Vierfachmord von Rupperswil

17. März 2018 05:58; Akt: 17.03.2018 09:24 Print

Thomas N. kostet den Steuerzahler Millionen

Nach dem Prozess kommen enorme Geldforderungen auf Thomas N. zu. Da er diese nicht allein stemmen kann, werden die Steuerzahler zur Kasse gebeten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

525'000 Franken Prozesskosten muss Thomas N. bezahlen. Hinzu kommen Schadenersatz- und Genugtuungsforderungen in der Höhe von 750'000 Franken – Anwaltskosten nicht eingerechnet. Dafür wird wohl aber die Allgemeinheit aufkommen müssen, denn Thomas N. hatte zum Zeitpunkt seiner Verhaftung gerade noch 400 Franken im Portemonnaie.

Die öffentliche Hand, in diesem Fall die Aargauer Steuerzahler, kommt aber auch für die Ermittlungskosten von 1,5 Millionen Franken auf. Darin ist auch die ausgesetzte Belohnung von 100'000 Franken eingeschlossen, die nach der Festnahme von Thomas N. an die Ermittler verteilt wurde. Bleibt Thomas N. bis an sein Lebensende hinter Gittern, rechnet die «Aargauer Zeitung» mit Vollzugskosten von rund 13,5 Millionen Franken. Insgesamt kostet der Vierfachmörder Thomas N. so die Steuerzahler über 16 Millionen Franken.

Ambulante Therapie

Am Freitag verkündete das Bezirksgericht Lenzburg das Urteil im Fall Rupperswil. Thomas N. wird ordentlich verwahrt. Die Verwahrung schliesst sich an eine lebenslängliche Freiheitsstrafe an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Reaktionen auf das Urteil von Thomas N. (Video: 20 Minuten / Jennifer Furer, Stefan Ehrbar und Serano Brazerol)

Während des Strafvollzugs muss der Verurteilte eine ambulante Therapie absolvieren. Das Gericht sprach den Beschuldigten gemäss Anklage diverser Verbrechen schuldig, die meisten mehrfach verübt: Mord, räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, Geiselnahme, sexuelle Handlungen mit Kindern, sexuelle Nötigung, Pornografie, Brandstiftung, Urkundenfälschung und strafbare Vorbereitungen zu Mord und weiteren Delikten.

(bus/sda)