlichen Familie geht es ausserdem eindeutig besser. Es geht nämlich ganz gut ohne Salz, wenn man stattdessen vegetabiles Aromat benutzt. Für die nahe Zukunft plane ich wegen meinem Mann auch noch das Cholesterin deutlich einzuschränken. Bei Eiern wird halt künftig nur noch das Weisse verwendet.

    • Eiermann am 12.08.2018 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marianne Immertreu

      Also ob Eier Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben... Ein ganz alter Irrglaube. Wenn schon über Ernährung schreiben, dann sollte es fundiert sein.

    • Sodom + Gomorrah am 12.08.2018 19:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Eierlikör

      Kocht man den Fisch im Salzmantel, so schmeckt er wie Tarantel...?

    einklappen einklappen
  • isi am 12.08.2018 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??!!

    Demnächst kommt eine gleiche neue Studie vom Zucker und Fleisch.

  • der Pazient am 12.08.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    aber egal was man hat

    man kriegt im Spital mal eine NaCl Lösung intravenös. Also so schlimm kann es nicht sein.

    • Der Artzt am 12.08.2018 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @der Pazient

      Und erst noch isotonisch!

    • Frizli am 12.08.2018 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Artzt

      Kann man stattdessen auch Isostar nehmen?

    • Schwester Hildegard am 12.08.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Frizli

      In psychiatrischen Kliniken ist leider nur Red Null zulässig, da nur dieses Flügel verleiht und den Sprung aus dem Fenster ermöglicht.

    einklappen einklappen
  • Franziska am 12.08.2018 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Das handelsübliche Salz

    mit Jod usw. hat ungefähr soviel mit natürlichem Salz zu tun, wie ein Erdbeeryoghurt mit Erdbeeren, die in einem Yoghurt seien. Das begreifen leider immer noch viele Menschen nicht. Eigentlich ein ganz grosser Betrug.

    • Vreneli am 12.08.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Franziska

      Wie geht es ihrem Kropf? Konnten sie ihn inzwischen leeren ab all dem vielen Jod?

    einklappen einklappen