Gewitter wie im Hochsommer

03. Dezember 2018 19:57; Akt: 04.12.2018 08:37 Print

In sechs Stunden gehen 5300 Blitze nieder

Mit Sturmböen von bis zu 130 km/h in erhöhten Lagen zog am Montagabend das erste Wintergewitter über die Schweiz.

Gewitter in Sumiswald. (Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagabend überquerten zahlreiche Gewitter und Sturmböen die Schweiz. SRF Meteo riet per Twitter, lieber die Regenjacke statt den Regenschirm mit nach Draussen zu nehmen. Dies auch, weil der Wind in den Abendstunden nochmals zulege – mit 60 bis 90 km/h im Flachland und 100 bis 130 km/h in erhöhten Lagen.


Meteonews sprach von einer «eindrücklichen Front mit eingelagerten Gewittern und Sturmböen» über der Alpennordseite. Die stärkste Böen gab es auf dem Chasseral mit 155 km/h, gefolgt von Courtelary mit 118 km/h. In Luzern reichte es immerhin für knapp 100 km/h.

Wie ein Leser-Reporter berichtet, fiel in Sumiswald BE wegen eines Gewitters sogar kurzzeitig der Strom aus. «Wir sassen kurz im Dunkeln, dann gingen zum Glück die Lichter wieder an», so der Leser.

Die Bernische Kraftwerke AG (BKW) bestätigt, dass es in ihrem Versorgungsgebiet durch die Gewitter und den Sturm zu verschiedenen Stromausfällen gekommen ist.


(rab)