Spitzenjahrgang

24. Juli 2015 07:07; Akt: 24.07.2015 07:07 Print

Winzer freuen sich über den super Sommer

Für die Obst- und Gemüsebauern ist die Hitzewelle ein Graus. Ganz anders für die Winzer: Sie träumen bereits von einem Spitzenjahrgang.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu heiss und zu trocken: Die grosse Hitze der letzten Wochen lässt die Schweizer Landwirte fast verzweifeln. Die Obst- und Gemüsebauern können es deshalb kaum erwarten, dass das Wetter wieder umschlägt.

Umfrage
Freuen Sie sich auf den guten Weinjahrgang 2015?
57 %
12 %
25 %
6 %
Insgesamt 801 Teilnehmer

Geht es nach den Winzern, könnte das Wetter hingegen gerne noch ein paar Wochen so bleiben. Denn die Hitze und die Sonne sind ideal für die Reben. Wegen der anhaltenden Trockenheit und den hohen Temperaturen sprechen die Weinbauern bereits jetzt von einem goldenen Weinjahr.

«Einer Rebe und einer Geiss ist es nie zu heiss»

«Wenn es weiter so heiss bleibt, gibt es einen Spitzenjahrgang», sagt Önologe Andreas Stössel. Das sehen auch Winzer von der Nord- bis in die Ostschweiz so. Barbara Koellreuter vom Klushof in Aesch BL ist mit dem Wetter mehr als zufrieden: «Es gibt einen schönen Wein mit viel Oechsle.» Auch Bio-Winzer Bruno Martin aus Ligerz am Bielersee sieht einen richtig edlen Tropfen heranwachsen: «2015 wird ein exzellenter Jahrgang. Ich freue mich richtig auf die Ernte.»

Die hohen Temperaturen und vielen Sonnenstunden bekommen den Weintrauben gut. Dass es die letzten Wochen so trocken war, schadet den Reben hingegen kaum. «Das Wurzelwerk geht tief in den Boden, darum leiden sie nicht so», erklärt Martin Linemann vom Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain in Sissach. Oder wie es der Winzer Roman Rutishauser aus Thal SG ausdrückt: «Einer Rebe und einer Geiss ist es nie zu heiss.»

Spitzenjahrgang wie im Jahrhundertsommer?

Die Trockenheit schützt die Trauebn zudem vor Pilzbefall und der Kirschessigfliege. So mussten die Winzer deutlich weniger Pestizide einsetzen. «In diesem Jahr haben wir weniger mit Krankheiten wie Mehltau zu kämpfen», sagt Winzer Michael Teutsch vom Bielersee. Die Spiezer Winzerin Ursula Irion ergänzt: «Wir konnten auf über 25 Prozent des üblichen Pflanzenschutzes verzichten.»

Der aktuelle Weinjahrgang weckt bei den Weinproduzenten sogar Erinnerungen an den Hitzesommer 2003. Dieser war für die Winzer ein Spitzenjahr und die Trauben konnten rund 14 Tage früher als üblich geerntet werden.

Hagel könnte die Ernte noch vermiesen

Wie gut der Weinjahrgang 2015 am Ende wird, hängt aber noch vom Wetter bis September ab. Dieses hat einen grossen Einfluss auf die Reifung der Trauben: Ideal ist eine Temperatur um die 20 Grad – ist es zu heiss, enthalten die Trauben zwar mehr Alkohol, sind aber nicht so aromatisch.

Markus Hardegger, Leiter der Fachstelle Wein in St. Gallen, ist optimistisch: «Lediglich der Hagel könnte uns noch einen Strich durch die Rechnung machen.» Hier wollen sich Meteorologen jedoch nicht auf die Äste wagen. Laut Reto Vögeli von Meteonews lässt sich das Wetter bis September nicht voraussagen. «Eine neuerliche Hitzewelle ist aber nicht auszuschliessen.»

(rar/lha/nel/cho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • geniesser am 24.07.2015 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wein banause

    die trauben enthalten keinen alkohol sondern zucker. und letzterer wird dann im keller zu alkohol fermentiert!

    einklappen einklappen
  • Trin am 24.07.2015 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Temperatur

    Hohe Temperaturen ertragen nicht alle Trauben in unseren Breitengraden gut. 2003 als es so heiss war gab kein speziell gutes Weinjahr für die nördlichen Weine. Mal abwarteb...

    einklappen einklappen
  • mr. nice guy am 24.07.2015 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    gratulation

    liebe Winzer, ich mags euch gönnen! Jedoch nicht alles auf einmal verprassen, nicht jeder sommer ist so, es wird auch wieder lausige sommer geben - plant das jetzt schon mal ein

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aargauer am 24.07.2015 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Noch nicht über den Berg

    Soeben hat's hier gehagelt und jetzt hat's Blitz, Donner und Regen. Die Ernte ist noch nicht eingefahren. Wenn nur alles gut geht. Freu mich auf 'nen guten Tropfen.

  • OIV am 24.07.2015 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weinstudent

    sicherlich, die basis für einen gute jahrgang ist gelegt.... aber fast entscheidener werden nun die wochen bis zur ernte sein. viel regen im spätersommer, hagel oder tiefe temperaturen in der reifezeit können alles innert in paar wochen kehren... hoffen tue ich es nicht, aber die ernte ist erst im trockenen, wenn all diese faktoren perfekt zusammenpassen...

  • Masher am 24.07.2015 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Jahre wieder ...

    ... ist es der beste Weinjahrgang, den es je gab. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  • M.G. am 24.07.2015 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bewundernswerte Arbeit

    Ich war vor kurzem in meiner Heimat in Koblenz (D). Da sah ich in einer Steillage an der Mosel die Winzer bei der Arbeit, 35° Lufttemperatur auf heißem Schieferboden und dazu noch die Licht- und Wärmereflexion vom Flusswasser. Und das den ganzen Tag lang. Das ist wie Straßenbau auf abschüssigem Gelände. Wer sich dann noch über zu hohe Preise beschwert der soll selber mal im Weinberg arbeiten. Da bin ich gerne bereit auch mal 40 EURO / 60 CHF pro Flasche für ein Spitzenprodukt zu zahlen. Weinbau ist eine Kunst unter extrem harten Bedingungen.

  • Schweizer am 24.07.2015 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Die Fahne hat sich gedreht.

    21.07.2015 "Pflanzenschutzmittel soll Zürcher Reben zerstören" und jetzt "Winzer freuen sich über den super Sommer"