M13 ist los!

12. April 2012 11:53; Akt: 12.04.2012 12:22 Print

Wie Familie Riatsch im Wald den Bären traf

von Joel Bedetti - Neue Videos einer Jägerfamilie aus Scuol zeigen, wie wenig Scheu der Braunbär M13 vor Menschen hat. Diese sollten ihm aber nicht zu nahe kommen.

Dieses Video des Leser-Reporters Mario Riatsch wurde bisher noch nicht veröffentlicht.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufgeregte Kinderstimmen, verwackelte Bilder eines Waldes, dann der Finger eines aufgeregten Buben: «Uors!» Bisher unveröffentlichte Videos der Jägerfamilie Riatsch zeigen, wie nahe sich der Braunbär M13, der es sich im Unterengadin gemütlich gemacht hat, an die Menschen herantraut.

Die 6-köpfige Familie aus Scuol war auf dem Weg in ihr Ferienhäuschen an einem abgelegenen Ort, von wo aus sie wie jede Ostern eine Skitour unternehmen wollte. Plötzlich sahen sie im Vorbeifahren auffällige Bewegungen im Wald: der Bär! «Wir sind dann ausgestiegen, um das Tier genauer zu beobachten. Es war nur etwa 30, 40 Meter von uns entfernt», schwärmt Seraina Riatsch gegenüber 20 Minuten Online.

M13, der laut Wildhütern an der Schwelle zum «Problembär» steht, streift durch den Wald, verschwindet hinter einer Baumreihe, kehrt aber wieder in die Nähe der Familie zurück. Vor allem für die Kinder sei der Bär ein riesiges Ereignis gewesen. Doch hätten sie auch ein mulmiges Gefühl gehabt. «Er sah so lieb und niedlich aus, aber man sollte immer vorsichtig sein», sagt Jägerin Seraina Riatsch.

Das weiss auch 20 Minuten Online-Leser Beat Meier, der vor drei Jahren sechs Wochen in der kanadischen Wildnis verbrachte und dabei mehrmals Bären beobachtete. Um Bären nicht zu erschrecken und zu Angriffen zu provozieren, müsse man die Tiere frühzeitig auf sich aufmerksam machen, so Meier. «In Kanada führt fast jeder Wanderer in der Wildnis ein monotones Selbstgespräch um Bären auf seine Anwesenheit aufmerksam zu machen.»


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz am 13.04.2012 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bärengerecht

    Lassen wir den Bär einen Bären sein. Dies dann auch wenn er sich in der Grossstadt auf Nahrungsuche begibt, es wäre nämlich sehr schade wenn ein Bär in der Stadt wegen denn dummen Menschen abgeschossen werden müsste.

  • Hanni am 12.04.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Problembär?

    Zitat: "Wir sind dann ausgestiegen, um das Tier genauer zu beobachten..." - Aha, aber der Bär soll das Problem sein????

    einklappen einklappen
  • Chris M. am 12.04.2012 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totaler Wahnsinn!

    Wahnsinn, wenn man weiss, wie gefährlich Bären sein können. Ein Bär kann wesentlich schneller rennen, als der Mensch. Und: Ein Bär kann auf Bäume klettern... viel schneller als der Mensch. Diese letztlich ziemlich waghalsigen Aufnahmen hätten ohne weiteres ein Menschenleben fordern können. Seid dankbar, dass _dieser_ Bär so friedlich war. Anstelle dieser "friedlichen" Videos hätte es ganz anders ausgehen können. Der Bär, neben dem Puma, ist und bleibt eines der grössten Raubtiere, die wir in unserer Region kennen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heinz am 13.04.2012 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bärengerecht

    Lassen wir den Bär einen Bären sein. Dies dann auch wenn er sich in der Grossstadt auf Nahrungsuche begibt, es wäre nämlich sehr schade wenn ein Bär in der Stadt wegen denn dummen Menschen abgeschossen werden müsste.

  • bäribär am 13.04.2012 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    bäri

    Wäre jetzt was mit den naiven Menschen passiert (angriff), wäre der arme Bär wahrscheinlich noch erschossen worden oder so.. lasst die tiere doch mal in ruhe..

  • Bärenkind am 12.04.2012 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Familie ist das Problem

    Was würde Reno Sommerhalder dazu sagen? Ich glaube er würde nur den Kopf schütteln....

  • Normalo am 12.04.2012 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken

    An allen die meinen der bär muss erschossen werden da er uns oder unserem nutzvieh etwas tun könnte, möchte ich etwas sagen. Wir töten uns gegenseitig mehr als dieser bär, wir schlachten die tiere ohne ed wirklich nötig zu haben. Hat der bär kein anrecht auf ein leben, auf freiheit oder nahrung? An alle die meinen es gibt genug, von uns menschen gibt es zuviele! Wllen wir nun Menschen töten da wir zuviel sind ? Denkt darüber nach...

  • Attila M am 12.04.2012 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    unverantwortlich

    ...einfach unverantwortlich mit den Kindern aus dem Auto zu steigen und dem Bären "nachzustellen"....