Rechtschreibung

04. September 2009 17:59; Akt: 04.09.2009 18:00 Print

Zu viele Fehler: Genfer Polizei schafft Diktat ab

Rechtschreibung gehört nicht zur Stärke der Genfer Polizei-Aspiranten. Zwei Drittel haben den Test im letzten Jahr nicht bestanden. Jetzt hat man das Diktat kurzerhand gestrichen.

Fehler gesehen?

Noch vor einem Jahr betonte die Genfer Polizei die Wichtigkeit einer guten Rechtschreibung. «Wer in die Kripo will, darf nicht mehr als zehn Fehler machen», sagte Ausbildner Dominique Barcellini damals. Die Realität sah anders aus: Zwei Drittel der Polizeiaspiranten in Genf machten im Diktat zu viele Fehler. Kandidaten mit mehr als 30 Fehlern wurden direkt nach Hause geschickt. Wer nur 29 Fehler machte, hatte immerhin die Chance, dereinst als Verkehrspolizist Bussen zu verteilen.

Jetzt ist alles anders: Die Genfer Polizei hat das Diktat kurzerhand aus dem Prüfungsprogramm gekippt. Statt einem Diktat müssen die künftigen Polizisten einen Kurzfilm anschauen und diesen in einem Polizeirapport zusammenfassen. Der Film zeigt die Polizei beim Einsatz während einer Festnahme.

«Französischtest angepasst»

Die Abschaffung des Diktats dürfte unter den Polizei-Aspiranten für Erleichterung sorgen. Doch Philippe Cosandey, Pressesprecher der Genfer Polizei präzisierte gegenüber 20 Minutes: «Wir haben den Französischtest einfach verbessert. Jetzt werden die Akzente nicht nur auf die Rechtschreibung gelegt, sondern auf das Redigieren und Zusammenfassen.» Wer grosse Mängel in der Rechtschreibung aufweist, soll in Zukunft einen Kurs besuchen.

Die Rechtschreibung ist für Polizisten wichtig, weil Beobachtungen und Tatbestände so festgehalten werden müssten, dass sie vor Gericht verwertet werden könnten, sagte Reto Cavelti, Direktor der Polizeischule Amriswil vor einem Jahr der «Thurgauer Zeitung».

Die Waadtländer Polizei wehrt sich denn auch davor, das Diktat aus dem Aufnahmeprogramm zu kippen. Das komme nicht in Frage, erklärte sie gegenüber 20 Minutes. Gleich tönt es in Freiburg und Neuenburg. Die Neuenburger Polizei sieht sogar einen Text bezüglich Textverständnis vor.

(meg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brunner am 07.09.2009 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtschreibung

    ist tatsächlich auch für mich ein problem. dafür bin ich, wenn es um zahlen geht besser.dass aber der intellekt nur von der rechtschreibung abhängig ist bezweifle ich doch schwer. kenne einige die wort und schrift beherrschen .aber ihre finanzen nicht auf die reihe bringen?!

  • Tu Tu am 04.09.2009 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Polizeianalphabeten!

    Es ist unverkennbar, dass die Anforderungen für den Polizeidienst permanent reduziert werden. Schulbildung und Bussen schreiben passen eben nicht zueinander!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Brunner am 07.09.2009 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtschreibung

    ist tatsächlich auch für mich ein problem. dafür bin ich, wenn es um zahlen geht besser.dass aber der intellekt nur von der rechtschreibung abhängig ist bezweifle ich doch schwer. kenne einige die wort und schrift beherrschen .aber ihre finanzen nicht auf die reihe bringen?!

  • Tu Tu am 04.09.2009 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Polizeianalphabeten!

    Es ist unverkennbar, dass die Anforderungen für den Polizeidienst permanent reduziert werden. Schulbildung und Bussen schreiben passen eben nicht zueinander!

    • urpinguin am 13.03.2012 09:14 Report Diesen Beitrag melden

      Anforderungen reduzieren?

      Das ist aber leider nicht nur beim Polizeidienst so. Ich ärgere mich fast täglich wenn man sich so im "geschriebenen Wort" umsieht, Fehler werden häufig einfach ignoriert. Als ich seinerzeit die Lehre als Schriftsetzer in Angriff nahm da war ein Eignungstest in Sachen Sprache Pflicht. Heute werden einfach die Anforderungen runtergeschraubt damit es einfacher wird. Ob das die richtige Lösung ist? Wohl kaum!

    einklappen einklappen