Erwerbsschein

03. Dezember 2018 12:32; Akt: 03.12.2018 14:56 Print

So einfach bekommt man in der Schweiz eine Waffe

Nur in den wenigsten Fällen wird in der Schweiz das Gesuch für einen Waffenerwerbsschein nicht bewilligt. Die Zahlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer in der Schweiz eine Waffe kaufen will, kann das in den meisten Fällen auch. Man muss volljährig sein und der Strafregisterauszug darf nicht über mehrfache Einträge verfügen. Wer diese und noch ein paar wenige weitere Vorgaben erfüllt, kann einen Waffenschein beantragen. Nur in ganz wenigen Fällen wird einem dieser verwehrt. Das zeigen Recherchen der Tamedia-Zeitungen.

Umfrage
Kommt man in der Schweiz zu leicht an eine Waffe?

Die meisten, die eine Waffe wollen, geben als Erwerbsgrund Sport, Jagen oder Sammeln an. Dass die Waffe tatsächlich dafür verwendet wird, muss nicht belegt werden. Im Kanton Graubünden wurden 10 von 5500 Gesuchen in den letzten zehn Jahren abgelehnt. Im Kanton Basel-Stadt werden 3,5 Prozent der Gesuche nicht bewilligt, im Kanton Bern sind es 4 Prozent.

Gesuchsteller sind gut informiert

Im Kanton Obwalden ist nur eines von 175 Gesuchen nicht bewilligt worden. «Personen, die eine Waffe legal erwerben wollen, machen sich meist vor der Einreichung des Gesuchs schlau oder werden von den Waffenhändlern über die Voraussetzungen aufgeklärt», erklärt Christoph Fries von der Obwaldner Kriminalpolizei die tiefe Quote.

Die Zahl der Waffenerwerbsscheine in der Schweiz ist in den letzten Jahren stetig angestiegen. 2017 waren 4,5 Waffenerwerbsscheine pro 1000 Einwohner registriert. Am höchsten ist die Zahl im Kanton Aargau (7,7 pro 1000 Einwohner), am tiefsten im Kanton Zürich (3,3 pro 1000 Einwohner). Jedoch wird nicht jeder ausgestellte Schein eingelöst, heisst es im Bericht der Tamedia-Titel weiter.

Für welche Waffen man eine Bewilligung braucht, finden Sie hier.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zut656 am 03.12.2018 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit?

    Und das ist jetzt ein Problem oder wie soll dieser Artikel verstanden werden? In der Schweiz habe wir wenigstens noch die Freiheit dazu...

    einklappen einklappen
  • Sportschütze am 03.12.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Eines ist sicher

    Die bösen Jungs gehen sicher nicht einen WES holen, die kommen auch so zu Waffen. Haben die in Brüssel bis heute nicht begriffen.

  • so siehts aus am 03.12.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer

    Tja, für einen Waffenerwerbsschein benötigt man einen tadellosen Leumund! Wenn das die Schweizer erfüllen, dann dürfen sie auch eine Waffe haben! Basta!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • harryN am 03.12.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze ?

    Man sollte auch die Stricknadel verbieten .. das ist auch ne Waffe :-)

  • PROLLTRASH am 03.12.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überall so

    so einfach bekommt man in der schweiz tomaten: du nimmst die tomaten, bezahlst sie und gehst weg. tada!

  • Herr Max Bünzli Tintelompig am 03.12.2018 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    einen Tragschein wird man nicht so schnell bekommen

  • Probleme am 03.12.2018 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht das Kernproblem

    Normale Alltagsgegenstände wie Küchenmesser, Hammer etc. werden häufiger dazu verwendet jemanden zu verletzen oder zu töten. Jedes Jahr sterben tausende im Verkehr, an Folgen von Alkohol-, Nikotin- und Drogenkonsum. Liebe Waffengegner: Wenn ihr wirklich Menschenleben retten wolltet, warum startet ihr nicht eine Initiative um diese wirklichen Probleme anzugehen? Die Waffen sind nicht das wahre Problem.

    • Buckweed am 03.12.2018 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Probleme

      da Pistolen, Revolver und Gewehre einzig und alleine zum Zwecke des Tötens erfunden und entwickelt wurden, können zum Vergleich nicht einfach normale Haushaltgegenstände herangezogen werden. zudem ist im Affekt ein Messer oder Hammer oder sonst ein Haushaltgegenstand 'griffbereit'. eine Waffe muss zuerst (wenn ordentlich Aufbewahrt) vor der Tat noch geladen werden, was Zeit beansprucht. Messer- und andere Haushaltgegenstände haben eine viel geringere Reichweite und Zerstörungskraft als eine Pistole. ich hätte auf jeden Fall lieber eine Schnittwunde am Arm als eine Kugel im Kopf.

    einklappen einklappen
  • Noob am 03.12.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Waffe ist relativ

    Waffe ? Im vergleich mit was ? Grundsätzlich kannst du einen Zahnstocher oder einen Löffel als tödliche Waffe einsetzen. Waffe ist also relativ.Du gibst einfach geld für ein Stück gestantztes Blech, von dem man dier erzählt hat das du danit andern überlegen bist.