28. April 2005 13:43; Akt: 28.04.2005 13:44 Print

Zwei Drittel surfen - die Meisten auf Google

Rund 62 Prozent der Schweizer Bevölkerung über 15 Jahren ist im letzten Jahr im Internet gesurft. Seit 2001 hat die Internetnutzerschaft insgesamt um 11 Prozentpunkte zugenommen.

Fehler gesehen?

Die führende Internetdomain ist die Suchmaschine Google.ch.

Damit verdrängte Google Bluewin.ch auf den zweiten Platz der von zu Hause aus meistgenutzten Internetdomains. An dritter Stelle steht Microsoft.com und auf den nachfolgenden Plätzen finden sich mit Ausnahme von SBB.ch ausschliesslich Suchmaschinen und Internetportale.

70 Prozent der über 15-Jährigen in der Schweiz besitzen einen oder mehrere Computer zu Hause. 59 Prozent verfügten 2004 über einen privaten Internetanschluss (seit Beginn der Messungen 2001: & 16 Prozentpunkte). 37 Prozent davon waren über eine analoge Telefonleitung ans Internet angeschlossen, das sind 11 Prozent weniger als im Vorjahr.

Viele von ihnen scheinen zu einem ADSL-Anschluss gewechselt zu haben: 29 Prozent der Nutzer gelangten 2004 auf diese Weise ins Internet (seit 2003: & 13 Prozent). 16 Prozent hatten einen ISDN- Anschluss, 14 Prozent wählten den Weg über das TV-Kabel.

Die Männer haben beim Internetsurfen die Nase vorn: 70 Prozent von ihnen nutzten im vergangenen Jahr das Internet, während es bei den Frauen nur 55 Prozent waren.

Dabei ragte bei den Männern die Altersgruppe der unter 24- Jährigen besonders heraus. Hier waren es 92 Prozent, die im Internet surften. Eindeutig am wenigsten nutzten Frauen ab 50 das Indernet. Der Anteil lag hier im jahr 2004 bei lediglich 24 Prozent.

(sda)