Gran Canaria

12. März 2014 02:38; Akt: 12.03.2014 10:10 Print

Zürcher Ex-Polizist starb bei Busunglück

Bruno L. reiste mit seiner Freundin nach Gran Canaria, um zu wandern. Beim Busunfall vom Montag kam der 66-Jährige ums Leben, seine Freundin erlitt schwere Verletzungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bruno L.* († 66) aus Wallisellen ZH war laut einer Nachbarin begeisterter Wanderer und flog erst am vergangenen Samstag mit seiner Freundin Elsi K.* (71) nach Gran Canaria. Die beiden hatten zusammen mit 15 anderen Schweizern bei Baumeler Reisen Wanderferien gebucht. Am Montag starb der pensionierte Polizist Bruno L. beim schweren Busunglück auf der Insel. Elsi K. überlebte schwer verletzt.

Die früheren Kollegen auf der Wache im Zürcher Seefeld sind geschockt. Marco Cortesi, Medienchef der Zürcher Stadtpolizei, sagte gegenüber dem «Blick»: «Bruno war ein sehr beliebter Kollege. Er machte in verschiedenen Vereinen der Polizei mit und hatte ein grosses Kontaktnetz. Wir sind alle erschüttert.» Ein anderer Kollege sagte: «Sein Tod trifft mich sehr. Bruno war ein bodenständiger, geradliniger und verlässlicher Polizist.»

Auch nach Pensionierung sehr engagiert

Bruno L. war Chef der Wache und auch nach seiner frühzeitigen Pensionierung sehr engagiert. Er setzte sich für Pro Senectute ein, liebte Fussball und organisierte Wanderungen. Die letzte vor seiner Reise nach Gran Canaria unternahm er zusammen mit seiner Freundin ins Zürcher Säuliamt.

Bruno L. und Elsi K. waren ein eingespieltes Team. Eine Freundin von Elsi K. sagt: «Sie lernten sich vor fünf Jahren in einem Wanderleiterkurs kennen. Zweimal pro Jahr gingen sie mit Baumeler Reisen ins Ausland.»

Zwei Ambulanzjets des TCS und der Rega flogen gestern mit sechs Schwerverletzten in die Schweiz zurück. Heute folgen weitere Verletzte. Laut «Blick» waren Elsi K. und ein Berner Ehepaar gestern noch nicht transportfähig.

(ale)