Bundesratswahlen

11. Dezember 2019 09:10; Akt: 11.12.2019 17:31 Print

CVP-Präsident kritisiert Cassis für «groben Fehler»

Die Grünen gehen bei der Erneuerungswahl des Bundesrats leer aus. Regula Rytz erhält nur 82 Stimmen. Ignazio Cassis (FDP) wird mit 145 Stimmen gewählt.

So reagieren Parlamentarier auf die Nicht-Wahl von Regula Rytz.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Umfrage
Denkst du, Regula Rytz wird gewählt?

Die Bundesversammlung hat am 11. Dezember den Bundesrat neu gewählt. Die Grünen-Präsidentin Regula Rytz scheiterte mit ihrem Angriff auf den Sitz von Ignazio Cassis (FDP). Der Aussenminister wurde von fast allen Parteien ausser SP und Grünen grossmehrheitlich gewählt. Trotzdem kritisierte ihn CVP-Präsident Gerhard Pfister scharf. Alle Geschehnisse des Tages können Sie oben im Ticker nachlesen. Alles, was Sie zum Prozedere wissen müssen, erfahren Sie hier.

(daw/dk/juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton Keller aus Bern am 11.12.2019 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bloss nicht!

    Bei den GRÜNEN mache ich immer wieder ein Gedankenexperiment: Die GRÜNEN an der alleinigen Macht, wie würde das Land dann aussehen? Das gibt mir dann die Gewissheit, welche kruden Ansichten diese Partei eigentlich hat.

    einklappen einklappen
  • Zino42 am 11.12.2019 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rentner

    Die Bevölkerung in der Schweiz macht schon viel für Klima und Sauberkeit im Land das heisst noch lange nicht, dass wir einen grünen Bundesrat brauchen. In den nächsten vier Jahren erkennt der Grün Wähler, dass weder eine CO2 Steuer noch die Elektroautos den Klimawandel aufhalten können.

    einklappen einklappen
  • Alberto am 11.12.2019 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Nach unten!

    Es gibt ein Sprichwort das optimal auf die Grünen zutrifft, Hochmut kommt vor dem Fall und das verkörpert Rytz, Glättli, Schlatter und co. hervorragend. Liebe schweizer Mitbürger nun müssen wir die Grünen und Linken wieder dahin verweisen wo sie hingehören nämlich ganz nach unten!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Homer am 16.12.2019 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ritz niemals

    Ritz ist der Typ Hillary Clinton, krankhaft ehrgeizig, aber total überfordert. Äusserst gefährlich für ein demokratisches Land

  • W. Schmid am 16.12.2019 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    GRünabfuhr

    Ja am BR Wahltag war in Bern Grünabfuhr :-) sehr schön

  • Mb am 15.12.2019 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Verbote sind keine Lösungen

    Lösungen? Die Grünen halten Verbote für Lösungen fördern kaum industrielle Lösungen. Also zuerst in den eigenen Reihen für Ordnung sorgen.

  • Weber Edmund am 15.12.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Naiv bis unter die Decke

    Unglaubliche Zwängerei, mehr ist dazu nicht zu sagen, pass aber perfekt zu diesem Verein. Ich will jetzt erst einmal Leistung sehen die nächsten 4 Jahre. Dannzumal werde ich diesen Verein neu bewerten und falls wirklich Leistung erbracht wurde (nicht nur futuristisches Gschnörr) dann bin ich sogar bereit meine Stimme dafür einzusetzen, dann, aber nur dann.

  • Tristan15 am 15.12.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Grünradikaler Extremismus - nein danke!

    Grüne sind Linksextremisten, die - nach Frau Rytz - nun auch mit illegalen Organisationen zusammen arbeiten werden. Das weiss der Bundesrat und wird sich auch richtig entscheiden. Rytz wollte im BR lediglich Unruhe stifften!