Nett oder unnötig?

17. August 2019 18:48; Akt: 17.08.2019 18:48 Print

Was sollen die «Wie gehts»-Fragen im E-Mail?

von B. Zanni - Bevor sie in E-Mails zum Business kommen, fragen Absender gern nach dem Wohlbefinden. Manchen Empfänger verwirrt das.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der Person hat man noch nie über das Wetter gesmalltalkt, geschweige denn sie zum Kaffee getroffen. Der Kontakt beschränkt sich auf einen sporadischen bis seltenen E-Mail-Austausch. Maximal hat man mit diesem Absender schon telefoniert. Trotzdem eröffnet die Person ihre Mails stets ausgesprochen persönlich: «Guten Tag, Frau X, wie geht es Ihnen?» oder «Guten Tag, Herr Y, ich hoffe, Ihnen geht es gut», heisst es dann.

Umfrage
Wie reagieren Sie, wenn Ihnen eine eher fremde Person schreibt «Wie geht es Ihnen?»

Die Frage verwirrt regelmässig, wie eine kleine Umfrage bei Empfängern zeigt. Sie habe mit der Person nicht mehr als zweimal E-Mail Kontakt gehabt, sagt eine Empfängerin. Zuerst habe sie gedacht, sie kenne die Absenderin näher. «Ich fand es ungewöhnlich, dass sie sich Monate später meldete und gleich nach meinem Wohlbefinden fragte.» Ein Empfänger sagt, die Fragen seien besonders seltsam, da der Rest der Nachricht doch eher unpersönlich bis anonym daherkomme.

Die Angesprochenen reagieren auf die Frage unterschiedlich:

«Ich antwortete das erste Mal, es gehe mir gut, und fragte höflich zurück. In ihrer Antwort fiel die Absenderin dann aber gleich mit der Tür ins Haus: ein ‹Danke, mir geht es gut› oder Ähnliches tauchte in ihrer Nachricht weit und breit nicht auf. Seither ignoriere ich die Frage konsequent.»

«Wird geflissentlich ignoriert. In der Regel sind das E-Mails, bei denen jemand etwas von mir will. Die Frage wirkt dann eher wie eine strategische Höflichkeit.»

«Was mich nervt daran: Ich fühle mich verpflichtet, die Frage zu beantworten. Natürlich ist die einzig mögliche Antwort dann: Mir gehts gut. Alles andere würde den Rahmen sprengen. Ich frage gern zurück. Die Frage wird aber in den allermeisten Fällen ignoriert. Geschäfts-Mails sind meiner Meinung nach der falsche Ort, um sich über das Befinden tiefer auszutauschen. Ich bin dafür, dass die Frage nur gestellt werden soll, wenn einen die Antwort auch wirklich interessiert.»

«Ich schreibe jeweils einfach zurück: ‹Mir gehts gut, danke›, aber ohne zurückzufragen. Ich antworte aus Anstand drauf.»

«Unnötige Floskel»

Lorenz Wenger, Experte für Businesskommunikation, hält das «Wie geht es Ihnen?» für eine unnötige Floskel, die oft unbewusst eingesetzt wird. «In der Geschäftskommunikation steckt hinter der Frage selten ein echtes Interesse.» Viele Geschäftsleute würden sie als Warmschreiber oder Eisbrecher nutzen und weder eine Antwort noch eine höfliche Rückfrage nach dem eigenen Wohlergehen erwarten. «Die Frage ist vergleichbar mit dem englischen ‹How do you do?›, das zwar als Frage gestellt wird, aber nur eine Begrüssungformel ist.»

Klar einen Schritt zu weit gehe, wer frisch von der Leber weg über das eigene Wohlergehen plaudere. «Das wirkt auf den Empfänger dann befremdlich oder sogar kindlich.» Mittlerweile sei das «Wie geht’s?» selbst in der mündlichen Kommunikation oft nicht mehr wortwörtlich als Frage zu verstehen, sondern eher als Teil der Begrüssung.

Wenger empfiehlt, in Geschäftsmails an Personen, zu denen man nicht regelmässigen Kontakt pflegt, direkt auf den Punkt zu kommen. «Findet das jemand zu unfreundlich, bezieht man sich einleitend lieber auf Aktualitäten. Im Sommer kann man den Empfänger zum Beispiel fragen, ob er Ferien hatte oder das schöne Wetter geniesst.»

Welche speziellen Floskeln fallen Ihnen auf, und welche wenden Sie selber immer wieder an? Erzählen Sie uns davon hier:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cuddy am 17.08.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    nicht unnötig

    das ist keine unnötige floskel, sondern eine nettigkeit und wer sich darüber aufregt, sollte sich dringend in die hönde eines fachmanns begeben! wir sind - weiss gott - schon unterkühlt genug.

    einklappen einklappen
  • Siciliano am 17.08.2019 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sein lassen, wenn nicht ernsthaft interessiert

    Interessieet aber tatsächlich niemanden. Erzählt man, dass es nicht gut geht, ist das Gegenüber oft verstört ab der Antwort. Lasst es einfach sein, wenn nicht ernst gemeint.

    einklappen einklappen
  • Swiss1291 am 17.08.2019 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mhm

    Ich finde die Frage, ob er schon Ferien hatte noch eigenartiger und verpflichtend auf eine Antwort, wenn ich den kaum kenne als ein höfliches, ich hoffe es geht dir gut.. Und dann das Anliegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 18.08.2019 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte dann Ernst meinen !

    dieses " Wie geht es dir " ist zu 99.9 % nicht ernst gemeint und nervt !

  • drg am 18.08.2019 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Antworten

    Einfach mal mit "Ich habe ganz schrecklich Durchfall" antworten und schauen was passiert...

  • Berner am 18.08.2019 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Uns geht es viel zu gut

    Schon wieder so ein weltbewegendes Miniproblemchen. Immerhin geht es ausnahmsweise nicht um Sexismus, wobei, kann ja noch kommen. Wer will soll auf die Frage antworten, wer nicht, der soll sie einfach ignorieren. Ist das so schwer? In den USA wird man sogar beim Einkaufen oder im Restaurant noch seinem Wohlbefinden gefragt und niemandem käme es in den Sinn, sich darüber zu beschweren.

  • Neumann am 18.08.2019 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja

    Absolute Frechheit, wenn sich die Leute nach meinem Befinden erkunden, finde ich. Sollen doch zu ihrem eigenen Zeugs schauen, geht sie ja einen Feuchten an wies mir geht, oder?

  • G. Host am 18.08.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Elegantere Formen

    Ich brauche das normalerweise nur, wenn ich eine Reklamation/Eskalation anpeile. Dabei frage ich nicht, sondern schreibe 'I hope this email finds you well'. damit versuche ich, mögliche unprofessionelle Hostilität zu vermeiden und zeige, dass es mir um die Sache geht.