Krise

17. August 2019 08:35; Akt: 18.08.2019 13:09 Print

Kinos streichen ihr Angebot zusammen

von Stefan Ehrbar - Die Schweizer Kinos leiden, die Zahl der Eintritte ist auf einem Rekordtief. Die Betreiberin Kitag streicht nun ihr Programm zusammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kinos stecken in der Krise. Noch nie wurden so wenige Tickets verkauft wie letztes Jahr, wie aus einem Bericht des Bundesamt für Statistik (BFS) hervorgeht. Noch 12 Millionen Eintritte wurden gezählt. Das entspricht fast einer Halbierung gegenüber vor 30 Jahren. Diese Entwicklung geht auch an der grössten Schweizer Kinobetreiberin, der Swisscom-Tochter Kitag, nicht spurlos vorbei. Sie streicht nun ihr Angebot für Nachtschwärmer zusammen.

Umfrage
Wie häufig gehen Sie ins Kino?

Per sofort gibt es in den Kitag-Kinos in Basel, Bern, Biel, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich keine Spätvorstellungen mehr an den Wochenenden. Einzige Ausnahme bildet das neue Multiplex-Kino in Muri bei Bern. Das Interesse habe sehr stark abgenommen, bestätigt die Kette entsprechende Informationen von 20 Minuten. Noch Ende April versuchte es Kitag mit einer Preisanpassung und senkte die Tickets für die Nachtvorstellungen auf 10 Franken – offenbar ohne Erfolg.

Kitag ist allein

In Einzelfällen und bei sehr grossen Filmstarts sei es weiterhin möglich, dass an einem Freitag- oder Samstagabend sporadisch Spätvorstellungen stattfinden, sagt Kitag-Sprecherin Olivia Willi. Andere Betreiber halten vorerst an den späten Vorstellungen fest: Die Kinobetreiberin Pathé hat sie weiterhin in ihrem Programm und auch die Kinokette Arena setzt weiterhin auf sie.

Allerdings funktionierten Spätvorstellungen nur bei gewissen Filmen, sagt Arena-Sprecher Beat Glur. Im Normalfall seien das Action- und Horrorfilme oder Thriller. «Wenn wir solche Filme haben, sind die Vorstellungen gut besucht.» Offenbar komme auch gut an, dass diese Vorstellungen ohne Pause gespielt würden. «Wir haben daher nicht vor, diese abzuschaffen.»

1,4 Eintritte pro Jahr

Nur noch 1,4 mal besuchte 2018 ein Schweizer laut BFS durchschnittlich pro Jahr ein Kino. 1980 waren es noch 3,3 Eintritte gewesen. Während kleine Kinos in Innenstädten schliessen, werden weiterhin neue Multiplex-Kinos mit mehreren Sälen gebaut.

So schliesst die Kitag bis Ende Jahr zwei Säle in Basel, will aber in Muttenz BL ein neues Multiplex-Kino eröffnen. Auch in Bern schloss die Kitag Innenstadt-Säle und eröffnete dafür in Muri einen neuen Multiplex-Bau. Gleich geht die Gruppe in Luzern vor.

Die Kette Pathé wiederum eröffnete kürzlich in Spreitenbach AG einen grossen Kinotempel, die Arena-Gruppe tat es ihr in Netstal GL gleich. Zudem will letztere im Basler Einkaufszentrum Stücki ein neues Multiplex-Kino bauen. Statt der ursprünglich geplanten 17 Säle sind aber nur noch 14 Säle geplant. Der Titel des nach Sälen grössten Schweizer Kinos bleibt damit beim Sihlcity-Kino der Arena-Gruppe.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sämu am 17.08.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry.

    Wir würden gerne öfters ins Kino gehen. Aber wenn man mit Popcorn und einem Getränk unterm Strich dann rund 50-60 Franken für zwei Personen hinterlegt, geht man halt nicht oft. Meine beste Freundin und ich schauen uns Filme mittlerweile im Internet bei uns zuhause an, kaufen Popcorn und Getränke und haben einen chilligen Abend. Die Kinobetreiber sind selber schuld.

    einklappen einklappen
  • Cineman am 17.08.2019 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis und Leistung

    Ich ging früher regelmässig ins Kino, doch seitdem der Preis für ein Ticket höher ist als der einer DVD, schaue ich lieber zu Hause. Insbesondere in den kleinen Sälen wo die Leinwand nur knapp grösser als der TV ist. Auch ist dann das Popcorn frisch (und günstiger).

    einklappen einklappen
  • André am 17.08.2019 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Filme

    Das Problem ist, dass im Moment nur noch Schrott-Filme im Kino laufen. Früher ging ich wöchentlich ins Kino. Auf die Filme die im Moment laufen habe ich einfach keine Lust!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nick71 am 19.08.2019 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt kein Stress ins Kino zu gehen

    Wieso ins Kino gehen wenn 12 bis 16 Monaten später RTL, ORF oder Pro7 sie sowieso zeigen? So ein Spass ins Kino ist es auch nicht mehr, überteuerte Eintrittspreise, Getränke und Popcorn, Parkplatz ... Ist schöner zu Hause ;)

  • Roman am 18.08.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt zwei Probleme!!

    Einerseits ist der Eintritt zu teuer, andererseits gibt es fast nur noch Filme in Deutsch. Ich schaue gerne die Originalfassung und wenn ich ins Kino gehe, dann NUR bei Originalfassung. Leider ist das aktuell eher schwierig, da fast alles auf Deutsch ist und die Zeiten (wenn überhaupt verfügbar) der Originalfassung immer unpassend sind. Früher ging ich sehr oft ins Kino für 16.- und Originalfassung....Mittlerweile sind es 1-2 Besuche im Jahr...

  • ACP45 am 18.08.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein bedarf

    War schon seit langem nicht mehr im kino. Das dürfte wohl nicht an den preisen, sondern an den gezeigten filmen liegen. Ich will keine 08/15 marvel adventures, keine romantikkomödien und schon gar keine animationsfilme sehen. Da bleibt nicht mehr viel übrig, wofür es sich lohnt ins kino zu gehen. Kommt dazu, dass ich zuhause auf 4m diagonale projezieren kann, ein top soundsystem habe, pausen und snacks selbst gestalten kann, und am wichtigsten keine nervenden mitschauer habe (bis auf die von mir eingeladenen ;-)

  • Sale am 18.08.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überteuert

    Wundert mich nicht, gerade gestern musste ich 8.50 Franken für Popcorn bezahlen. Frechheit!

  • Lausemaus am 18.08.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mecker mecker mecker

    Ständiges preis-gemeckere! Überall kostet der eintritt um die 20.-. Museum, zoo, freizeitpark... kino ist da preislich gleich wie alles andere. Fast jedes kino hat was für um günstiger ins kino zu kommen. (Carte bleue, pathepass, memberkarten und wie die alle heissen). Zudem gibts den kinomontag, da sind die tickets auch billiger. Kioskpreise sind ähnlich hoch wie bei anderen freizeitaktivitätsorten. Man müsste halt auch nicht allen ein getränk+popcorn und pauseglace. Teilt euch als familie ein getränk und ein popcorn oder so. Alles wollen und nichts bezahlen geht halt nicht. Ging noch nie