Tinder und Co.

12. Januar 2019 13:51; Akt: 12.01.2019 13:51 Print

Mit einem Swipe zur Geschlechtskrankheit

Schweizer stecken sich häufiger mit sexuell übertragbaren Krankheiten an. Schuld daran sollen auch Dating-Apps sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gonorrhoe, Chlamydien oder Syphilis: Geschlechtskrankheiten in der Schweiz breiten sich rasant aus. Im Jahr 2018 steckten sich über 2900 Schweizer mit Gonorrhoe, auch Tripper genannt, an – ein Rekord. Auch mit Chlamydiose stecken sich immer mehr Leute an, 11'157 waren es allein letztes Jahr.

Umfrage
Hatten Sie schon einmal eine Geschlechtskrankheit?

Ein Grund dafür sind unter anderem Dating-Apps wie Tinder und Lovoo, wie die «Schweiz am Wochenende» (Bezahlartikel) berichtet. Diese hätten es leichter und effizienter gemacht, neue Bekanntschaften zu schliessen. Da sich auf den Datingportalen viele Leute mit offenem Sexverhalten finden würden, sei es wahrscheinlich, dass das Gegenüber bereits viele Partner hatte.«Mehr Sex-Krankheiten wegen Datingportalen», hiesse es demnach sogar in einem Bericht der deutschen Regierung.

Ansteckung trotz Kondome

In der Schweiz sind städtische Gebiete am stärksten betroffen, schreibt die Zeitung. Die Hotspots sind Zürich, Genf und Basel, meistens sind 20- bis 34-Jährige betroffen. Kondome würden zwar benutzt, schreibt die Organisation «Sexuelle Gesundheit Schweiz», die Krankheitserreger könnten jedoch auch bei Oralverkehr übertragen werden – und blieben oft unerkannt.

Denn beispielsweise zeigten sich nach einer Ansteckung mit Chlamydien oft keine Symptome. Der Erreger kann jedoch zu Unfruchtbarkeit führen. Wichtig sei es, sich deshalb regelmässig testen zu lassen.

(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin Brändle am 12.01.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das???

    Als ob eine App daran schuld sein soll, wenn man zu doof ist, sich beim Sex zu schützen?!?!

    einklappen einklappen
  • Büüsi am 12.01.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Böse Apps

    Da hilft nur eins! Unbedingt den Virenschutz auf dem Gerät immer aktuell halten! Diese bösen Apos die......

  • BlackHope am 12.01.2019 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man schon in der Welt herumv....

    Wer nicht aufpasst ist selbst schuld!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maryvansu am 14.01.2019 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Himmeltraurig

    solche Dating Apps. Wie habt ihr euch den kennengelernt? Auf Tinder. Woooooow was für eine Story -.- einfach nur peinlich und nochmals peinlich. Kann diese Leute nicht ernst nehmen

  • Igel am 14.01.2019 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ist doch schön. Wer keine Ordnung hat bekommt immer noch ein Andenken. Daher ich muss mich nicht sorgen. Zuhause ist es am schönsten. Bald wirken die Medis nicht mehr. Dann löst sich das Problem von Alleine.

  • Katja am 13.01.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Abend teuer heisst es ja

    nicht umsonst. Sucht euch einen Partner, der es kann, dann braucht ihr nicht noch weitere.

  • mrblack am 12.01.2019 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blasen

    Ich denke am meisten verbreitet sich das Ganze weil beim Blasen nie ein Gummi drum ist.. Da steckt man sich nämlich auch an, liebe Damen.. Es scheint sowieso dass die Aufklärung bei uns etwas schlecht ist.. Einer hier meint dass man direkt nach der HIV infektion es bereits testen kann (dauert drei Monate bevor es nachweisbar ist, wie auch der Dr. bestätigen wird) und ein Kollege von mir meinte doch allen Ernstes dass, solange man ihn rauszieht vor dem Kommen, sich nicht mit einer Krankheit anstecken kann und sie nicht schwanger werden kann..

    • Melanie am 13.01.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      na bravo

      Die heutige, gut aufgeklärte Generation

    • R.E. am 13.01.2019 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mrblack

      Kleine Korrektur: HIV lässt sich inzwischen nach 6 Wochen nachweisen. aber nur mit Labortest

    • Walter am 13.01.2019 19:21 Report Diesen Beitrag melden

      Teures Vergnügen

      Denkt doch nur an Michael Douglas, der hat vom vielen Oralverkehr sogar Zungenkrebs bekommen!

    einklappen einklappen
  • Dani der Nerd am 12.01.2019 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Luxus-Tripper

    Also ich habe mir meinen Tripper nicht auf Tinder eingefangen, sondern bei Singles für Akademiker und Elite Partner :-)