Selbstversuch

31. Juli 2015 20:47; Akt: 31.07.2015 20:47 Print

Zwei Wochen ohne Handy – geht das heute noch?

von J. Büchi - Unsere Redaktorin verzichtet zwei Wochen lang auf Apps, SMS, Anrufe und alle anderen Smartphone-Funktionen.

storybild

Am 1. August startet das Experiment «Handyentzug». (Bild: Keystone/Christoph Schmidt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie langen halten Sie es ohne Ihr Mobiltelefon aus? Eine Minute, eine Stunde oder einen ganzen Tag? Für viele Schweizer ist das Handy im Alltag nicht mehr wegzudenken. In kürzester Zeit haben wir uns daran gewöhnt, immer und überall erreichbar zu sein, per Push-Meldung über die aktuellsten News informiert zu werden, jedes Erlebnis fotografisch festzuhalten und sofort mit den Freunden auf Facebook zu teilen.

Gemäss einer aktuellen Studie der ZHAW sind rund fünf Prozent aller Schweizer Jugendlichen handysüchtig. Sie verfallen in eine depressive Stimmung, wenn der Akku leer ist und weisen laut den Studienautoren starke Parallelen zu Drogenabhängigen auf. Auch in der Welt der Erwachsenen treibt die Handy-Manie teilweise bizarre Blüten: Eltern vernachlässigen ihre Aufsichtspflicht in der Badi, weil sie statt ins Becken auf das Display starren. Und Brautpaare sehen sich dazu gezwungen, an Ihrer Hochzeit ein Handyverbot zu verhängen, weil die Gäste mit ihren Smartphones sonst die ganze Feier ruinieren.

Ein Selbstversuch – und eine überraschende Erkenntnis

Grund genug, den eigenen Umgang mit dem Handy einmal zu hinterfragen. Wäre ein Leben ohne das Gerät noch vorstellbar? 20 Minuten macht den Selbstversuch. In den nächsten zwei Wochen werde ich komplett auf mein Phone verzichten. Eigentlich easy. Die Zahl der Apps, die ich regelmässig nutze, ist überschaubar: Neben sechs Nachrichtenportalen sind da noch ein Wetter- und ein Kartendienst, der SBB-Fahrplan und Facebook. SMS und Anrufe sind für mich in erster Linie Mittel zum Zweck. Und die Faszination von Selfies habe ich auch nie verstanden. Ideale Voraussetzungen also, um den Leidensdruck während des Experiments klein zu halten. Dachte ich.

Doch dann belehrte mich eine App, die ich zur Vorbereitung auf meinem Samsung installiert hatte, eines Besseren. Sie misst, wie viel Zeit ich täglich durchschnittlich mit meinem Telefon verbringe (51 Minuten), wie viele SMS ich empfange oder sende (11), wie viele Anrufe ein- und ausgehen (3) und wie oft ich die Tastatur entriegle. Während mir die ersten drei Angaben ziemlich moderat erscheinen, gibt mir Letztere doch zu denken. Im Schnitt tippe ich laut Auswertung rund hundertmal täglich auf den gesperrten Bildschirm – nur, um zu checken, ob eine Push-Meldung oder eine Nachricht eingegangen ist. Bei einer täglichen Wachzeit von rund 16 Stunden macht das etwa sechs (meist unbewusst ausgeführte) Kontrollgriffe pro Stunde. Etwa jedes dritte Mal entsperre ich die Tastatur anschliessend tatsächlich, um eine App zu nutzen oder eine SMS zu beantworten.

Von der «Digitalen Demenz»

Damit ist für die nächsten vierzehn Tage also Schluss. Eine solch radikale Umstellung will natürlich geplant sein: Zur Vorbereitung schreibe ich mir die Telefonnummern der wichtigsten Kontaktpersonen heraus. Genauso wie jene meines eigenen Festnetztelefons, dessen Anschluss es gratis zum Internet-Abo dazugegeben hat und den ich bislang kaum gebraucht habe. Nicht, dass ich ein schlechtes Gedächtnis hätte – ich kann mir Telefonnummern eigentlich sogar relativ leicht merken. Seitdem ich alle Nummern stets in meinem Handy mit mir herumtrage, hielt ich das ganz offensichtlich aber nie mehr für nötig. «Digitale Demenz» heisse das Phänomen, las ich kürzlich. Fähigkeiten, die wir noch vor ein paar Jahren selber haben mussten, lagern wir heute aufs Smartphone aus. Mal schauen, wie es sich mit diesem Handicap im Jahr 2015 lebt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ur Lauber am 31.07.2015 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na klar

    Bei jedem Urlaub lasse ich mein Handy daheim. Einfach nur die Ruhe genießen und die Seele baumeln lassen.

  • Der Mensch am 31.07.2015 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Meinung

    Ist kein problem, Menschen sind gewohnheitstiere und können sich somit auch schnell an eine neue Situation gewöhnen.

    einklappen einklappen
  • Fornax am 31.07.2015 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    ich nehme die Challenge an

    ab sofort lass ich mein iPhone in der Lademulde stecken und reaktiviere mein Nokia 6310i...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monsun am 02.08.2015 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ferien ohne Handy

    Wenn ich in den Urlaub fahre, dann ohne Handy. Das sind zwischen 5 und 7 Wochen im Jahr. Eine schöne Zeit.

  • Anonym am 01.08.2015 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach

    Also ich käme gut eine Weile ohne mein Smartphone aus. Ich trage es eh nie bei mir. Das einzige App das darauf Platz hat ist Whatsapp. Ausserdem habe ich heute gemerkt, das man mich nicht anrufen sollte. Alle Anrufe auf meinem Handy haben mich nicht erreicht, da ich es nie bei mir habe. Übrigens bin ich erst 14 Jahre alt

  • Sarah S. am 01.08.2015 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ginge für mich nicht...

    ...da ich kein Festnetztelefon habe. Ein Smartphone habe ich allerdings auch nicht und ich schreibe oft wochenlang keine SMS. Apps benutze ich nur wenige. Mir würde wohl schon was fehlen, aber ein Problem wäre es nicht. Habe in der Vergangenheit mehrere Wochen unfreiwillig auf jeglichen Internetzugang verzichten müssen und das war halb so wild.

    • Pete am 01.08.2015 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Apps ohne Smartphone?

      Du benutzt Apps, hast aber kein Smartphone... wie geht das denn?

    einklappen einklappen
  • Pat am 01.08.2015 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klar doch!!

    .....alles kein Problem!! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, also gewöhnt man sich wieder ohne. Das Problem ist nur 2 Wochen kein Handy, biste anschliessend arbeitslos weil die Mitarbeiter aus der Firma immer anrufen!!! Die schnallen ja nicht wenn du Urlaub hast. Traurig aber wahr!!!

  • Susi am 01.08.2015 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich?

    Schmunzel, schmunzel, wo sind die Leute, die zu viert am Tisch sitzen, und alles auf das Smart Phone starren, wo die Fussgänger, die einen fast nieder rempeln, weil sie nicht können ohne Smartphone? Halten sie sich hier vornehm zurück? Habe einen altes Nokia, nicht mal Empfang in Amerika, zwei Wochen, ging tadellos - und stets wusse ich, wo ich bin, hatte ein Hotel gefunden und lecker gegesen.